MotoGP
24 Juli
Event beendet
02 Aug.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
FT3 in
04 Stunden
:
13 Minuten
:
25 Sekunden
25 Sept.
Nächstes Event in
5 Tagen
09 Okt.
Nächstes Event in
19 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächstes Event in
26 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächstes Event in
33 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächstes Event in
47 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
54 Tagen
20 Nov.
Nächstes Event in
61 Tagen
Details anzeigen:

Barcelona: Suzuki-Piloten sind sich Qualifying-Schwäche bewusst

geteilte inhalte
kommentare
Barcelona: Suzuki-Piloten sind sich Qualifying-Schwäche bewusst
Autor:
Co-Autor: Germán Garcia Casanova

Alex Rins und Joan Mir stellen auch beim Katalonien-Grand-Prix die Renn-Performance in den Vordergrund - Sylvain Guintoli mit Wildcard am Start

Suzuki belegt in der aktuellen Herstellerwertung der MotoGP-Saison 2019 mit nur zwölf Punkten Rückstand auf Yamaha den vierten Rang. In der Teamwertung liegt man mit dem Yamaha-Werksteam sogar gleichauf, wird dank des Sieges von Alex Rins beim Grand Prix von Amerika in Austin aber an dritter Stelle vor Yamaha geführt.

In der Fahrerwertung ist Rins ebenfalls Dritter, nachdem er beim zurückliegenden Grand Prix von Italien in Mugello vom 13. Startplatz kommend nur knapp das Podium verpasst hat. Das Qualifying ist bislang die größte Schwäche von Suzuki in der laufenden Saison 2019. Rins startete bei den sechs bisherigen Saisonrennen nur zweimal aus den Top 10, Teamkollege Joan Mir noch gar nicht.

Für den an diesem Wochenende anstehenden Grand Prix von Katalonien in Barcelona stellen Rins und Mir erneut die Renn-Performance in den Vordergrund, wollen aber auch an der Qualifying-Schwäche arbeiten.

Fotos: MotoGP in Barcelona

Rins in den Qualifyings 2019 oft ohne Windschatten

"Im vergangenen Jahr stand ich oft in der zweiten Startreihe und in Valencia sogar auf dem zweiten Startplatz", erinnert sich Rins und erklärt, warum ihm das 2019 schwerer fällt: "In diesem Jahr fahre ich in den Qualifyings öfter allein. Aus diesem Grund starte ich meist von weiter hinter, aber ich versuche einfach, meine Rundenzeit in Alleinfahrt zu schaffen. Hier will ich aber angreifen."

"In Italien haben wir bewiesen, dass wir bei der Erarbeitung einer guten Rennabstimmung effektiv sind. Deshalb rechne ich auch hier mit einem guten Rennen. Ich freue mich jedenfalls auf mein Heimrennen", so der aktuelle WM-Dritte, der in Barcelona auch im Rennen die Top 3 anpeilt: "Das Podium ist unser Hauptziel."

Mir: Erwartungen sind "der falsche Weg"

Teamkollege Mir fuhr zuletzt in Mugello zum zweiten Mal in seiner ersten MotoGP-Saison in die Punkteränge. In Bezug auf die schwache Qualifying-Performance von Suzuki hält er fest: "Natürlich arbeiten wir daran. Ich habe aber ehrlich gesagt lieber ein Bike, das auch in der Schlussphase eines Rennens schnell ist als eines, dass in den Trainings und im Qualifying für eine schnelle Runde gut ist. Aber natürlich müssen wir an unserer Schwäche, nämlich die eine schnelle Runde, arbeiten - keine Frage."

Joan Mir

Rookie Joan Mir fuhr zuletzt in Mugello zum zweiten Mal in die Punkteränge

Foto: LAT

Wie Rins, so hat auch Mir in Barcelona ein Heimspiel, hält sich mit einer konkreten Prognose aber zurück: "Wenn ich in der kurzen Zeit etwas gelernt habe, dann das, dass man keine Erwartungen aufbauen sollte - weder positive noch negative. Das ist einfach der falsche Weg."

"Manchmal denkt man, dass man auf einer bestimmten Strecke gut zurecht kommt, weil man in den kleineren Klassen gute Ergebnisse eingefahren hat. Dann tut man sich aber am gesamten Wochenende schwer", erklärt der MotoGP-Rookie und will aus diesem Grund auch seine Heimrennen im Kalender "wie alle anderen Rennen angehen" und sich "einfach insgesamt weiter verbessern."

Sylvain Guintoli mit erstem Wildcard-Einsatz 2019

Neben den beiden Stammpiloten Rins und Mir greift an diesem Wochenende auch Sylvain Guintoli in den Lenker einer Suzuki. Der Franzose absolviert seinen ersten Wildcard-Einsatz der Saison 2019, nachdem er in der Saison 2018 insgesamt drei solcher Renneinsätze auf einer dritten GSX-RR absolviert hat. Auch 2017 fuhr Guintoli bereits drei Rennen für Suzuki, damals aber als Ersatz für den verletzten Rins.

"Die Entwicklung im Testteam von Suzuki geht sehr gut voran und an diesem Wochenende komme ich mal wieder in den Genuss eines Renneinsatzes. Mein letzter liegt ja schon eine Weile zurück und deshalb freue ich mich, zusammen mit Alex und Joan in der Startaufstellung zu stehen", so Guintoli.

Am offiziellen Testtag, der direkt am Montag ebenfalls auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya über die Bühne geht, wird Suzuki laut Rins "etwas Neues hinsichtlich der Aerodynamik testen".

Mit Bildmaterial von LAT.

Historie, Wetter, Zeitplan: Alle Infos zur MotoGP in Barcelona

Vorheriger Artikel

Historie, Wetter, Zeitplan: Alle Infos zur MotoGP in Barcelona

Nächster Artikel

Crutchlow zu Lorenzos Japan-Reise: "Würde auch gern Urlaub machen"

Crutchlow zu Lorenzos Japan-Reise: "Würde auch gern Urlaub machen"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Barcelona
Fahrer Sylvain Guintoli , Alex Rins , Joan Mir
Teams Team Suzuki Ecstar
Urheber Mario Fritzsche