MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
27 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
41 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
54 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
82 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
89 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
103 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
110 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
124 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
159 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
173 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
187 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
194 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
208 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
215 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
229 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
236 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
250 Tagen
Details anzeigen:

"Bin der glücklichste Mensch der Welt": Francesco Bagnaia über Ducati-Vertrag

Mit dem Wechsel ins Ducati-Werksteam geht für Francesco Bagnaia ein Traum in Erfüllung - Er spricht über seine gute Beziehung zur italienischen Mannschaft

"Bin der glücklichste Mensch der Welt": Francesco Bagnaia über Ducati-Vertrag

Francesco Bagnaia steht vor dem nächsten Schritt seiner Karriere. In den Jahren 2021 und 2022 wird der Italiener im Ducati-Werksteam in der MotoGP an den Start gehen. Nach einer schwierigen Rookie-Saison zeigte Bagnaia eine deutliche Leistungssteigerung. Dafür wurde er belohnt.

Im vergangenen Jahr blieb der 23-Jährige hinter den Erwartungen. Lediglich auf Phillip Island gelang mit Platz vier ein Highlight. Ducati erhöhte den Druck. Bagnaia arbeitet an seinem Fahrstil und zeigte bereits in Jerez 2 auf.

Auf dem Weg zu Platz zwei wurde er von einem Motordefekt aus dem Rennen gerissen. Dann brach sich Bagnaia in Brünn das rechte Schienbein. Bei seinem Comeback in Misano war er auf Anhieb schnell. Nach Platz zwei im ersten Rennen führte er das zweite bis zu einem Sturz souverän an.

Spätestens mit dieser Performance war klar, dass Bagnaia die Zukunft von Ducati ist. "Noch bevor ich 2018 Moto2-Weltmeister wurde, habe ich mich für Ducati entschieden", schreibt er bei Instagram.

Francesco Bagnaia

Mit der Beförderung ist für den Italiener ein Traum wahr geworden

Foto: Motorsport Images

"Sie haben sich auch für mich entschieden, ohne zu wissen, ob ich eines Tages Moto2-Weltmeister sein würde. Ich war immer ein schneller Fahrer, aber ich hatte noch nichts in der Tasche. Ducati hat an mich geglaubt, bevor es ein anderes Team getan hat."

"Wir wussten nicht, wie sich alles entwickeln würde. Aber aus heutiger Sicht würde ich alles genauso machen. Mein MotoGP-Debüt war kompliziert, aber Ducati hat mich nie infrage gestellt. Sie haben mich unterstützt und mir alles gegeben, was ein Rookie braucht."

"Ich habe auf sie gehört und ich habe ihnen vertraut. Wir haben uns kennengelernt und verstehen uns. Jetzt bilden wir ein großartiges Team. Sie haben mir eine gute Arbeitsweise beigebracht, aber wir stehen noch am Beginn."

"Heute bin ich der glücklichste Mensch der Welt. Für mich wird ein Traum wahr. Es war immer mein Ziel, ein Ducati-Werksfahrer zu werden. Ich habe es mit der Unterstützung aller Personen geschafft, die auch an mich geglaubt haben, als es nicht so gut lief."

"Ein besonderer Dank an Claudio Domenicali, Gigi Dall'Igna, Paolo Ciabatti und Davide Tardozzi für ihr Vertrauen, an das Pramac-Team, das mich in ihre Familie aufgenommen hat, und an die VR46-Akademie, die mich seit Jahren unterstützt."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nur MotoGP-Rennen in Europa: Casey Stoner hinterfragt WM-Status

Vorheriger Artikel

Nur MotoGP-Rennen in Europa: Casey Stoner hinterfragt WM-Status

Nächster Artikel

Yamaha erklärt die Hintergründe: Warum nur Einjahresvertrag für Valentino Rossi

Yamaha erklärt die Hintergründe: Warum nur Einjahresvertrag für Valentino Rossi
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Francesco Bagnaia
Teams Mission Winnow Ducati Team
Urheber Gerald Dirnbeck