Austin bleibt Gesprächsthema: MotoGP-Rennen im Oktober oder doch nicht?

Am Aragon-Wochenendes wurde bestätigt, dass das USA-Wochenende im MotoGP-Kalender 2021 stattfinden soll, aber jetzt kommt das Thema erneut auf den Tisch

Austin bleibt Gesprächsthema: MotoGP-Rennen im Oktober oder doch nicht?

Fährt die Motorrad-Weltmeisterschaft mit ihrer Königsklasse MotoGP am ersten Oktober-Wochenende (1. bis 3. Oktober) wie geplant auf dem Circuit of The Americas in Austin, um den Grand Prix von Amerika auszutragen? Oder wird der Überseetrip doch noch ganz kurzfristig abgesagt? Hintergrund dafür, dass es noch immer Fragezeichen gibt, ist die Coronavirus-Situation im US-Bundesstaat Texas.

Medienberichten zufolge soll es auf den Intensivstationen in den Krankenhäusern der Stadt Austin derzeit nur eine einstellige Zahl freier Betten geben. Laut den Vorgaben des Motorrad-Weltverbands (FIM) muss es aber zu jeder Zeit genügend reservierte Kapazitäten auf Intensivstationen geben, sollten sich gegebenenfalls mehrere Fahrer verletzen.

Im MotoGP-Fahrerlager wurde das Thema Austin schon am vergangenen Wochenende im Motorland Aragon diskutiert. Und auch an diesem Wochenende in Misano ist es nochmals Thema. Alex Rins weiß, dass "aufgrund der COVID-Situation einige Teams Bedenken haben, nach Austin zu reisen".

Als das Thema vergangenen Freitag auf den Tisch kam, war auch Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta anwesend. "Als wir Carmelo in der Sicherheitskommission darauf angesprochen haben, ob wir in diesem Jahr in Austin fahren, hat er mit Ja geantwortet. Daraufhin habe ich zu diesem Thema keine weiteren Fragen gestellt", sagt Rins.

Johann Zarco lässt wissen: "Ich hoffe sehr, dass wir in Austin fahren werden. Wenn, dann müssen wir das aber sehr bald mit Bestimmtheit wissen. Wir müssten ja dann fast schon nächste Woche rüberfliegen. Ich hoffe, es klappt."

Pol Espargaro sieht es ganz pragmatisch: "Wir sind geimpft, weil es einfach sicherer ist. Welchen anderen Plan gibt es denn für die Menschheit, um in Zukunft mit dieser Pandemie umzugehen? Wir sind alle geimpft und befolgen strenge COVID-Regeln hier im MotoGP-Fahrerlager. Wenn wir diese Regeln alle befolgen und alle geimpft sind, warum sollten wir dann nicht fahren? Die Welt muss sich ja für alle weiterdrehen."

Dennoch: Am Freitag in Misano wird nun abermals das Treffen der Sicherheitskommission als Anlass genommen, um über das Thema Austin zu sprechen. Rins meint dazu am Donnerstag: "Carmelo und die Mitarbeiter der Dorna sind ja keine Idioten. Das sind intelligente Menschen. Wenn es nicht als sicher genug eingeschätzt wird, nach Austin zu reisen, dann werden wir das auch nicht tun. Aber warten wir mal ab."

Weiterer Co-Autor: Lewis Duncan, Vincent Lalanne-Sicaud. Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Andrea Dovizioso zurück bei Yamaha: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Vorheriger Artikel

Andrea Dovizioso zurück bei Yamaha: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Nächster Artikel

MotoGP-Liveticker Misano 1: Ducati dominiert im Regen, Yamaha weit zurück

MotoGP-Liveticker Misano 1: Ducati dominiert im Regen, Yamaha weit zurück
Kommentare laden