MotoGP
02 Aug.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
18 Sept.
Event beendet
25 Sept.
FT1 in
22 Stunden
:
51 Minuten
:
54 Sekunden
09 Okt.
Nächstes Event in
14 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächstes Event in
21 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächstes Event in
28 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächstes Event in
42 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
49 Tagen
20 Nov.
Nächstes Event in
56 Tagen
Details anzeigen:

Ducati: Sind Bastianini und Baldassarri potenzielle MotoGP-Kandidaten?

geteilte inhalte
kommentare
Ducati: Sind Bastianini und Baldassarri potenzielle MotoGP-Kandidaten?
Autor:
Co-Autor: Matteo Nugnes

Enea Bastianini und Lorenzo Baldassarri ziehen in der Moto2-WM das Interesse auf sich: Ducati schaut auf die beiden Italiener, hatte aber von beiden mehr erwartet

Mit einem Blick auf die unmittelbare Zukunft wird klar, dass Ducati im Gegensatz zu Honda, Yamaha, Suzuki und KTM noch kein Talent an die eigene Marke binden konnte. Während sich Honda mit Marc Marquez im Winter auf einen Vierjahres-Vertrag einigen konnte und auch die Konkurrenz von Yamaha die Weichen für die kommenden Jahre gestellt hat, muss Ducati hoffen, dass Andrea Dovizioso weitermacht. Doch wer wird "Dovi" eines Tages bei Ducati beerben?

Bei Pramac stehen mit Jack Miller und Francesco Bagnaia zwei potenzielle Kandidaten bereit. Und auch Johann Zarco rechnet sich Chancen aus, im Werksteam zu landen. Miller deutete bei einigen Rennen sein Potenzial bereits an. Doch noch fehlt dem Australier die nötige Konstanz.

Bagnaia zeigte im Vorjahr eine enttäuschende Rookiesaison. Der Moto2-Champion von 2018 konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Ducati schaut weiter in der Moto2, welche Fahrer sich in Zukunft eignen könnten, um die Desmosedici wieder an die Spitze zu bringen.

Tetsuta Nagashima, Lorenzo Baldassarri, Enea Bastianini

Lorenzo Baldassarri (links) und Enea Bastianini (rechts) bei der Siegerehrung in Katar

Foto: Motorsport Images

Aus italienischer Sicht stechen vor allem Lorenzo Baldassarri und Enea Bastianini ins Auge. Baldassarri befand sich zu Beginn der Moto2-Saison 2019 auf WM-Kurs, verlor dann aber viele Punkte und rutschte in der Fahrerwertung auf die siebte Position ab. Und auch Bastianini erlebte in seiner Karriere bereits einige Rückschläge. Doch beim Moto2-Auftakt in Katar standen die beiden Italiener auf dem Podium.

"Wir verfolgen einige junge Italiener schon seit langem", gesteht Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti im Gespräch mit 'Motorsport.com'. "Sicherlich ist Enea Bastianini ein Fahrer, dem wir folgen, auch wenn er nicht den Trend gezeigt hat, den wir in den vergangenen Jahren hätten erwarten können."

Paolo Ciabatti

Paolo Ciabatti schaut in der Moto2 und in der Moto3 nach Talenten

Foto: Ducati

"Baldassarri hatte einen spektakulären Saisonstart im vergangenen Jahr, dann kam er vom Weg ab. In diesem Jahr war das bisher einzige Rennen ein schöner Testlauf", kommentiert Ciabatti, der zusammen mit Ducati junge Talente für die Zukunft sichern möchte.

"Wir haben immer ein Auge auf die Moto2 und die Moto3, aber ich denke, dass wir für 2021 und 2022 einige Entscheidungen unter den bereits erwähnten Fahrern treffen werden, auch wenn wir noch keine Chance haben, eine Entscheidung zu treffen", so der Italiener.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Pol Espargaro: "Zarco hatte zu hohe Erwartungen bei KTM"

Vorheriger Artikel

Pol Espargaro: "Zarco hatte zu hohe Erwartungen bei KTM"

Nächster Artikel

Virtuelles MotoGP-Rennen in Spielberg: Teilnehmer, Zeitplan und Livestream

Virtuelles MotoGP-Rennen in Spielberg: Teilnehmer, Zeitplan und Livestream
Kommentare laden