Babyboom in der MotoGP: Alex Rins ist Vater geworden

Ein weiteres MotoGP-Baby hat das Licht der Welt erblickt: Suzuki-Pilot Alex Rins ist Vater einer Tochter geworden - Weiterer Nachwuchs kündigt sich bereits an

Babyboom in der MotoGP: Alex Rins ist Vater geworden

Die MotoGP-Familie wird größer und größer: Zum Grand Prix der USA in Austin reist Suzuki-Pilot Alex Rins als frisch gebackener Vater. Er und seine Freundin Alexandra Perez bestätigten vor wenigen Tagen die Geburt von Sohn Lucas.

Von der MotoGP und vielen Fahrerkollegen gab es zahlreiche Glückwünsche im Social Web. "Willkommen in der MotoGP-Familie, Lucas. Wir können es nicht erwarten, dich zu treffen", hieß es auf dem offiziellen Twitter-Kanal der Rennserie.

Rins' Sohn ist nicht das erste MotoGP-Baby in dieser Saison: Im Mai hieß Maverick Vinales Tochter Nina auf der Welt willkommen. Auf seinem Instagram-Kanal teilt der Aprilia-Pilot regelmäßig Schnappschüsse vom Familienzuwachs.

Und bei zwei weiteren MotoGP-Piloten steht in absehbarer Zeit ebenfalls Nachwuchs ins Haus: Sowohl Miguel Oliveira als auch Valentino Rossi verkündeten vor einigen Wochen, dass sie Väter werden. Für beide wird es das erste Kind sein.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nach Unfalltod des Cousins: Maverick Vinales verzichtet auf MotoGP in Austin

Vorheriger Artikel

Nach Unfalltod des Cousins: Maverick Vinales verzichtet auf MotoGP in Austin

Nächster Artikel

Bradl: Austin stellt Marc Marquez "vor eine schwierige Aufgabe"

Bradl: Austin stellt Marc Marquez "vor eine schwierige Aufgabe"
Kommentare laden