Aprilia als eigenständiges Werksteam bis 2026 in der MotoGP

Auch Aprilia tritt bis einschließlich 2026 in der MotoGP an - Ab 2022 läutet die italienische Marke mit einem offiziellen Werksteam eine neue Ära ein

Aprilia als eigenständiges Werksteam bis 2026 in der MotoGP

Mit Aprilia hat nun auch der sechste und letzte Hersteller seinen Verbleib in der MotoGP bis einschließlich 2026 bestätigt. Das italienische Unternehmen hat seinen Vertrag über die Teilnahme an der Motorrad-Weltmeisterschaft mit dem Rechteinhaber Dorna Sports um fünf weitere Jahre verlängert.

Anders als seit seiner Rückkehr 2015 wird Aprilia Racing ab dem nächsten Jahr als offizielles Werksteam auftreten, da die Vereinbarung mit Gresini Racing mit Ablauf dieser Saison endet. "Ab der nächsten Saison werden wir als Aprilia Racing Factory Team antreten", hält Aprilia-Rennchef Massimo Rivola fest.

"Das eröffnet neue und hoffentlich großartige Möglichkeiten und wir werden viele zusätzliche Aufgaben bewältigen müssen", ist er sich der Herausforderung bewusst. "Es ist ein natürlicher Schritt, den wir gerade dann machen, wenn wir die ersten positiven Anzeichen der harten Arbeit sehen, die wir in Noale geleistet haben, in erster Linie an unserer Struktur und folglich auch an unseren RS-GP-Maschinen."

Mit der diesjährigen RS-GP hat Aleix Espargaro in den drei ersten Saisonrennen stets die Top 10 erreicht und bereits 25 WM-Punkte gesammelt - das entspricht bereits mehr als der Hälfte der Punkteausbeute im gesamten vergangenen Jahr.

Auf die Trennung von Gresini Racing blickt man vor allem wegen des tragischen Todes von Teambesitzer Fausto Gresini mit Wehmut: "In herzlicher Erinnerung an Fausto wünsche ich dem Team und all seinen Mitarbeitern den besten Erfolg für die kommenden Saisons." Dann wird Gresini als Satellitenteam auftreten.

Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta bezeichnet die Vertragsverlängerung mit Aprilia als "eine wirklich positive Nachricht für die Motorrad-Weltmeisterschaft". "Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit dem italienischen Hersteller in einem Projekt fortzusetzen, das sich viele faszinierende Ziele gesetzt hat, nicht nur in Bezug auf die Rennperformance, sondern auch auf die gesamte technische Exzellenz der Meisterschaft."

Aprilia blickt auf eine erfolgreiche Geschichte mit Motorradrennsport zurück. Mit 294 Grand-Prix-Siegen ist es die erfolgreichste europäische Marke in der Motorrad-WM. Fahrer wie Max Biaggi, Valentino Rossi, Jorge Lorenzo und Marco Simoncelli begannen ihre WM-Karriere auf Motorrädern aus Noale.

Mit Bildmaterial von Aprilia Racing.

geteilte inhalte
kommentare
Bradl-Prognose: Yamaha in Jerez klarer Favorit, Marquez bei "85 bis 90 Prozent"

Vorheriger Artikel

Bradl-Prognose: Yamaha in Jerez klarer Favorit, Marquez bei "85 bis 90 Prozent"

Nächster Artikel

MotoGP-Projekt VR46: Valentino Rossi bestätigt Deal mit Aramco

MotoGP-Projekt VR46: Valentino Rossi bestätigt Deal mit Aramco
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Teams Aprilia Racing Team Gresini
Urheber Juliane Ziegengeist