Live

MotoGP-Liveticker Valencia: Ducati bucht Reihe eins - Rossi auf Startplatz zehn

Die MotoGP aus Valencia im Re-live +++ Jorge Martin vor Werksducatis auf Pole +++ Valentino Rossi im letzten Quali Zehnter +++ Pol Espargaro nach Sturz angeschlagen

Bericht

Status: Beendet

Das große Finale

Jorge Martin, Simone Corsi und Pedro Acosta sind die letzten drei Polesetter der Saison 2021. Morgen werden die letzten drei Sieger gekrönt. Und in der Moto2 steht ja auch noch die WM-Entscheidung aus: Remy Gardner oder Raul Fernandez, einer von beiden wird Weltmeister werden.

Wir verfolgen das Geschehen auf der Strecke dann wieder hautnah in unserem MotoGP-Liveticker. Dabei werfen wir natürlich ein besonderes Auge auf Valentino Rossi, der sich nach 26 Jahren aus dem Grand-Prix-Sport verabschiedet. Das solltest Du nicht verpassen, also bis morgen!

Der Zeitplan für Sonntag:
Warm-up
08:40-09:00 Uhr: Moto3
09:00-09:30 Uhr: Moto2
09:40-10:00 Uhr: MotoGP

Rennen
11:00 Uhr: Moto3 (23 Runden)
12:20 Uhr: Moto2 (25 Runden)
14:00 Uhr: MotoGP (27 Runden)

Pol Espargaro: Rennteilnahme wird am Sonntag entschieden

Pol Espargaro hat sich bei dem Sturz in FT3 Prellungen des rechten Brustkorbs und Unterleibs zugezogen. Ob der Honda-Fahrer das Rennen bestreiten kann, wird Sonntagmorgen entschieden.

Pol Espargaro sagt: "Leider hatte ich in FT3 in Kurve 13 einen schweren Sturz. Der Aufprall war sehr hart, aber glücklicherweise habe ich keine ernsthaften Verletzungen. Nichts ist gebrochen. Momentan habe ich beim Atmen starke Schmerzen im Bereich der Rippen."

"Ich bin sehr enttäuscht, weil wir einen tollen Speed gezeigt haben. Ich fühlte mich sehr wohl. Es tut mir für mein Team leid. Heute werde ich mich ausruhen und Schmerzmittel nehmen. Dann werden wir sehen, wie die Situation morgen ist."

Pol Espargaro Honda Honda MotoGP ~Pol Espargaro (Honda) ~

Foto: Motorsport Images

Moto2-Qualifying: Ergebnis

Moto2 Q2: 13 Fahrer trennen nur drei Zehntel

WM-Leader Remy Gardner wird beim titelentscheidenden Rennen in Valencia von Platz acht starten. Er reiht sich hinter Aron Canet und vor Jorge Navarro ein. Sam Lowes komplettiert die Top 10, hat als Zehnter aber nur 0,223 Sekunden Rückstand auf die Polezeit.

Marco Bezzecchi wird Elfter, Xavi Vierge Zwölfter. Marcel Schrötter muss sich am Ende mit Startplatz 13 zufrieden geben. Dabei fehlen auch ihm gerademal drei Zehntel auf die Spitze.

Moto2 Q2: Corsi überraschend auf Pole

Simone Corsis Bestzeit bleibt stehen. Damit feiert der MV-Agusta seine erste Poleposition seit 2012! Als Zeitschnellster in Q1 toppt er auch Q2 und setzt sich mit 49 Tausendstelsekunden Vorsprung gegen Celestino Vietti durch, der über Startplatz zwei jubelt. Augusto Fernandez macht die erste Reihe als Dritter komplett.

Fabio Di Giannatonio führt die zweite Reihe vor Raul Fernandez und Tom Lüthi an, der zum Ende seiner Moto2-Karriere mit Startplatz sechs noch mal ein starkes Qualifying-Ergebnis feiert.

Moto2 Q2: Raul Fernandez gestürzt

Raul Fernandez versenkt seine Chance auf die achte Saisonpole im Kiesbett von Kurve 2. Er kann seine Kalex zwar aufrichten und weiterfahren, doch die Zeit läuft gegen ihn. Fabio Di Giannantonio greift derweil die Bestzeit von Simone Corsi an und geht vorbei, verliert die Runde wegen Tracklimits aber kurz darauf wieder.

