Amtlich: Die Elektro-MotoGP kommt 2019 mit Energica-Einheits-Bikes

2019 wird es in der MotoGP elektrisch: Der FIM Moto-e World Cup wird dann mit Einheits-Motorrädern von Energica ausgerüstet sein.

Dass die Dorna eine Elektro-Weltmeisterschaft im Rahmen des MotoGP-Umfeldes plant, ist schon länger bekannt. Am heutigen Dienstag wurde nun bekannt gegeben, dass die Einheitsmotorräder dazu vom italienischen Hersteller "Energica" kommen werden. Das Unternehmen sitzt in Modena.

"Die FIM ist mehr als erfreut, die Entwicklung neuer Technologien zu unterstützen", sagt FIM-Präsident Vito Ippolito. "Da ist der neue FIM Moto-e World Cup ein großes Beispiel dafür. Energica hat sich dabei bereits als zuverlässiger und führender Hersteller in diesem Sektor erwiesen. Mit der Unterstützung der Dorna glauben wir, dass dieses Projekt ein Erfolg wird."

Die Einführung von Elektro-Bikes im Motorradrennsport ist derweil nichts neues, Deutschland hatte in Mathias Himmelmann dabei bereits einen Weltmeister im FIM e-Power.

Auch bei der Isle of Man TT, dem "Geburtsort" des Motorrad-Rennsportes, wird seit 2009 ein Elektro-Rennen ausgetragen. 2009 noch hieß das Rennen TTXGP und hatte keinen offiziellen Status. Seit 2010 ist die Zero TT ein offizielles TT-Rennen, den ersten Sieg feierte dabei der US-Amerikaner Mark Miller auf einer MotoCzysz E1pc. Erfolgreichster Zero TT Pilot ist Michael Rutter mit drei Siegen (2011-2013), ebenfalls auf MotoCzysz.

Dass die Dorna bei diesem Projekt Gas gibt, wurde bereits im Laufe des Jahres klar. Im November verkündete man Nicolas Goubert als neuen Executive Director für das Projekt. Goubert war 28 Jahre lang bei Reifenhersteller Michelin für die verschiedensten Rennsport-Disziplinen verantwortlich, zuletzt eben auch für die Einheitsreifen der MotoGP. Ab Februar 2018 wird er für das neue Elektro-Championat seinen Posten übernehmen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Artikelsorte News
Tags elektro, elektro-bikes, fim moto-e world cup, motogp