Ducati: Marc Marquez ist im Gegensatz zu Casey Stoner ein harter Arbeiter

geteilte inhalte
kommentare
Ducati: Marc Marquez ist im Gegensatz zu Casey Stoner ein harter Arbeiter
Autor: Sebastian Fränzschky
20.12.2018, 13:43

Casey Stoners Talent sorgt bei Ducati für Begeisterung, doch laut Teammanager Davide Tardozzi hat der Australier nicht viel dafür gemacht

Zum Aufeinandertreffen der Giganten – Casey Stoner gegen Marc Marquez – kam es in der MotoGP nie. Unbeantwortet bleiben die Fragen, die sich mit Blick auf dieses Duell ergeben. Als Stoner 2012 in Rente ging, übernahm Marquez bei HRC den Platz des zweimaligen Weltmeisters und holte bereits in seiner MotoGP-Debütsaison den Titel.

Es ist offensichtlich, dass Stoner und Marquez zu den talentiertesten Motorradpiloten der Geschichte zählen. Doch obwohl sich die beiden Ausnahmekönner ähnlich zu sein scheinen, gibt es laut Ducati-Teammanager Davide Tardozzi große Unterschiede. Im Gespräch mit dem 'Corriere dello Sport' spricht Tardozzi über die beiden Naturtalente.

"Casey war ein absolutes Phänomen. Obwohl er sechs Jahre nach seinem Rücktritt nur zwei Mal im Jahr auf dem Motorrad saß, konnte er nach wie vor unglaubliche Rundenzeiten fahren. Er ist ein außergewöhnliches Naturtalent. Marquez ist auch eins, doch der Unterschied ist, dass Marc sein Talent durch hartes Training genährt hat. Das war bei Stoner nicht der Fall", vergleicht Tardozzi.

 

Der Ducati-Manager schwärmt von Marquez' Können: "Es ist absolut einmalig, was Marquez mit dem Motorrad anstellt. Niemand sonst verfügt über eine solche Kontrolle, selbst einen anbahnenden Sturz noch zu kontrollieren. Er verfügt über eine richtige Technik. Das erkennt man, wenn man sich seine Bilder noch einmal in Zeitlupe anschaut."

Gemeint sind die vielen "Saves", die Marquez in den vergangenen Jahren zeigte. "Wenn das Vorderrad rutscht, dann nutzt er seinen Ellbogen im Kurveninneren, als wäre es ein drittes Rad. Damit verhindert er, dass die Haftung am Vorderrad komplett abreißt."

"Er richtet das Motorrad wieder auf. Das ist nichts, was man sich überlegt und dann einfach so macht. Es muss wie ein Instinkt ablaufen. Er hat sich selbst studiert, um es so hinzubekommen", analysiert Ex-Racer Tardozzi. Während Marquez 2019 erneut versuchen wird, die MotoGP-Krone zu verteidigen, bleibt Stoner der MotoGP fern. Der Testfahrervertrag bei Ducati lief in diesem Jahr aus und wurde nicht erneuert.

Kommentare laden