Besseres Aufwärmverhalten: Michelin testet neuen MotoGP-Reifen

Michelin will das Aufwärmverhalten des Hinterreifens verbessern und testet eine neue Karkasse - Wann dieser Reifen bei Rennen zum Einsatz kommt, steht noch nicht fest

Besseres Aufwärmverhalten: Michelin testet neuen MotoGP-Reifen

Michelin hat im Laufe eines Jahres begrenzte Testmöglichkeiten mit den MotoGP-Teams und den Stammfahrern. In der Saison 2021 gab es Anfang März den Wintertest in Katar. Anschließend gab es nach dem Barcelona-Rennen einen Testtag und jüngst nach Misano 1 zwei Testtage.

Große Änderungen gibt es bei den Reifen nicht. Michelin arbeitet an einer neuen Karkasse beim Hinterreifen. "Diesen Reifen haben wir schon bei den Tests in Katar und Barcelona ausprobiert", erklärt Michelins Motorradrennchef Piero Taramasso.

Man will damit ein bestimmtes Detail verbessern: "Das Ziel mit dieser Karkasse lautet, das Aufwärmverhalten in den ersten drei, vier Runden zu verbessern. Anschließend ist die Performance gleich mit der Standardspezifikation."

"Wir müssen noch weitere Tests mit diesem Reifen durchführen und sehen dann, wann wir ihn einführen können. 2022 wäre noch etwas zu früh. Wir brauchen noch mehr Tests und Antworten von allen Teams. Dafür brauchen wir noch etwas Zeit."

Die grundlegende Balance zwischen Vorder- und Hinterreifen ändert sich dabei nicht. Die nächste Testmöglichkeit gibt es nach dem Saisonfinale am 18. und 19. November. "Vielleicht probieren wir dort wieder diesen Reifen mit einer harten Mischung aus, denn dort sollte es kühler sein", meint Taramasso. "Vielleicht verstehen wir dann mehr."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Sitzposition auf der Ducati: Jorge Martin holt sich Tipps von Jorge Lorenzo

Vorheriger Artikel

Sitzposition auf der Ducati: Jorge Martin holt sich Tipps von Jorge Lorenzo

Nächster Artikel

Marc Marquez gibt zu: "Körperlich bin ich nur bei 80 Prozent"

Marc Marquez gibt zu: "Körperlich bin ich nur bei 80 Prozent"
Kommentare laden