MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
24 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
38 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
51 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
79 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
86 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
100 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
107 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
121 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
156 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
170 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
184 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
191 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
205 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
212 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
226 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
233 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
247 Tagen
Details anzeigen:

Argentinien-GP im November: "Wollten nicht ohne Publikum fahren"

Orlando Terranova, Promoter des Argentinien-GP, erklärt die Verschiebung des MotoGP-Rennens auf November und verrät, warum sie auch etwas Gutes hat

Argentinien-GP im November: "Wollten nicht ohne Publikum fahren"

Wie Katar, Thailand und Amerika fiel auch der für den 19. April geplante Grand Prix von Argentinien dem Coronavirus zum Opfer. Er musste wegen der weltweiten Gefährdungslage und damit verbundener Reisebeschränkungen ans Ende des Jahres verschoben werden, genauer auf den 22. November.

Orlando Terranova, Promoter des argentinischen Grands Prix, ist mit dieser Verschiebung zufrieden. Er weiß: "Eine Veranstaltung nur Stunden oder Tage vorher auszusetzen, wie es beim Großen Preis von Australien in der Formel 1 geschehen ist, ist eine wirtschaftliche Katastrophe, von der man sich nicht mehr erholt."

"Deshalb haben wir versucht, es vorwegzunehmen. Wir haben mit Carmelo Ezpeleta (Chef von Dorna Sports; Anm. d. R.) gesprochen und ihm gesagt, dass eine Veranstaltung ohne Publikum nicht gut für uns ist. Er hat es verstanden", erklärt Terranova die Entscheidung zur Verschiebung gegenüber 'Campeones'.

Für den voraussichtlichen Saisonstart in Jerez Anfang Mai hält er es aber durchaus für möglich, dass dieser hinter verschlossenen Türen stattfindet: "Der Plan, der jetzt auf dem Tisch liegt, ist, am 3. Mai in Jerez zu beginnen, entweder mit oder ohne Publikum. Alles ist bereit, das Rennen ohne Publikum zu fahren."

Was die Durchführung des eigenen Grands Prix im November dieses Jahres angeht, hat Terranova bezüglich der Bedingungen keine Sorgen. "In Argentinien wird es möglich sein, ein perfektes Rennen zu fahren, weil es dann etwas wärmer wird als im April", zieht er den Vergleich zum ursprünglichen Termin.

"An anderen Orten wie Valencia sehe ich es wegen der Kälte komplizierter", fügt er hinzu. Das Saisonfinale in Valencia war im Zuge der virusbedingten Verschiebungen im Kalender nach hinten auf den 29. November gewandert. Schon in der Vergangenheit beklagten Piloten die niedrigen Temperaturen vor Ort.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Dopingfall Iannone: FIM-Präsident Viegas erklärt Verzögerung der Entscheidung

Vorheriger Artikel

Dopingfall Iannone: FIM-Präsident Viegas erklärt Verzögerung der Entscheidung

Nächster Artikel

"Brauche etwas Ruhe": Wie es Vinales nach seinem Motocross-Sturz geht

"Brauche etwas Ruhe": Wie es Vinales nach seinem Motocross-Sturz geht
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Urheber Juliane Ziegengeist