Aprilia ab 2018 mit Satelliten-Team in der MotoGP?

Aprilia Racing Manager Romano Albesiano will gern mehr Aprilia RS-GP in der Königsklasse der MotoGP sehen. Er glaubt, dass Aprilia 2018 dies auch gestemmt bekommen könnte.

2015 war Aprilia in die MotoGP zurückgekehrt und nun, zum Saisonauftakt 2017, hat man in Katar mit Platz sechs von Aleix Espargaro das beste Ergebnis einfahren können, seit Colin Edwards 2003 auf dem gleichen Platz landete.

Aprilia, Suzuki und KTM sind die "neuen" Hersteller der letzten Jahre, einzig Aprilia ist kein reinrassiger Werks-Einsatz, denn man hat mit dem Gresini-Team zusammengespannt. Die langjährigen Werksengagements von Yamaha, Honda und Ducati unterhalten bereits Satelliten-Teams, für die anderen Hersteller kommt dies in Zukunft auch in Frage – vor allem für Aprilia.

"Wir haben derlei Gespräche noch nicht aufgenommen, trotzdem wäre das eine Möglichkeit", so Romano Albesiano gegenüber Gazzetta dello Sport.

"Derzeit konzentrieren wir uns auf die Entwicklung des Motorrades, aber wir hätten gern ein Satelliten Team – und 2018 wären wir auch bereit dazu."

"Wir sind relativ klein und mit einem Satelliten-team sollten wir uns selbst ordentlich strukturieren, aber das können wir."

"Ein Satelliten-Team wäre klar ein Vorteil: ökonomisch, technisch und sportlich."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Teams Aprilia Racing Team
Artikelsorte News