DTM
02 Juli
Nächstes Event in
120 Tagen
R
Lausitzring
23 Juli
Nächstes Event in
141 Tagen
Formel E
27 Feb.
Event beendet
10 Apr.
Nächstes Event in
37 Tagen
WEC
R
8h Portimao
04 Apr.
Rennen in
31 Tagen
R
6h Spa
01 Mai
Rennen in
58 Tagen
Superbike-WM
R
07 Mai
Nächstes Event in
64 Tagen
21 Mai
Nächstes Event in
78 Tagen
Rallye-WM
26 Feb.
Event beendet
R
Kroatien
22 Apr.
Nächstes Event in
49 Tagen
NASCAR Cup
R
Las Vegas
07 März
Rennen in
4 Tagen
MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
29 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
12 Juni
Rennen in
100 Tagen
IndyCar
16 Apr.
Nächstes Event in
43 Tagen
R
St. Petersburg
23 Apr.
Nächstes Event in
50 Tagen
Formel 1
28 März
FT1 in
22 Tagen
18 Apr.
Rennen in
45 Tagen
W-Series
R
Le Castellet
25 Juni
Nächstes Event in
113 Tagen
R
Spielberg
02 Juli
Nächstes Event in
120 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

MotoE-Saisonfinale in Valencia: Welche Fahrer noch Titelchancen haben

Theoretisch haben noch elf Fahrer die Chance, in der MotoE Geschichte zu schreiben - Ex-Supersport-Weltmeister Lucas Mahias ersetzt Niki Tuuli

MotoE-Saisonfinale in Valencia: Welche Fahrer noch Titelchancen haben

In den drei Verbrenner-Klassen wurden die Titel bereits vor dem Saisonfinale in Valencia vergeben. Spannung verspricht aber nach wie vor die MotoE, in der vor dem Showdown in Spanien noch elf Fahrer die Chance haben, den Titel einzufahren. Es winken noch 50 Punkte, denn in Valencia wird es zwei Rennen geben.

Die besten Karten hat Matteo Ferrari (Gresini), der nach den Siegen beim Heimspiel in Misano (Italien) 72 Punkte auf seinem Konto hat. Die Rennen auf dem Sachsenring und auf dem Red-Bull-Ring beendete er jeweils als Fünfter und leistete sich im Gegensatz zu seinen Konkurrenten keine Fehler.

Erster Verfolger ist Hector Garzo (Tech 3). Der Spanier stand in Misano zwei Mal als Zweitplatzierter auf dem Podium, verzeichnete aber auch schon einen Nuller und hat vor dem Saisonfinale bereit 19 Punkte Rückstand auf Ferrari.

Ex-MotoGP-Pilot Bradley Smith reist als Dritter der Gesamtwertung zum finalen Event des Jahres. Der Brite stand bei den beiden ersten Rennwochenenden in Deutschland und Österreich auf dem Podium, ließ in Misano aber einige Punkte liegen. Er hat bereits 24 Punkte Rückstand auf dem Führenden des Weltcups.

Mike di Meglio

Marc-VDS-Pilot Mike di Meglio verlor in Misano seine Weltcup-Führung

Foto: LAT

Mike di Meglio (Marc VDS) führte die Fahrerwertung nach dem Sieg in Österreich an, erlebte in Misano aber ein enttäuschendes Wochenende. Er fiel in Lauf eins aus und kam im zweiten Rennen nur auf Position zehn ins Ziel. Dadurch rutschte der 125er-Weltmeister von 2008 auf die vierte Position der Wertung ab und liegt 25 Punkte zurück.

Xavier Simeon (Avintia), Niccolo Canepa (LCR), Jesko Raffin (Intact), Mattia Casadei (SIC58), Sete Gibernau (Pons), Alex de Angelis (Pramac) und Nico Terol (Angel Nieto) haben ebenfalls noch Chancen, die Meisterschaft zu gewinnen, sind aber auf das Pech der anderen Fahrer angewiesen.

Im Lager von Ajo gibt es in Valencia eine andere Besetzung, denn Niki Tuuli fällt verletzungsbedingt aus. Der Finne wird durch Lucas Mahias ersetzt, der sich noch an die MotoE-Maschine gewöhnen muss. Mahias kommt aus der Supersport-WM und pilotiert normalerweise eine Kawasaki ZX-6R.

Lauf eins wird bereits am Samstag um 16:15 Uhr gestartet. Das finale Rennen findet am Sonntag um 10:05 Uhr statt.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
MotoE: Hohes Gewicht eine Herausforderung für die Bremsen

Vorheriger Artikel

MotoE: Hohes Gewicht eine Herausforderung für die Bremsen

Nächster Artikel

Bestätigt: Dominique Aegerter fährt 2020 MotoE für IntactGP

Bestätigt: Dominique Aegerter fährt 2020 MotoE für IntactGP
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoE
Event Valencia
Urheber Sebastian Fränzschky