Moto2 Q2: Enger Kampf um die Pole

An der Spitze geht es hin und her. Nach Augusto Fernandez und Celestino Vietti hat nun Simone Corsi die Führung übernommen. Er nutzt den Windschatten von Fernandez und knackt als Erster die 1:35er-Marke. Noch vier Minuten sind zu fahren.

Die beiden Ajo-Piloten sind nach einem kurzen Zwischenstopp wieder auf der Strecke. Remy Gardner braucht eine gute Runde. Er ist auf Platz zwölf zurückgefallen.

Moto2 Q2: Schrötter mischt vorne mit

Vorbei an Remy Gardner zieht Raul Fernandez das Tempo an. Er markiert mit 1:35.036 Minuten eine neue Bestzeit. Marcel Schrötter legt ebenfalls zu und reiht sich als Vierter hinter Fabio Di Giannantonio und Aron Canet ein. Remy Gardner ist derzeit nur Neunter.

Moto2 Q2: Psychospielchen?

Einige Fahrer stalken Remy Gardner. Zu ihnen zählt auch Raul Fernandez, der seinem Teamkollegen und WM-Rivalen auf seiner ersten fliegenden Runde am Hinterrad klebt. Wirklich nennenswerte Zeit stellen beide im ersten Versuch nicht auf. Augusto Fernandez setzt mit 1:35.828 Minuten eine erste Duftmarke.

Moto2 Q2: Noch eine Pole zu vergeben

Für die verbleibenden 18 Fahrer geht es jetzt um die letzte Pole des Jahres. Nur vier Fahrer konnten in der Moto2 in dieser Saison überhaupt mindestens eine Poleposition ergattern: Marco Bezzecchi, Sam Lowes, Raul Fernandez und Remy Gardner. Wird es zum Finale auch wieder einer von ihnen oder doch ein anderer?

Moto2 Q1: Lüthi eine Runde weiter

Auch wenn das Livetiming zum Ende der Session streikt, können wir vermelden, dass Simone Corsi die Session mit einer Zeit von 1:35.155 Minuten toppt. Tom Lüthi kämpft sich zum Schluss noch bis auf Platz zwei und zieht gemeinsam mit Hafizh Syahrin und Joe Roberts nachträglich in Q2 ein.

Moto2 Q1: Noch ein Crash

Auch Albert Arenas ist gestürzt. Ihn hat es in Kurve 11 erwischt. Auch er kann nicht weiterfahren. Gar nichts geht bei Barry Baltus, der nach einer Sichtungsrunde mit technischen Problemen an die Box abgebogen ist. Im Klassement wird er ohne gezeitete Runde auf dem letzten Platz geführt.

Moto2 Q1: Die Reihenfolge

Nach den ersten fliegenden Runden liegt Simone Corsi mit einer Zeit von 1:35.249 Minuten an der Spitze. Dahinter geht es hin und her. Die Positionen wechseln ständig. Gerade hat sich Hafizh Syahrin auf Platz zwei verbessert, Hector Garzo ist Dritter, Joe Roberts Vierter.

Fermin Aldeguer, eben noch an zweiter Stelle, ist zurückgefallen und kann sich nicht wehren. Er ist in Kurve 3 gestürzt.

Moto2 Q1: Lüthis finales Qualifying

Ein letztes Qualifying des Jahres steht noch aus - das der Zwischenklasse. Die erste Session mit 16 Fahrern ist bereits im Gange. Mit dabei ist Tom Lüthi, der seine aktive Moto2-Karriere mit diesem Rennwochenende beendet. Ob er in der Lage sein wird, sich einen der vier Topplätze für den Q2-Einzug zu sichern, bleibt abzuwarten.

MotoGP-Qualifying: Die Stimmen der Top 3

Jorge Martin (Pramac-Ducati; 1.): "Vor dem Qualifying war ich sehr zuversichtlich. Ich wusste, dass ich es schaffen kann. Die erste Reihe war mein Ziel, denn auf dieser Strecke ist das Überholen alles andere als einfach. Ich war voll konzentriert und war am Limit. Viel mehr wäre nicht gegangen. Im FT4 habe ich es mit dem harten Reifen probiert, aber der wird wohl nicht der Reifen für das Rennen werden. Um das Podium sollten wir aber mitfahren können."

