Das Sachsenring-Wochenende der MotoGP in Fotos: Fakten, Geschichten, Bilder

geteilte inhalte
kommentare
Das Sachsenring-Wochenende der MotoGP in Fotos: Fakten, Geschichten, Bilder
Toni Börner
Autor: Toni Börner
04.07.2017, 14:20

Der Deutschland-Grand-Prix der MotoGP 2017 auf dem Sachsenring war trotz Wetterkapriolen stimmungstechnisch kaum zu übertreffen – Jonas Folger holte sein 1. Podest. Hier kommt der Rückblick auf das Wochenende in Fotos.

Fotostrecke
Liste

Autogramme im Regen

Autogramme im Regen
1/24

Foto: Toni Börner

Der Pit-Walk am Donnerstag fiel buchstäblich ins Wasser, dennoch harrten Tausende Fans in der Boxengasse aus, um ihre Idole zu sehen. Einer davon, der die Fans nicht enttäuschte, war Danilo Petrucci, der erst aufhörte für Selfies zu posieren, als seine Pramac-Fleece-Jacke selbst durch nass war.

Pressekonferenz zum Donnerstag

Pressekonferenz zum Donnerstag
2/24

Foto: Toni Börner

Bei der traditionellen Pre-Event-Pressekonferenz durfte Jonas Folger natürlich nicht fehlen, er nahm neben den Stars Rossi, Vinales, Dovizioso und Marquez Platz. Auch ein Petrucci zählt sich nicht zu den Stars sondern Underdogs. Seine Lockerheit und seine kecken Sprüche („Wenn meine Frau wollen wöllte, dass ich aufhöre, dann soll sie arbeiten gehen – oder ich trenne mich“) beschert ihm aber immer mehr Fans – und seine Fahrweise sowieso.

WM-Leader schlägt zu

WM-Leader schlägt zu
3/24

Foto: Toni Börner

Andrea Dovizioso kam als WM-Leader an den Sachsenring und holte die erste Bestzeit des Wochenendes. Danach zog wieder der Regen über Oberlungwitz.

Regen-Bestzeit für Barbera

Regen-Bestzeit für Barbera
4/24

Foto: Toni Börner

Hector Barbera holte sich Freitagnachmittag die Bestzeit im Regen – wenngleich knapp. Mit 1:28 im Nassen ahnte man schon, welch Grip der neue Asphalt bietet, das waren nämlich nur rund 6/7 Sekunden langsamer als im Trockenen.

Zuschauen vom Ankerberg

Zuschauen vom Ankerberg
5/24

Foto: Toni Börner

Vom Ankerberg aus hat man auch ein wunderschönes Rennstrecken-Panorama und manch einer aus der Party-Meute sparte sich da mal den ein oder anderen Weg an die Strecke selbst.

Grenzen Ausloten

Grenzen Ausloten
6/24

Foto: Toni Börner

Jonas Folger lotete im FP3 einmal die Grenzen aus, ritt durchs Kies und weiter ging es für den Rookie. Besser im Training, als im Rennen – und sitzen geblieben!

Bild des Wochenendes: Ellbogenschleifen im Regen

Bild des Wochenendes: Ellbogenschleifen im Regen
7/24

Foto: Toni Börner

Noch einmal das Lob an den neuen Asphalt: Im strömenden Regen des Qualifyings vom Samstagnachmittag gelang KTM-Fahrer Pol Espargaro das schier unmögliche: Er schliff im Nassen mit dem Ellbogen, hier in der Links vor der Karthalle. „Ich war selbst überrascht, als es gemutzelt hat“, sagte er mit einem fetten, fetten Grinsen am Samstagabend.

Pole für Marquez – Zum 8. Mal in Folge

Pole für Marquez – Zum 8. Mal in Folge
8/24

Foto: Toni Börner

Selbst Regen konnte den Quali-Lauf des Weltmeisters am Sachsenring nicht aufhalten. Marc Marquez fuhr auf dem Sachsenring zum 8. Mal in Folge die Pole-Position heraus: 2010 – 125ccm, 2011/12 – Moto2, 2013-2017 MotoGP.

Startplatz 5 für die 94

Startplatz 5 für die 94
9/24

Foto: Toni Börner

Jonas Folger holte sich im Regen den fünften Startplatz – am Sonntag dann im Warmup sogar die Bestzeit. Das brachte dem Bayern genügend Vertrauen für das Rennen, in dem er dann mächtig auftrumpfte.

Schrötter schürt Hoffnungen

Schrötter schürt Hoffnungen
10/24

FP2 und 3 sah Marcel Schrötter in der Moto2-Klasse auf Platz zwei, damit keimten natürlich die ersten Hoffnungen auf ein Podest am Sonntag. Doch das Qualifying vermasselte dann einiges: Auf den ersten Runden war ein Teil der Ideallinie trocken, einer nass, dann schüttete es wieder. Startplatz 13 für Schrötter schränkte dann für das Rennen in dieser engen Klasse schon wieder gewaltig ein.

