DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
34 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
55 Tagen
Formel E
27 Feb.
-
29 Feb.
Event beendet
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
91 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
Event beendet
Superbike-WM
28 Feb.
-
01 März
Event beendet
17 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
27 Tagen
Rallye-WM
12 März
-
15 März
Event beendet
R
Portugal
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
61 Tagen
NASCAR Cup
06 März
-
08 März
Event beendet
R
Martinsville
07 Mai
-
09 Mai
Nächstes Event in
47 Tagen
MotoGP
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
40 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
54 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
175 Tagen
IndyCar
R
Indianapolis-GP
07 Mai
-
09 Mai
Nächstes Event in
47 Tagen
22 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
62 Tagen
Formel 1
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
75 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
82 Tagen
W-Series
R
Sankt Petersburg
29 Mai
-
30 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
R
Anderstorp
12 Juni
-
13 Juni
Nächstes Event in
83 Tagen
Details anzeigen:

MotoE-Test in Jerez trotz Coronakrise in Italien: "Respektlos" findet de Angelis

geteilte inhalte
kommentare
MotoE-Test in Jerez trotz Coronakrise in Italien: "Respektlos" findet de Angelis
Autor:
11.03.2020, 11:42

Alex de Angelis findet es angesichts der Coronakrise "respektlos" den Italienern gegenüber, dass derzeit die MotoE einen dreitägigen Test in Spanien durchführt

In dieser Woche finden von Dienstag bis Donnerstag (10.-12. März) die ersten Vorbereitungs-Testfahrten der MotoE statt. Die Elektromotorräder sind an diesen drei Tagen in Spanien in Jerez de la Frontera unterwegs. Angesichts der angespannten Situation rund um CoViD-19 in Italien findet es Alex de Angelis "respektlos" den Italienern gegenüber, dass dieser Test stattfindet.

Von den zwölf MotoE-Teams sind elf in Jerez vor Ort. Nur SIC58 fehlt, denn es handelt sich um ein italienisches Team. Pramac und Gresini sind aber vor Ort, genauso wie einige der italienischen Fahrer, unter anderem Niccolo Canepa, Matteo Ferrari und eben de Angelis, der aus San Marino stammt.

Auf seiner Facebook-Seite äußert sich de Angelis in einem Posting kritisch darüber, dass dieser Test wie geplant stattfindet. Allerdings räumt der ehemalige MotoGP-Fahrer auch ein, dass niemand zur Teilnahme gezwungen wurde.

"Ich finde es nicht fair, dass wir hier in Jerez den MotoE-Test haben. Das ist respektlos den ganzen Italienern gegenüber, die hier arbeiten und stattdessen lieber zu Hause bei ihren Familien wären. Es stimmt, dass niemand dazu gezwungen ist, hier zu bleiben. Pramac würde uns jederzeit ein Ticket kaufen, um sofort nach Hause reisen zu können."

 

Weiter findet de Angelis, dass es vom Veranstalter der Rennserie sportlich nicht fair wäre, wenn die Teams und Fahrer aus anderen Ländern den Test fortsetzen würden. "Als wäre das Problem nicht so wichtig und weit verbreitet", schreibt der 36-Jährige. "Aber das ist meine persönliche Meinung." Das erste MotoE-Rennen ist derzeit für den 3. Mai im Rahmen des Grand Prix in Jerez geplant.

Einige technische Weiterentwicklungen

Aktuell sind die Elektromotorräder zum ersten Mal seit dem Saisonfinale in Valencia im vergangenen November wieder auf der Strecke. Öhlins hat eine neue Vordergabel entwickelt, die das Fahrverhalten der schweren Motorräder in Kurven verbessern soll. Michelin hat ebenfalls neue Vorder- und Hinterreifen entwickelt.

 

Die italienische Firma Energica, die alle Motorräder zur Verfügung stellt, hat an der Aerodynamik gearbeitet, um mit dem Luftfluss die Batterie besser zu kühlen. Dadurch soll auch der Ladevorgang beschleunigt werden. Insgesamt wurden technisch nur Details im Vergleich zur Premierensaison verändert.

Am ersten Testtag führte Eric Granado (Avintia) knapp vor MotoE-Meister Matteo Ferrari (Gresini) die Zeitenliste an. Bradley Smith (WithU) folgte als Dritter. Mike di Meglio (Marc VDS) und Niki Tuli (Ajo) rundeten die Top 5 ab. Bester Rookie war der Schweizer Dominique Aegerter (Intact GP) als Zehnter.

Mit Bildmaterial von LAT.

MotoE 2020: Fahrer, Teams und technische Änderungen

Vorheriger Artikel

MotoE 2020: Fahrer, Teams und technische Änderungen

Nächster Artikel

MotoE mit neuen Sicherheitsfeatures: Motorengeräusch in der Boxengasse

MotoE mit neuen Sicherheitsfeatures: Motorengeräusch in der Boxengasse
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoE
Fahrer Alex de Angelis
Urheber Gerald Dirnbeck