Francesco Bagnaia (Ducati; 2.): "Ich bin happy. Die erste Startreihe ist immer gut. Jorge hat heute einfach den besseren Job gemacht, Glückwunsch an ihn. Ich selber aber bin mit meiner Pace für das Rennen sehr zufrieden. Im FT4 war ich mit dem Medium-Reifen sehr konstant. Lasst uns jetzt morgen noch ein richtig gutes Rennen fahren."

Jack Miller (Ducati; 3.): "Ich habe alles versucht, denn nachdem ich zuletzt ein paar Mal so knapp dran war, hätte ich natürlich gerne im letzten Qualifying des Jahres die Pole geholt. Ich habe nichts unversucht gelassen, aber es hat nicht ganz gereicht. Die erste Reihe ist trotzdem gut und unsere Performance ist bisher am ganzen Wochenende gut. Ich freue mich auf morgen."

MotoGP-Qualifying: Ergebnis

- Qualifying 1

- Qualifying 2

- Startaufstellung

MotoGP Q2: Rossi auf Startplatz zehn

Brad Binder beendet das Qualifying als bester und einziger KTM-Pilot in den Top 10 und wird Siebter. Weltmeister Fabio Quartararo kann in den Kampf um die Pole nicht eingreifen und belegt Platz acht mit 0,684 Sekunden Rückstand. Takaaki Nakagami schließt die dritte Reihe als Neunter ab.

Valentino Rossi schafft es im letzten Qualifying seiner MotoGP-Karriere als Zehnter in die Top 10. Er lässt Franco Morbidelli und Aleix Espargaro hinter sich, die die Plätze elf und zwölf belegen.

MotoGP Q2: Drei Ducatis in Reihe eins

Jorge Martin fährt noch einmal 64 Tausendstel schneller als Francesco Bagnaia. Damit sichert sich der Rookie beim Saisonfinale die vierte Pole seines Debütjahres in der MotoGP. Jack Miller macht die erste Reihe als Dritter für Ducati perfekt. Allerdings fabriziert auch er einen späten Sturz.

Joan Mir zeigt wieder ein starkes Qualifying und wird Vierter. Er teilt sich die zweite Reihe mit Johann Zarco und Alex Rins.

MotoGP Q2: Drei Ducatis in Reihe eins

Jorge Martin fährt noch einmal 64 Tausendstel schneller als Francesco Bagnaia. Damit sichert sich der Rookie beim Saisonfinale die vierte Pole seines Debütjahres in der MotoGP. Jack Miller macht die erste Reihe als Dritter für Ducati perfekt. Allerdings fabriziert auch er einen späten Sturz.

Joan Mir zeigt wieder ein starkes Qualifying und wird Vierter. Er teilt sich die zweite Reihe mit Johann Zarco und Alex Rins.

MotoGP Q2: Bestzeit, dann Sturz

Francesco Bagnaia kann sich erneut steigern: Mit 1:30.000 Minuten hat er nun 0,325 Sekunden Vorsprung. Im nächsten Versuch stürzt er dann allerdings und sorgt für gelbe Flaggen, denn sein Bike liegt mitten auf der Strecke. Die nachfolgenden Fahrer müssen ihre Runde abbrechen, doch noch bleibt genug Zeit für eine weitere Runde.

MotoGP Q2: Bagnaia legt nach

Wieder verlassen Francesco Bagnaia und Valentino Rossi die Box gemeinsam. Geht die Strategie diesmal auf? Bagnaia jedenfalls fliegt und markiert mit 1:30.118 Minuten eine neue Bestzeit. Rossi verbessert sich auf Platz sieben.

MotoGP Q2: Zeitgleich!

Jetzt mischt sich mit Jorge Martin eine dritte Ducati in den Kampf um die Pole ein. Der Rookie kämpft sich auf Platz zwei vor - und das mit der identischen Zeit wie Jack Miller, der aber vorläufig auf Pole bleibt, weil seine zweitbeste Zeit schneller ist.

