Bagnaias dritte Pole in Folge: Besseres Austin-Gefühl dank Misano-Abstimmung

Francesco Bagnaia erklärt, wie sich sein Fahrgefühl auf dem Circuit of The Americas am Samstag verbessert hat, bleibt für das Rennen aber vorsichtig

Bagnaias dritte Pole in Folge: Besseres Austin-Gefühl dank Misano-Abstimmung

Im MotoGP-Qualifying zum Grand Prix von Amerika 2021 in Austin ist es Ducati-Werkspilot Francesco Bagnaia gelungen, die zuvor ununterbrochene Serie von Poles für Marc Marquez auf dem Circuit of The Americas zu stoppen. Indem Bagnaia in Q2 mit 2:02.781 Minuten auf die Pole fuhr, verweis er WM-Spitzenreiter Fabio Quartararo und eben Austin-Spezialist Marquez auf den zweiten und dritten Startplatz für das Rennen am Sonntag.

"Ein bisschen Risiko war schon dabei", spricht Bagnaia in der Pressekonferenz nach dem Qualifying insbesondere auf die vielen Bodenwellen an. Er merkt aber auch an: "Heute Morgen [im dritten Freien Training] hatte ich damit stärker zu kämpfen gehabt, weil ich versucht hatte, das Bike den Bodenwellen folgen zu lassen. Sobald wir aber im FT4 auf die Grundabstimmung aus Misano zurückgebaut hatten, lief alles besser und es fiel mir leichter, zu attackieren."

In der laufenden Saison ist die Austin-Pole für Bagnaia die dritte Pole hintereinander nach Aragon und Misano. Und: "Pecco" ist der erste Italiener seit Valentino Rossi, dem drei Poles in Folge gelungen sind. Rossi schaffte dies zuletzt in der Saison 2009 (Sachsenring, Donington, Brünn).

Apropos Rossi: Er, der am Samstag in Q1 gestürzt und nicht über Startplatz 20 hinausgekommen ist, zeigt sich von Bagnaias Pole-Runde schwer beeindruckt: "'Pecco' hat seine dritte Pole hintereinander mit einer atemberaubenden Runde herausgefahren. Er ist wirklich in toller Form und es macht Spaß zu sehen, wie er mit der Ducati an der Spitze fährt. Es ist lange her, dass ich jemanden auf einer Ducati so stark erlebt habe."

Ob Bagnaias aktuell starke Form ausreicht, um im WM-Kampf gegen Quartararo noch etwas auszurichten, bleibt abzuwarten. Derzeit beträgt der Rückstand des Italieners auf den Franzosen 48 Punkte. Inklusive Austin sind es nur noch vier Rennen. Und Quartararo startet in Austin wie schon erwähnt direkt neben Bagnaia aus der ersten Reihe.

Mehr noch: "Rein von der Pace her haben Marc [Marquez], Fabio [Quartararo] und Jack [Miller] derzeit einen Vorteil", gesteht Bagnaia und rechnet damit, dass "Marc versuchen wird, sich früh abzusetzen". Den Schlüssel zu einem erfolgreichen Rennen sieht Bagnaia in der Konstanz: "Es wird vor allem darauf ankommen, gleichmäßig zu fahren und auf diesen Bodenwellen keinen Fehler zu machen."

In diesem Zusammenhang merkt der Polesetter aber auch an, dass für ihn das Risiko im Rennen nicht so hoch erscheint wie im Qualifying. "Die Pace im Rennen ist einfach niedriger als im Qualifying, weil wir im Qualifying einfach mehr riskieren, auch auf diesen Bodenwellen. Das Problem ist einfach, dass sich das Bike auf diesen Bodenwellen jedes Mal anders verhält. Das macht es so schwierig, konstant zu sein", so Bagnaia.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Habe es verdammt nochmal satt": Miller schiebt Quali-Pleite auf Reifen

Vorheriger Artikel

"Habe es verdammt nochmal satt": Miller schiebt Quali-Pleite auf Reifen

Nächster Artikel

Quartararo gibt zu: Erste Startreihe in Austin "nicht erwartet"

Quartararo gibt zu: Erste Startreihe in Austin "nicht erwartet"
Kommentare laden