präsentiert von:

Binder und Madrid: KTM-Erfolgsduo für MotoGP-Saison 2021 wiedervereint

KTM-Pilot Brad Binder hat in seiner zweiten Saison als MotoGP-Pilot wieder jenen Crewchief, mit dem er einst in den Klassen Moto3 und Moto2 erfolgreich war

Binder und Madrid: KTM-Erfolgsduo für MotoGP-Saison 2021 wiedervereint

KTM-Pilot Brad Binder hat für seine zweite Saison in der MotoGP-Klasse einen neuen Crewchief zugeordnet bekommen, der für ihn aber alles andere als neu ist.

Andres Madrid, mit dem Binder bereits in den Klassen Moto2 und Moto3 erfolgreich zusammengearbeitet hat, ist der neue Crewchief, der sich in der MotoGP-Saison 2021 um Binder und dessen KTM RC16 mit der Startnummer 33 kümmert.

Fotos: Brad Binder beim MotoGP-Test in Losail

In der Moto2-Klasse hat es das Duo Binder/Madrid in drei Jahren (2017 bis 2019) auf acht Rennsiege und zwei Top-3-Platzierungen in der WM-Gesamtwertung gebracht. In der Moto3-Klasse errang man im Jahr 2016 mit sieben Siegen gar den WM-Titel.

"Ich habe schon vier Jahre mit Andres zusammengearbeitet und freue mich sehr, ihn jetzt wieder in der Box an meiner Seite zu haben", sagt Binder. "Er versteht mich einfach sehr gut. Ich weiß, dass wir gemeinsam gute Arbeit abliefern können. Das haben wir in der Vergangenheit schon gezeigt."

"Ich habe großes Vertrauen in Andres und ich weiß, dass auch er genau weiß, wie ich ticke. Daher gehe ich davon aus, dass es zusammen mit ihm in diesem Jahr richtig gut laufen wird", so Binder, der sich beim Vorsaisontest in Katar allerdings schwertat. Abgesehen von vier Stürzen an drei Tagen kam der Südafrikaner mit der KTM RC16 auch noch nicht so recht auf Tempo. Große Sorgen macht man sich KTM-Lager mit Blick auf die neue Saison allerdings nicht.

Sergio Verbena, der in Binders Rookie-Saison in der MotoGP-Klasse dessen Crewchief war, arbeitet nun mit KTM-Neuzugang Danilo Petrucci im Tech-3-Team. Auch für seinen nun ehemaligen Crewchief hat Binder lobende Worte übrig.

"Sergio ist einfach ein richtig guter Kerl. Es ist schade, dass wir jetzt nicht mehr direkt gemeinsam arbeiten, aber unser Team ist groß", verweist Binder darauf, dass in diesem Jahr auch das Tech-3-Team als ein offizielles Werksteam von KTM in der MotoGP-Meldeliste auftaucht.

"Das, was ich an Sergio am meisten schätze, ist seine stets komplett entspannte Einstellung. Er gerät nie in Panik und verbreitet nie Hektik. Ich habe als Rookie viel von ihm gelernt, keine Frage", so Binder über den neuen Petrucci-Crewchief.

Sergio Verbena

Sergio Verbena, Binders Crewchief von 2020, arbeitet jetzt mit Danilo Petrucci

Foto: Motorsport Images

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"100 Prozent Adrenalin" Quartararos Gefühl, wenn er eine Pole-Runde fährt

Vorheriger Artikel

"100 Prozent Adrenalin" Quartararos Gefühl, wenn er eine Pole-Runde fährt

Nächster Artikel

MotoGP-Startvorrichtungen: Alex Hofmann warnt vor den Gefahren

MotoGP-Startvorrichtungen: Alex Hofmann warnt vor den Gefahren
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Brad Binder
Teams Red Bull KTM Factory Racing
Tags Andres Madrid
Urheber Mario Fritzsche