Die Reihenfolge dahinter: Francesco Bagnaia, Joan Mir, Alex Rins, Fabio Quartararo, Takaaki Nakagami, Franco Morbidelli, Johann Zarco, Aleix Espargaro. Valentino Rossi ist nach dem ersten Run Elfter, Brad Binder Zwölfter.

MotoGP Q2: Ducati-Doppel an der Spitze

Jack Miller setzt sich nach der ersten fliegenden Runde an die Spitze und legt im zweiten Umlauf noch mal zu. Die Bestmarke liegt bei 1:30.325 Minuten. Teamkollege Francesco Bagnaia macht Druck, ist aber 15 Tausendstel langsamer. Joan Mir und Alex Rins belegen die Plätze drei und vier.

MotoGP Q2: Jetzt zählt's

Die letzten 15 Quali-Minuten in der MotoGP sind gestartet. Auf den vollen Tribünen jubeln die Fans vor allem einem Fahrer zu: Valentino Rossi. Der verlässt die Box mit Francesco Bagnaia. Er spendet seinem Mentor wichtigen Windschatten.

Das hat schon im dritten Freien Training geholfen. Doch für den Anfang geht der Versuch schief: Rossi verbremst sich und muss in die Auslaufzone ausweichen.

MotoGP Q1: Oliveira das Schlusslicht

Maverick Vinales beendet sein Qualifying auf Startplatz 14 vor dem Tech-3-Duo Iker Lecuona und Danilo Petrucci. Dahinter reihen sich die Avintia-Teamkollegen Luca Marini und Enea Bastianini ein. Der gestürzte Alex Marquez bleibt auf Platz 19 hängen. Schlechter schneidet nur KTM-Pilot Miguel Oliveira ab, der Q1 mit mehr als sechs Zehnteln Rückstand als Letzter beendet hat.

MotoGP Q1: Rins und Binder weiter

Sowohl Alex Rins als auch Brad Binder verbessern sich auf ihren Schlussrunden noch einmal und sichern die Top 2 ab. Rins toppt die Session mit 1:30.673 Minuten, Binder ist nur 0,115 Sekunden langsamer.

Andrea Dovizioso muss sich am Ende um 71 Tausendstel geschlagen geben. Dennoch ist Startplatz 13 sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis seit der Rückkehr.

MotoGP Q1: Noch mehr Sorgen für Honda

Alex Marquez ist in Kurve 2 gestürzt und kann in diesem Qualifying nicht mehr angreifen. Er liegt aktuell an achter Stelle, könnte aber schlimmstenfalls noch weiter zurückfallen. Dann müsste er von ganz hinten starten.

MotoGP Q1: Dovizioso steigert sich

Der zweite Run hat begonnen und Andrea Dovizioso kann sich auf Platz drei verbessern. Für einen der beiden Spitzenplätze reicht es knapp nicht: Es fehelen 37 Tausendstel auf Brad Binder. Der schreibt rote Sektorenbestzeiten und greift Alex Rins an der Spitze an.

MotoGP Q1: Rins vor Binder

Alle haben zwei fliegende Runden absolviert. Alex Rins führt mit einer Zeit von 1:30.675 Minuten. Brad Binder ist mit einem Rückstand von 0,287 Sekunden Zweiter. Dahinter folgen die beiden Tech-3-Piloten, Maverick Vinales und Alex Marquez, der jedoch schon mehr als eine halbe Sekunde Rückstand hat.

Das Feld biegt für frische Reifen an die Box ab.

MotoGP Q1: Wer kommt weiter?

Die erste Quali-Session der Königsklasse läuft. Zehn Fahrer sind unterwegs. Alle haben einen frischen harten Reifen vorne und den weichen Pneu am Hinterrad montiert. Nur die zwei Zweitschnellsten kommen eine Runde weiter. Alex Rins, Alex Marquez oder eine der KTMs - wer schafft den nachträglichen Sprung in Q2?

MotoGP FT4: Rossi nur sechs Zehntel zurück

Brad Binder beendet das Training als Elfter, gefolgt von Aleix Espargaro, Danilo Petrucci, Johann Zarco und Jack Miller. Valentino Rossi rangiert als 17. direkt hinter Halbbruder Luca Marini und hat sechs Zehntel Rückstand auf die Spitze. Damit lässt er Andrea Dovizioso, Iker Lecuona und Enea Bastianini hinter sich.

