präsentiert von:

Aleix Espargaro: Portimao für die MotoGP in Sachen Sicherheit am Limit

Im November gastiert die MotoGP erstmals auf der Berg- und Talbahn an der Algarve: Aleix Espargaro konnte den Kurs bereits mit einem Superbike kennenlernen

Aleix Espargaro: Portimao für die MotoGP in Sachen Sicherheit am Limit

In dieser Woche wurde bestätigt, dass das MotoGP-Saisonfinale in diesem Jahr im portugiesischen Portimao stattfinden wird. Die Superbike-WM gastierte in den vergangenen Jahren regelmäßig auf der Berg- und Talbahn an der Algarve und sorgte für spektakuläre Bilder. Aprilia-Pilot Aleix Espargaro testete bereits mit einem Superbike auf der Strecke und freut sich auf das MotoGP-Event, auch wenn er sich in Sachen Sicherheit einige Sorgen macht.

"Ich fuhr dort mit meiner Serien-Aprilia. Ich verbrachte die beiden ersten Stunden damit, den Kurs kennenzulernen. Das war mir zuvor noch nie passiert", berichtet Espargaro, der normalerweise kein Problem hat, neue Kurse kennenzulernen.

"Als ich in Argentinien zum ersten Mal fuhr, hatte ich mir den Kurs nach zwei Runden perfekt eingeprägt und kannte die Referenzpunkte beim Bremsen. Alle neuen Kurse waren nicht schwierig, zu verstehen. Doch in Portimao war super schwierig, zu verstehen, wo man bremsen und beschleunigen muss. Und ich fuhr mit einer Serienmaschine", bemerkt der Spanier, der erst am zweiten Tag deutlich schneller wurde.

"Es ist eine Strecke, die sehr viel Spaß macht. Ich würde nicht sagen, dass sie gefährlich ist. Aber sie ist für die MotoGP am Limit, denn die Berghoch- und Bergab-Passagen sind sehr aggressiv", analysiert der MotoGP-Pilot. "Es war sehr wellig. Wir haben uns lange mit dem Streckenchef unterhalten und er meinte, dass der Kurs neu asphaltiert wird."

Unterm Strich zeigt sich Espargaro beeindruckt von der sehr modernen Anlage: "Die Einrichtung ist eine der besten, die ich in meiner Karriere gesehen habe. Es ist fantastisch, dort zu fahren. Wir planen, dort im Winter einen Monat zu verbringen, denn man hat alles: Motocross, Enduro, Supermoto, Kart und eine MotoGP-Strecke."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Fabio Quartararo warnt vor KTM: "Haben auch in Österreich sehr viel getestet"

Vorheriger Artikel

Fabio Quartararo warnt vor KTM: "Haben auch in Österreich sehr viel getestet"

Nächster Artikel

Meilenstein für die MotoGP: In Misano dürfen Zuschauer an die Strecke!

Meilenstein für die MotoGP: In Misano dürfen Zuschauer an die Strecke!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Portimao
Fahrer Aleix Espargaro
Urheber Sebastian Fränzschky