Aleix Espargaro: Marquez ist der größere Champion als Rossi

MotoGP-Pilot Aleix Espargaro hat beim Vergleich von Marc Marquez mit Valentino Rossi einen klaren Favoriten - Was für ihn den entscheidenden Unterschied macht

Aleix Espargaro: Marquez ist der größere Champion als Rossi

Die Frage, wer der größte Fahrer aller Zeiten ist, stellt sich in so gut wie jeder Rennserie immer wieder. Und nicht immer sind dafür Siege und Titel die alleinige Messgröße. Fragt man MotoGP-Pilot Aleix Espargaro, fällt seine Antwort eindeutig aus. "Marc ist der beste Fahrer der Geschichte", sagt er gegenüber 'DAZN'.

Die Rede ist natürlich von Marc Marquez. Zwar räumt Espargaro ein: "Mein Idol ist Valentino (Rossi; Anm. d. R.), seit ich ein Kind war. Und (Giacomo) Agostini und (Angel) Nieto haben mehr Titel. Aber wenn man es nüchtern betrachtet und die Rivalen analysiert, die Marquez schlagen musste, ist das eine andere Geschichte."

"Valentino hatte Sete (Gibernau), der es ihm ein bisschen schwer gemacht hat, und einige andere Italiener. Marc kämpft mit den besten Fahrern der Geschichte. Wenn wir nun eine Liste mit den 15 besten Fahrern der Geschichte erstellen, hat Marc acht von ihnen schlagen müssen und Valentino nicht", analysiert der MotoGP-Pilot.

Das, was Rossi erreicht und für den Sport getan hat, werde dadurch aber keinesfalls geschmälert. Allein die Tatsache, dass er mit 42 Jahren noch immer aktiv ist, ringt Espargaro Respekt ab. "Ich bin der zweitälteste Fahrer in der Meisterschaft, der älteste ist mir mehr als zehn Jahre voraus", rechnet er den Altersunterschied vor.

"Valentinos Leidenschaft für Motorräder ist brutal. Er weiß, dass er nicht konkurrenzfähig ist, leider sehen wir jedes Wochenende, dass er nicht mehr die Frische hat, die er vorher hatte. Das macht mich wütend, denn ich würde Valentino gerne an der Spitze sehen, das sage ich aus tiefstem Herzen, aber es ist sehr schwierig."

Espargaro selbst plant nicht, in der MotoGP so lange aktiv zu bleiben wie Rossi, sagt aber: "Ich habe noch ein paar gute Jahre vor mir. Körperlich habe ich den Youngstern nichts zu neiden. Aber ich werde in der Meisterschaft nicht an das Alter von Valentino herankommen." Dessen Fahrervertrag läuft Ende 2021 aus.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WM-Leader Quartararo erklärt, warum er als Fahrer nun so stark ist

Vorheriger Artikel

WM-Leader Quartararo erklärt, warum er als Fahrer nun so stark ist

Nächster Artikel

Sturzstatistik zur Saisonhalbzeit: Dieser MotoGP-Pilot stürzte am häufigsten

Sturzstatistik zur Saisonhalbzeit: Dieser MotoGP-Pilot stürzte am häufigsten
Kommentare laden