MotoGP FT4: Nakagami vor Quartararo

Das Training geht mit einer Bestzeit von 1:31.208 Minuten, aufgestellt durch Takaaki Nakagami, zu Ende. Damit ist er 69 Tausendstel schneller als Fabio Quartararo. Alex Rins fehlen auf Platz drei liegend auch nur 0,130 Sekunden.

Francesco Bagnaia verbessert sich in der Schlussphase noch auf Platz vier. Franco Morbidelli wird Fünfter. Joan Mir, Alex Marquez, Miguel Oliveira, Jorge Martin und Maverick Vinales komplettieren die Top 10, die gerademal 0,321 Sekunden trennen.

MotoGP FT4: Es wird noch enger

Das Feld schiebt sich weiter zusammen. Jetzt liegen sogar 15 Fahrer in nur einer Sekunde. Der letzte Fahrer in diesem Zeitfenster ist Luca Marini, der in Kurve 6 allerdings einen Ausrutscher verzeichnen muss.

MotoGP FT4: LCR gut dabei

Takaaki Nakagami verbremst sich in Kurve 12 und muss durch den Kies, kann einen Sturz aber verhindern. Im Klassement hält er mit nur 0,127 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit Rang vier. Auch Alex Marquez schlägt sich als Sechster wacker und hält die Honda-Fahne hoch.

MotoGP FT4: Komplettes Feld in 0,9 Sekunden

Die Abstände im Feld sind einmal mehr unglaublich eng: Elf Fahrer liegen innerhalb einer halben Sekunde. Das komplette Feld trennt von P1 bis zu P20 nicht mal eine Sekunde. Enea Bastianini hat als Schlusslicht neun Zehntel Rückstand.

Fabio Quartararo hält an der Spitze die Stellung vor Alex Rins, Franco Morbidelli, Takaaki Nakagami und Joan Mir. Die erste Ducati folgt mit Francesco Bagnaia auf Platz acht.

MotoGP FT4: Besonderer Schriftzug

Der war vorhin noch nicht da: Zum vierten Freien Training hat sich Valentino Rossi eine neue Lederkombi mit besonderer Botschaft übergestreift. Auf seinem Rücken ist der Schriftzug "Grazie" zu lesen. Damit dankt der scheidende MotoGP-Pilot seinen vielen Fasn für die jahrelange Unterstützung.

MotoGP FT4: Erster Zwischenfall

Aleix Espargaro hat einen frühen Sturz in Kurve 2, versucht aber zusammen mit Streckenhelfern, seine Aprilia wieder zum Laufen zu bringen. Die Wiederholung zeigt, dass ihm in der Bremsphase das Vorderrad eingeklappt ist.

Im Klassement hat nach den ersten Runden Fabio Quartararo die Führung übernommen. Er ist mit einer Zeit von 1:31.196 Minuten Schnellster vor Teamkollege Franco Morbidelli und Suzuki-Pilot Alex Rins. Miguel Oliveira und Francesco Bagnaia folgen auf den Plätzen vier und fünf.

MotoGP FT4: Die Reifen

Zum ersten Mal entscheidet sich die Mehrheit der Fahrer vorne für die harte Reifenmischung. Die Temperaturen liegen bei 20 Grad in der Luft und gut 24 Grad auf dem Asphalt.

Das Feld wird den harten Reifen jetzt einer eingehenden Prüfung unterziehen und sehen, wie er sich über mehrere Runden entwickelt. Viele meinten gestern, dass selbst der Medium-Pneu für die komplette Distanz zu weich sein könnte.

MotoGP FT4: Rennpace im Fokus

Bevor es auch in der Königsklasse um die Pole geht, steht wie immer das vierte Freie Training an. Hier konzentrieren sich die Teams und Fahrer vor allem auf die Arbeit am Set-up und mit den Reifen. Im Fokus steht die Rennpace und der Haltbarkeit der Reifen.

Pol Espargaro wird heute, nach seinem schweren Sturz im FT3, nicht mehr auf die Strecke gehen, wie sein Team eben bestätigt. Er werde im Krankenhaus weiter untersucht, habe aber keine schweren Verletzungen.

Moto3-Qualifying: Ergebnis

Registrieren