präsentiert von:

24 Stunden von Le Mans wegen Corona verschoben, MotoGP in Le Mans steht

Die angespannte Coronavirus-Situation in Frankreich zwingt die Promoter dazu, das Langstreckenrennen in Le Mans auf unbestimmte Zeit zu verschieben

24 Stunden von Le Mans wegen Corona verschoben, MotoGP in Le Mans steht

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans kann nicht zum geplanten Termin stattfinden. Das gaben die Promoter heute bekannt. Ursprünglich sollte im April in Le Mans gefahren werden. Doch die angespannte Coronavirus-Situation ließ den Veranstaltern keine andere Wahl, als das Zeit auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Frankreich geht nach Ostern erneut in den Lockdown. Die Schulen werden wochenlang geschlossen. Zudem gibt es eine Ausgangssperre. Es darf sich nur noch in einem Radius von zehn Kilometern aufgehalten werden. Der Grund dafür ist der sprunghafte Anstieg der Infektionen. Die Intensivstationen sind stark ausgelastet.

In den kommenden Tagen soll eine Entscheidung folgen, ob das Rennen verschoben oder abgesagt wird. Die angespannte Corona-Situation in Frankreich soll sich aber nicht auf das MotoGP-Event im Mai auswirken.

Die Veranstalter haben bestätigt, dass das MotoGP-Event trotz der neuen Corona-Maßnahmen in Frankreich stattfinden soll. Es ist nicht ausgeschlossen, dass wie im Vorjahr eine geringe Anzahl an Zuschauern erlaubt sein wird. Eine Entscheidung dazu soll Mitte April getroffen werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP FT1 in Katar (2): Aleix Espargaro beschert Aprilia die Bestzeit

Vorheriger Artikel

MotoGP FT1 in Katar (2): Aleix Espargaro beschert Aprilia die Bestzeit

Nächster Artikel

MotoGP FT2 in Katar (2): Ducati am Freitag mit drei Fahrern an der Spitze

MotoGP FT2 in Katar (2): Ducati am Freitag mit drei Fahrern an der Spitze
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP , FIM Endurance
Urheber Sebastian Fränzschky