DTM
01 Aug.
Event beendet
14 Aug.
Nächstes Event in
8 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächstes Event in
23 Tagen
Formel E
R
Berlin 2
06 Aug.
FT1 in
15 Stunden
:
49 Minuten
:
15 Sekunden
WEC
13 Aug.
Nächstes Event in
7 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächstes Event in
105 Tagen
Superbike-WM
R
07 Aug.
SSP300: FT1 in
1 Tag
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächstes Event in
29 Tagen
18 Sept.
Nächstes Event in
43 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
R
Brooklyn
08 Aug.
Rennen 1 in
3 Tagen
MotoGP
24 Juli
Event beendet
24h Le Mans
12 Sept.
Nächstes Event in
37 Tagen
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächstes Event in
15 Tagen
Formel 1
Details anzeigen:

MotoE-Test in Jerez: Dominique Aegerter dominiert mit überlegener Bestzeit

geteilte inhalte
kommentare
MotoE-Test in Jerez: Dominique Aegerter dominiert mit überlegener Bestzeit
Autor:
15.07.2020, 20:49

Rookie Dominique Aegerter fährt seinen Konkurrenten beim Testtag in Jerez auf und davon - Lukas Tulovic tut sich noch schwer bei der Umstellung auf das Elektrobike

Auch die MotoE-Klasse war am Mittwoch beim Testtag in Jerez auf der Strecke. Die Elektromotorräder hatten sogar drei Sessions zur Verfügung. Jede davon dauerte 30 Minuten. Ein Fahrer drückte diesem Testtag den Stempel auf: Dominique Aegerter fuhr in allen drei Sessions auf den ersten Platz.

Die absolute Tagesbestzeit gelang dem Schweizer, der für das deutsche IntactGP-Team fährt, am frühen Abend in der dritten Session. Aegerter wurde mit 1:48.596 Minuten gestoppt und war damit um fast eine halbe Sekunde schneller als der zweitplatzierte Eric Granado.

"Der Start war so ziemlich perfekt", lacht Aegerter. "Nach dem ersten Test im März, den wir auch in Jerez gefahren sind, hatte ich bereits ein gutes Gefühl, was sich auch heute wieder bestätigt hat. Meine Fitness hat mir heute bei stattlichen 38 Grad Außen- und knapp 60 Grad Asphalttemperatur sehr geholfen."

"In allen drei Sessions bin ich der Schnellste gewesen, viel besser hätte es also nicht laufen können. Wir haben uns durchgearbeitet und verschiedene kleine Änderungen vorgenommen. Die Zeiten sind mit dem des ersten Test auf Grund der höheren Temperaturen natürlich nicht vergleichbar."

"Wir werden den morgigen Tag ein wenig zur Erholung nutzen, uns aber auch weiter vorbereiten und ein paar medialen Verpflichtungen nachkommen, bevor es am Freitag endlich richtig losgeht. Ich möchte natürlich genau da ansetzen, wo wir heute aufgehört haben."

"Sollte uns das gelingen, bin ich zuversichtlich, dass wir ein erfolgreiches Wochenende haben werden. Es ist jedenfalls schön, wieder zurück zu sein und ich danke der Dorna und allen Beteiligten, dass sie das auf die Beine gestellt haben, dass wir wieder Rennen fahren können."

Rang drei ging an MotoE-Champion Matteo Ferrari. Die beiden Routiniers Xavier Simeon und Alex de Angelis rundeten die Top 15 ab. Auf einem Elektromotorrad sitzt in diesem Jahr auch ein Deutscher. Lukas Tulovic geht für das Tech-3-Team an den Start.

Lukas Tulovic noch mit Rückstand

In den vergangenen beiden Wochen bestritt Tulovic bereits zwei Rennen in der Moto2-Europameisterschaft. Nun musste er sich an das deutlich schwerere MotoE-Bike von Energica umstellen. Es wurde mit 1,7 Sekunden Rückstand Platz 16.

Lukas Tulovic

Lukas Tulovic muss sich erst wieder an das Elektrobike gewöhnen

Foto: Tech 3

"Es ist schon vier Monate her, seit wir den letzten MotoE-Test gefahren sind", sagt Tulovic. "Es war schwierig, jetzt wieder zu starten. Nach einigen Runden wurde meine Rundenzeit besser und besser, obwohl ich noch nicht auf dem Level bin, wie ich damals nach den drei Testtagen war."

"Wir befinden uns auf einem guten Weg. Ich habe ein gutes Gefühl für das Motorrad. Nur muss ich besser verstehen, wie ich mit dem Elektrobike besser in die Kurven hinein- und hinausfahre. Wir haben ja noch drei Trainingseinheiten. Ich fühle mich recht gut und bin zuversichtlich für das Wochenende."

Die dritte und letzte Session am späten Mittwochnachmittag musste nach einem Sturz von Alessandro Zaccone unterbrochen werden. Der Italiener blieb unverletzt, aber das Motorrad wurde stark beschädigt. Nachdem es weiterging fabrizierte auch Maria Herrera einen Sturz. Sie blieb auch unverletzt.

Das Tagesergebnis der MotoE-Klasse:

01. Dominique Aegerter (IntactGP) - 1:48.596 Minuten

02. Eric Granado (Avintia) +0,445 Sekunden

03. Matteo Ferrari (Gresini) +0,492

04. Xavier Simeon (LCR) +0,585

05. Alex de Angelis (Pramac) +0,761

06. Mike di Meglio (Marc VDS) +1,021

07. Niccolo Canepa (LCR) +1,109

08. Jordi Torres (Pons) +1,149

09. Josh Hook (Pramac) +1,265

10. Niki Tuuli (Ajo) +1,372

11. Tommaso Marcon (Tech 3) +1,378

12. Mattia Casadei (SIC58) +1,623

13. Alessandro Zaccone (Gresini) +1,669

14. Maria Herrera (Aspar) +1,715

15. Alejandro Medina (Aspar) +1,779

16. Lukas Tulovic (Tech 3) +1,787

17. Xavi Cardelus (Avintia) +3,149

18. Jakub Kornfeil (WithU) +5,098

Mit Bildmaterial von IntactGP.

MotoE-Weltcup: Technische Änderungen für zweite Saison

Vorheriger Artikel

MotoE-Weltcup: Technische Änderungen für zweite Saison

Nächster Artikel

Rookie-Erfolg: Tulovic & Aegerter starten erstes MotoE-Rennen aus Reihe eins

Rookie-Erfolg: Tulovic & Aegerter starten erstes MotoE-Rennen aus Reihe eins
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoE
Event Jerez 1
Fahrer Dominique Aegerter , Lukas Tulovic
Teams Dynavolt Intact GP
Urheber Gerald Dirnbeck