Ducati-Pilot Andrea Dovizioso kritisiert Michelin für inkonstante Reifen

Weil er im Qualifying zum Grand Prix von Tschechien wiederholt mit Vibrationen im Reifen zu kämpfen hatte, fordert Ducati-Pilot Andrea Dovizioso Besserung von MotoGP-Reifenlieferant Michelin.

"Leider musste ich im Qualifying sofort abbrechen, denn der Vorderreifen vibrierte stark. Ich musste den Reifen gegen den gebrauchten aus dem vierten Freien Training tauschen lassen, denn mehr Reifen haben wir hier nicht im Kontingent", so Dovizioso, nachdem er mit seiner Ducati Desmosedici GP am Samstag nur auf den siebten Startplatz für den Grand Prix von Tschechien in Brno gefahren ist.

In Bildern: Die MotoGP-Startaufstellung in Brno

"Michelin versucht alles. Sie legen sich wirklich ins Zeug. Das dürfen wir nicht vergessen", hält sich "Dovi" mit Kritik am MotoGP-Reifenlieferant zunächst noch zurück, fordert aber dennoch Besserung: "Seit Beginn der Saison sind einige Reifen nicht perfekt. Sie (die Michelin-Ingenieure; Anm. d. Red.) haben offenbar noch nicht alles unter Kontrolle. Manchmal gibt es Vibrationen bei Reifen der gleichen Spezifikation, die man bereits verwendet hat."

Fotos: Andrea Dovizioso in Brno

Dieser Umstand macht Dovizioso vor allem in Hinblick auf das Rennen Sorgen. "Im Rennen fährt man normalerweise nur einen Reifen. Wenn dieser nicht perfekt ist, dann kann man kein perfektes Rennen fahren", weiß der Ducati-Pilot von all denen Rennen, die keine Flag-to-Flag-Rennen sind. So fordert er: "Ich denke, das ist etwas, was Michelin beheben muss."

Mit Informationen von Jamie Klein

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Tschechien
Rennstrecke Brno Circuit
Fahrer Andrea Dovizioso
Teams Ducati Team
Artikelsorte News
Tags brno, brunn, dovizioso, ducati, michelin, motogp, reifen, tschechien, vibrationen