MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
1 Tag
Details anzeigen:

"Dachte, das wird wie Phillip Island": In Sepang macht Vinales alles richtig

geteilte inhalte
kommentare
"Dachte, das wird wie Phillip Island": In Sepang macht Vinales alles richtig
Autor:
03.11.2019, 09:48

Maverick Vinales dominiert das MotoGP-Rennen in Sepang und freut sich nach dem Australien-Crash umso mehr - Starke Leistungen machen Mut für das nächste Jahr

"Ehrlich gesagt, es ist einer der besten Momente meines Lebens", jubelt Maverick Vinales nach seinem MotoGP-Sieg in Sepang. Sieben Tage zuvor war er auf Phillip Island noch im Duell mit Marc Marquez gestürzt. Nun lieferte der Yamaha-Fahrer in Malaysia ein perfektes Rennen ab. Schon in der ersten Runde schnappte sich Vinales die Führung, baute sich einen Vorsprung auf und fuhr den Sieg souverän ins Ziel.

"Es ist unglaublich! In Phillip Island hatte ich das Gefühl, dass ich den Sieg in den Händen hatte, aber ich machte einen Fehler und bin gestürzt", spricht der Spanier die Tiefen und die Höhen des Motorradsports an. "Hier war das Motorrad das ganze Wochenende auf einem guten Level, von der ersten Runde an." Egal ob mit gebrauchten oder frischen Reifen, Vinales zählte im Training immer zum Spitzenfeld.

Entscheidend war auch die Startphase, denn diesmal war der Yamaha-Pilot von Beginn an vorne dabei. Noch im Laufe der ersten Runde überholte er Jack Miller. Andere Fahrer hatten danach größere Mühe, den Ducati-Fahrer zu überholen. Vinales nutzte die Gunst der Stunde und fuhr sich rasch einen Vorsprung von etwas mehr als einer Sekunde heraus.

Führung nach Runde 1 entscheidend

War das Manöver gegen Miller der Schlüssel zum Sieg? "Ich wusste es und versuchte ihn vier- oder fünfmal zu überholen. Mir war klar, dass ich pushen und mir einen Vorsprung auf Marc, Dovi, Valentino, Fabio und Morbidelli herausfahren musste", sagt Vinales. "Als ich Jack vor mir gesehen habe, habe ich attackiert und ihn überholt. Für zwei, drei Runden war er sehr schnell."

Aber Miller verheizte seine weichen Reifen. Vinales fuhr dem Feld davon. "Ich weiß nicht warum, aber mit dem Medium-Reifen hatte ich eine sehr starke Pace. Die ersten Runden waren 1:59 und ich gewann einen Vorsprung. Die Pace war unglaublich", staunt der Spanier. Trotzdem bekam er bald auf der Boxentafel angezeigt, dass Marquez sein erster Verfolger war.

Wieder Marquez der Verfolger

"Ich dachte mir, das wird so wie in Phillip Island", sagt Vinales zum Fernduell. "Deswegen habe ich etwas in der Hinterhalt gehalten, falls Marc aufschließen würde. Ich bin sehr glücklich, weil ich das Wochenende gut gemanagt habe. Der Start war gut und ich war in den ersten Runden gleich vorne dabei. Seit einigen Rennen versuche ich um den Sieg zu kämpfen und heute hat es geklappt."

Maverick Vinales

Maverick Vinales führte in Malaysia von der ersten bis zur letzten Runde

Foto: LAT

"Auf dieser Strecke wissen wir, dass die Rennpace immer langsamer als im Training ist. Es war heute sehr heiß. Es gab weniger Grip, aber mein Motorrad hat sich sehr gut verhalten. Gratulation an mein Team, denn seit vier, fünf Rennen haben wir uns verbessert und sind stärker geworden. Vor allem der Rhythmus in den ersten Runden ist jetzt besser. Ich bin sehr glücklich und werde diesen Moment genießen."

In der Weltmeisterschaft übernahm Vinales wieder den dritten Platz. Sein Vorsprung auf Alex Rins (Suzuki) beträgt vor dem Saisonfinale in Valencia sieben Punkte. Nach Assen feierte Vinales nun seinen zweiten Saisonsieg. Es war auch der zweite Yamaha-Sieg in diesem Jahr. Und zum ersten Mal seit neun Jahren hat die japanische Marke in Sepang gewonnen. Vinales hat einen Schritt nach vorne gemacht. Seit einigen Wochen präsentiert er sich auf jeder Strecke konkurrenzfähig.

Stimmt ihn der starke Herbst für 2020 optimistisch? "Ja, weil es einige Rennen gab, in denen mir nur eine Sekunde auf den Sieg gefehlt hat. Ich konnte aber nicht attackieren, was frustrierend war. In Australien wusste ich, dass es meine Strecke war, also habe ich attackiert. Aber Marc war clever und nutzte meinen Windschatten. Heute hatte ich die Chance. Von Platz zwei im Qualifying wusste ich, was ich tun musste. Und ich hab es geschafft. Es ist der zweite Saisonsieg. Natürlich wollen wir mehr, aber wir können mit diesem Saisonende zufrieden sein."

Mit Bildmaterial von LAT.

Die letzten 20 MotoGP-Rennsieger

Vorheriger Artikel

Die letzten 20 MotoGP-Rennsieger

Nächster Artikel

Dovizioso lobt Rossi für Zweikampf um P3: "Aggressiv, aber sauber"

Dovizioso lobt Rossi für Zweikampf um P3: "Aggressiv, aber sauber"
Kommentare laden