Am Start eingeklemmt: Philipp Öttl

Am Start eingeklemmt: Philipp Öttl
11/24

Foto: Toni Börner

Philipp Öttl hatte am Start Pech und wurde eingeklemmt, damit war die Spitzengruppe weg. Der Deutsche löste sich aber aus der Verfolgergruppe und machte Jagd nach vorn. Am Ende Platz fünf.

Tom Lüthi zeigt nerven

Tom Lüthi zeigt nerven
12/24

Foto: Toni Börner

Lüthi kämpfte mit Franco Morbidelli um den Sieg und die WM-Führung, doch der Schweizer übertrieb es und in der Sachsenkurve klappte dem Schweizer auf der zwölften Runde das Vorderrad ein. Es gab den 6. Saisonsieg für Morbidelli und vor der Sommerpause 34 Punkte Vorsprung in der Weltmeisterschaft.

Gleich ist’s soweit…

Gleich ist’s soweit…
13/24

Foto: Toni Börner

Die Spannung vor dem Start steigt, die Stimmung am Sachsenring ist top.

Start!

Start!
14/24

Foto: Toni Börner

Marquez übernimmt sofort die Führung.

Runde 2: Kann Folger dran bleiben?

Runde 2: Kann Folger dran bleiben?
15/24

Foto: Toni Börner

Eingangs der zweiten Runde liegt Jonas Folger hinter Marc Marquez, Dani Pedrosa und Jorge Lorenzo. Wird der Deutsche an diesen drei „Aliens“ dran bleiben können?

Eine Runde später: Lorenzo? Check!

Eine Runde später: Lorenzo? Check!
16/24

Foto: Toni Börner

Folger krallte sich Jorge Lorenzo auf der vierten Runde. Super, Junge! Das riecht nach Podest. Aber an den Sachsenring-Spezialisten Pedrosa und Marquez dran bleiben? Unrealistisch, aber die Fans peitschen mächtig ein. Gibt das den Bonus?

Wieso eigentlich dran bleiben?

Wieso eigentlich dran bleiben?
17/24

Foto: Toni Börner

Kaltschnäuzig und respektlos (aber fair) schnupfte Folger die Stars der MotoGP auf. In Runde fünf übernahm er die Führung, war an Lorenzo, Pedrosa und schließlich Marquez vorbei.

Runde 11: Fehler #1

Runde 11: Fehler #1
18/24

Foto: Toni Börner

Folger verbremste sich Ende Start-Ziel, musste weit gehen und Marquez kam wieder durch. Aber kein Problem. „Ich habe mir dann gedacht ich lass ihn vor und schau ihn mir an. Ich wusste ja, dass ich dran bleiben kann“, so Folger. Der gleiche Fehler in Turn 1 passierte ihm aber noch einmal – erst dann konnte sich Marquez drei Runden vor Schluss vom Deutschen lösen.

Podest!

Podest!
19/24

Foto: Toni Börner

Aber alles egal! Jonas Folger holte am 02. Juli 2017 auf dem Sachsenring sein erstes MotoGP-Podest und wurde Zweiter. Es war das erste MotoGP-Podest eines Deutschen seit Stefan Bradl in Laguna Seca 2013.

Der Sachsenring bebt

Der Sachsenring bebt
20/24

Foto: Toni Börner

Die Stimmung nach Folgers Podest war am Sachsenring größer und besser, als wenn Valentino Rossi gewonnen hätte – denn alle feierten den Deutschen und sein erFOLGEReiches Rennen.

Gratulation vom Weltmeister und Sieger

Gratulation vom Weltmeister und Sieger
21/24

Foto: Toni Börner

Sieger Marc Marquez und Zweitplatzierter Jonas Folger beim Shake-Hand auf der Auslaufrunde.

8x8

8x8
22/24

Foto: Toni Börner

Nach der 8. Sachsenring-Pole in Folge vom Samstag, holte Marc Marquez auch seinen 8. Sachsenring-Grand-Prix-Sieg in Folge. Den musste er sich aber hart erkämpfen.

Podium: Marquez gewinnt vor Folger und Pedrosa

Podium: Marquez gewinnt vor Folger und Pedrosa
23/24

Foto: Toni Börner

Marc Marquez gewann den Sachsenring-Grand-Prix vor Jonas Folger und Dani Pedrosa. Die Stimmung in Deutschland tobte.

Schöne Sommerpause – und Prost!

Schöne Sommerpause – und Prost!
24/24

Foto: Toni Börner

Jonas Folger genießt seinen ersten Champagner auf dem MotoGP-Podest.

Nächster Artikel
Cal Crutchlow: MotoGP-Tabellenführer Marquez "spielt mit den Gegnern"

Vorheriger Artikel

Cal Crutchlow: MotoGP-Tabellenführer Marquez "spielt mit den Gegnern"

Nächster Artikel

MotoGP 2018: Wechsel von Jack Miller bringt Bewegung in Fahrermarkt

MotoGP 2018: Wechsel von Jack Miller bringt Bewegung in Fahrermarkt
Kommentare laden