Ducati mit neuer Aero-Verkleidung: Fortschritte werden immer mühsamer

geteilte inhalte
kommentare
Ducati mit neuer Aero-Verkleidung: Fortschritte werden immer mühsamer
Autor:
Co-Autor: Scherazade Mulia Saraswati
08.02.2019, 13:04

Die Basis der Ducati Desmosedici ist so gut, dass jede Verbesserung extrem aufwendig ist: Andrea Dovizioso zieht nach dem Sepang-Test ein positives Fazit

Vier Ducatis in den Top 4: Mit dem finalen Testtag in Sepang konnte man in Borgo Panigale sehr zufrieden sein. Neuzugang Danilo Petrucci, die Pramac-Piloten Francesco Bagnaia und Jack Miller sowie Vizeweltmeister Andrea Dovizioso lagen am Freitag innerhalb von 0,299 Sekunden. Neben der erfolgreichen Zeitenjagd zog Ducati mit neuen Entwicklungen das Interesse auf sich. Die am besten sichtbare Neuerung war die neue Aero-Verkleidung, die an allen 2019er-Ducatis zum Einsatz kam.

Dovizioso und Miller testeten das Aero-Update als erste Ducati-Piloten. Danilo Petrucci zog nach, kam aber nur fünf Kurven weit. "Als ich die neue Verkleidung montiert hatte, bin ich leider sofort in Kurve 5 gestürzt. Das war schade. Meine Hand schmerzt etwas. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Test zu beenden. Wir sind mit dem Renntempo und den Rundenzeiten zufrieden", bemerkt der schnellste Fahrer des Tests. "Die neue Verkleidung habe ich leider nach einer Minute zerstört, ich werde in Katar die positiven und negativen Aspekte herausfinden."

Fotostrecke
Liste

Andrea Dovizioso, Ducati Team

Andrea Dovizioso, Ducati Team
1/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Andrea Dovizioso, Ducati Team

Andrea Dovizioso, Ducati Team
2/9

Foto: Oriol Puigdemont

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team
3/9

Foto: Oriol Puigdemont

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team
4/9

Foto: Oriol Puigdemont

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team
5/9

Foto: Oriol Puigdemont

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team

Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team
6/9

Foto: Oriol Puigdemont

Sturz: Danilo Petrucci, Ducati Team

Sturz: Danilo Petrucci, Ducati Team
7/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Bike von Danilo Petrucci, Ducati Team, nach Sturz

Bike von Danilo Petrucci, Ducati Team, nach Sturz
8/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Sturz: Danilo Petrucci, Ducati Team

Sturz: Danilo Petrucci, Ducati Team
9/9

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Teamkollege Dovizioso sammelte mehr Informationen. Der Vizeweltmeister kennt die Ducati seit vielen Jahren und freut sich über den aktuellen Stand. "Es ist schwierig, das Motorrad zu verbessern, wenn die Basis gut ist. In der Vergangenheit mussten wir viele Bereiche verbessern. Das war schwierig, doch es fiel einfacher, Fortschritte zu erzielen. Zum Glück ist es jetzt schwieriger, weil unsere Basis so gut ist. Wir konnten aber dennoch Fortschritte erzielen, was mich freut", bemerkt er.

"Ich bin mit meiner Rundenzeit zufrieden. Auch mit der Arbeit an diesen drei Tagen bin ich zufrieden. Am Donnerstag konnten wir einige Sachen erledigen. Wir probierten alles, was wir testen wollten", erklärt "Dovi". "Ich reise zufrieden nach Hause. Es ist aber noch nicht ausreichend. Es ist nie ausreichend."

"Wir befinden uns in einer besseren Situation als am Ende der vergangenen Saison", freut sich der Ducati-Pilot. "Die Ingenieure arbeiten sehr hart. Ich gehen davon aus, dass wir weitere neue Teile bekommen."

Mit Blick auf die bevorstehende Saison zählt Dovizioso zweifellos zu den Favoriten. Aber auch Yamaha-Pilot Maverick Vinales fand in Sepang sein Vertrauen zurück und fuhr beeindruckende Longruns. "Maverick hat ein gutes Renntempo", bestätigt Dovizioso und nennt die aktuell größte Schwäche der Desmosedici: "Es gibt immer Dinge, mit denen man nicht zufrieden ist. Ich denke, in der Mitte der Kurve fehlt uns noch etwas."

Mit Bildmaterial von GP-Fever.de.

"Rückstand ist zu groß": Valentino Rossi nach Sepang-Test ernüchtert

Vorheriger Artikel

"Rückstand ist zu groß": Valentino Rossi nach Sepang-Test ernüchtert

Nächster Artikel

Drei Monate Pause: Dani Pedrosa mit Stammzellen am Schlüsselbein operiert

Drei Monate Pause: Dani Pedrosa mit Stammzellen am Schlüsselbein operiert
Kommentare laden