Das KTM-MotoGP-Bike beendet weiteren, erfolgreichen Test

geteilte inhalte
kommentare
Das KTM-MotoGP-Bike beendet weiteren, erfolgreichen Test
Darshan Chokhani
Autor: Darshan Chokhani
21.02.2016, 16:13

Ab 2017 will KTM in der MotoGP mitmischen und die Testfahrer Mika Kallio, Alex Hofmann und Randy de Puniet haben den RC16 Prototyp in Jerez erneut getestet.

Mika Kallio, KTM, mit dem Team
Mika Kallio, KTM
Mika Kallio, KTM RC16
Alex Hofmann und Pit Beirer, KTM, Leiter Motorsport
Alex Hofmann, KTM RC16
Randy de Puniet, KTM RC16
Alex Hofmann, KTM RC16
Mika Kallio und Alex Hofmann, KTM

Kallio und Hofmann saßen am Donnerstag und Freitag im Sattel, de Puniet gab sein Debüt auf der RC16 am Samstag.

„Nachdem wir an den ersten beiden Tagen unter extrem schwierigen Bedingungen an der Aerodynamik und der Abstimmung gearbeitet haben, haben sich am dritten Tag bei besseren Bedingungen viele Änderungen als positiv erwiesen,“ sagte Kallio.

„Wir testeten einige Dinge mit der Traktions- und Wheelie-Kontrolle, ebenso wie Aufhängungselemente von WP und einige Optionen für die Gabelbrücke.“

„Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden und glaube, dass wir den Technikern wieder wichtiges Feedback geben konnten.“

Hofmann hatte auf nasser Strecke zwar weniger Spaß, war mit den Fortschritten, die die KTM seit den letzten beiden Tests gemacht hat, aber sehr zufrieden.

„Im Vergleich zu den Tests in Spielberg und Valencia Ende letzten Jahres, ist das Bike viel weiter entwickelt, nicht nur vom Äußeren her, auch die technische Basis ist sehr gut“, sagte er. „Jetzt müssen wir weiterarbeiten und auf Zeitenjagd gehen.“

KTM-Berater Mike Leitner bedauerte, dass das Wetter an den ersten beiden Testtagen nicht mitgespielt hat, war mit den Ergebnissen der Arbeit aber ebenfalls zufrieden.

„Wir haben unsere ersten Erfahrungen bei Nässe gemacht, daher konnten wir wichtige Schritte bei der Elektronik und Fahrbarkeit machen.“

„Randy de Puniet konnte uns am dritten Tag sehr wichtige Informationen für die weitere Entwicklung der KTM RC16 geben, da es trocken war.“

De Puniet und Thomas Luthi wurden im Januar als zusätzliche Testfahrer neben Kallio und Hofmann bekanntgegeben.

„Ich habe mehr als ein Jahr lang nicht auf einer MotoGP-Maschine gesessen, fühlte mich aber auf Anhieb sehr wohl auf dem Bike“, sagte de Puniet.

„Wie immer, haben wir es als erstes meinen persönlichen Bedürfnissen angepasst. In der kurzen Zeit, die dann noch blieb, haben wir ein paar Dinge an der Elektronik ausprobiert. Jetzt sind wir für den nächsten Test in ein paar Wochen gut vorbereitet.“

Der steht bei dem österreichischen Werksteam Anfang März auf dem Plan.

Mit Informationen von Darshan Chokhani

Nächster Artikel
Der dreitägige Test der MotoGP auf Phillip Island in der Analyse

Vorheriger Artikel

Der dreitägige Test der MotoGP auf Phillip Island in der Analyse

Nächster Artikel

Ducati stellt neue Desmosedici GP für MotoGP-Saison 2016 vor

Ducati stellt neue Desmosedici GP für MotoGP-Saison 2016 vor
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Randy de Puniet , Mika Kallio , Alex Hofmann
Urheber Darshan Chokhani