Aleix Espargaro: Warum Fabio Quartararo weiterhin der WM-Favorit ist

Aprilia-Pilot Aleix Espargaro ist weiterhin ein WM-Anwärter und erklärt, warum er in Titelverteidiger Fabio Quartararo weiterhin den Fahrer sieht, den es zu schlagen gilt

Aleix Espargaro: Warum Fabio Quartararo weiterhin der WM-Favorit ist
Audio-Player laden

Gerade einmal 20 Punkte trennen die Top 3 der MotoGP nach 17 von 20 Grands Prix. Titelverteidiger Fabio Quartararo (Yamaha) führt die Meisterschaft aktuell mit 219 Zählern an, doch sein Vorsprung schmolz zuletzt beim Rennen in Thailand auf zwei Punkte.

Ducati-Pilot Francesco Bagnaia ist trotz des Patzers in Japan nah dran. Aber auch Aprilia-Pilot Aleix Espargaro, der ebenfalls in Japan leer ausging, hat als WM-Dritter noch Chancen auf den Titel.

Obwohl es für Espargaro in Thailand nicht gut lief, konnte er fünf Punkte gutmachen auf Quartararo. "Ich bin sehr motiviert, denn bei den beiden Überseerennen hatten wir großes Pech. Und trotzdem haben wir nur 20 Punkte Rückstand. Jetzt folgen mit Australien und Malaysia zwei Strecken, auf denen wir sehr stark sind", kommentiert der Spanier.

Wenn man sich den Trend seit der Sommerpause anschaut, dann ist Bagnaia der Favorit. Der Italiener verringerte mit seiner beeindruckenden Siegesserie den Rückstand von 91 auf 2 Punkte und hat mit der Ducati das wohl beste Motorrad. Doch bisher verzichtete Ducati auf klare Ansagen beim Thema Stallorder. Das kostete Bagnaia bereits Punkte.

In Aragon holte sich Markenkollege Enea Bastianini den Sieg und nahm Bagnaia damit fünf wichtige Punkte weg. Nach den beiden Überseerennen hat Ducati neben Bagnaia und Bastianini auch noch einen dritten Fahrer im WM-Kampf. Jack Miller liegt nach dem Sieg in Japan und dem zweiten Platz in Thailand nur noch 40 Punkte zurück.

Aleix Espargaro

Aleix Espargaro rechnet sich bei den beiden folgenden Rennen einiges aus

Foto: Motorsport Images

"Bei Ducati herrscht jetzt noch mehr Chaos, weil drei Fahrer den Titel gewinnen können", scherzt Aleix Espargaro. "Es wird nicht einfach für sie, diese Situation zu kontrollieren. Andererseits ist es ein schönes Problem."

"Ich hoffe, dass wir bei Aprilia auch irgendwann drei potenzielle WM-Anwärter haben. Doch es wird schwierig für sie. Fabio ist weiterhin derjenige, den es zu schlagen gilt", ist Espargaro mit Blick auf die Situation bei Ducati und den WM-Stand überzeugt. "Und wir liegen nur 20 Punkte zurück. Ich bin happy", so der Spanier.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP 2023: Was die Fahrer zum neuen Kalender mit 21 Rennen sagen
Vorheriger Artikel

MotoGP 2023: Was die Fahrer zum neuen Kalender mit 21 Rennen sagen

Nächster Artikel

Tetsuta Nagashima liefert Einblicke in das Leben eines Honda-Testfahrers

Tetsuta Nagashima liefert Einblicke in das Leben eines Honda-Testfahrers