präsentiert von:

Blumen statt Teufel: Franco Morbidelli erklärt sein Helmdesign 2021

Eine florale Hommage an seine beiden Heimatländer: Franco Morbidelli lässt es auf seinem MotoGP-Helm für 2021 farbtechnisch richtig krachen

Blumen statt Teufel: Franco Morbidelli erklärt sein Helmdesign 2021

Mit seinem Kumpel und Mentor Valentino Rossi hat Franco Morbidelli 2021 nicht nur das Team gemein, sondern auch die Vorliebe für ausgefallene Helmdesigns. Beim MotoGP-Test in Katar präsentierte der Petronas-Yamaha-Pilot seinen neuen Helm für dieses Jahr, den zahlreiche farbenfrohe Blumen zieren.

"Wir wollten dieses Jahr mit Aldo (Drudi; Anm. d. R.) etwas am Design ändern. Er hatte die Idee, ein paar Blumen auf dem Helm zu verewigen. Er sagte mir, wenn du es nicht machst, wer soll es sonst machen?" Schließlich gilt Morbidelli im MotoGP-Paddock als stets freundlicher und gut gelaunter Sunnyboy.

Und der Italiener mit brasilianischen Wurzeln fand schnell Gefallen an der Idee, die aus seiner Sicht einen schönen Kontrast zum sonst so wettbewerbsorientierten Umfeld der Königsklasse darstellt. "Ich meine, in einer so aggressiven Welt so etwas wie Blumen zu wählen, ist nicht üblich und normal", weiß der 26-Jährige.

"Sie kommunizieren keine Aggressivität oder Wut, wie es etwa ein Teufel tut", mit dem übrigens Fabio Quartararo auf dem Helm fährt. "Also habe ich gesagt, ja, ich möchte ein paar Blumen auf meinem Helm haben. Das passt zu meinem Verhalten und meiner Person, und ich denke, sie sind wirklich schön geworden."

Franco Morbidelli

Die Rückseite von Morbidellis Helm schmückt ein grüner Papagei

Foto: Motorsport Images

Dabei ist das florale Design auch eine Hommage an Morbidellis Heimatländer. "Ich wollte die beiden Flaggen beibehalten", verrät er, "da ich wirklich damit verbunden bin. Daher sind sie geblieben und es gibt einige brasilianische, tropische Blumen auf der einen und einige italienische, europäische Blumen auf der anderen Seite."

"Ich finde, es ist ein ziemlich gutes und farbenfrohes Design. Ich hoffe, dass es allen gefällt", sagt der MotoGP-Pilot, der im Netz reichlich Komplimente dafür sammelte. Abgerundet wird das Design durch einen Papagei auf der Rückseite. "Den habe ich schon seit 2015. Jetzt kommt er mit den Blumen noch besser zur Geltung."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Joan Mir: Charakter der Suzuki GSX-RR ist "derselbe wie 2020"

Vorheriger Artikel

Joan Mir: Charakter der Suzuki GSX-RR ist "derselbe wie 2020"

Nächster Artikel

Massimo Rivola: 2021 wird Aprilias wichtigstes Jahr in der MotoGP

Massimo Rivola: 2021 wird Aprilias wichtigstes Jahr in der MotoGP
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Franco Morbidelli
Urheber Juliane Ziegengeist