"Es war kein Kuss" - Pol Espargaro reizt Bruder Aleix und entschuldigt sich

Pol Espargaro steht Bruder Aleix Espargaro in Silverstone im FT2 im Weg - Als Vierter ist Pol Espargaro am Freitag bester Honda-Pilot: Die Gründe für den Aufschwung

"Es war kein Kuss" - Pol Espargaro reizt Bruder Aleix und entschuldigt sich

In der Schlussphase des zweiten Freien Trainings zum Grand Prix von Großbritannien in Silverstone kam es zu einer hitzigen Szene zwischen Pol und Aleix Espargaro. Pol Espargaro hatte bereits Tempo rausgenommen, als Bruder Aleix von hinten heran eilte. Der ältere der Espargaro-Brüder musste seine Runde abbrechen, weil Bruder Pol auf der Ideallinie im Weg stand. Es folgte ein Schlagabtausch mit wilden Gesten.

"Ich war schnell und konstant, vor allem im Renntrimm", berichtet Aleix Espargaro, der den Tag auf der siebten Position beendete und sich ärgert: "Mit dem weichen Reifen konnte ich mich aber teilweise auch auf Grund von Verkehr nicht so stark verbessern, wie ich erwartet hatte."

Bruder Pol Espargaro entschuldigte sich mit einer Geste und gestand den Fehler ein. Die Handgeste wirkte auf den ersten Blick wie ein Kuss, wurde aber missverstanden. "Bei den TV-Bildern sieht es so aus, aber es war kein Kuss. Ich wollte mich nur entschuldigen. Natürlich befand ich mich während der letzten Runde auf der Linie, was meine Schuld war", so der Honda-Werkspilot.

 

 

Als Viertplatzierter war Pol Espargaro am Freitag bester Honda-Pilot. "Die Temperaturen waren niedrig", nennt er den Grund für den Aufschwung. "Deshalb hat man mit dem weichen Reifen mehr Haftung. Man hat grundsätzlich mehr Haftung. In Le Mans war es ähnlich. Die Temperaturen waren niedrig und der Asphalt war neu."

"Dieser Kurs sollte in der Theorie eher zur Yamaha passen, was Quartararo heute auch gezeigt hat. Zudem sollte der Kurs auch der Ducati liegen, weil er schnell ist. Doch sie waren heute nicht so schnell, doch sie werden morgen schnell sein. Da bin ich mir sicher. Für unser Motorrad ist es nicht die perfekte Strecke. Doch der neue Asphalt schenkt uns Grip", erklärt Pol Espargaro.

Grundsätzlich bevorzugt der jüngere der Espargaro-Brüder Strecken mit viel Grip. "Zu viel Haftung war für meine Teamkollegen oft ein Problem, weil sie nicht wussten, wie sie damit umgehen sollen. Für mich war es aber immer ein Vorteil. Ich kann viel Haftung gut managen", schildert der Spanier.

"Andere Fahrer sind bei wenig Grip schnell. Aber es gibt öfter weniger Grip als mehr Grip. Es gibt mehr Orte, an denen es warm ist und nicht kalt. Es gibt öfter schlechten Asphalt als guten Asphalt. Deshalb habe ich öfter Probleme als die anderen Fahrer. In diesem Jahr ist die fehlende Haftung unser größtes Problem. Ich habe schon einige Male erklärt, dass ich Probleme mit dem Heck bekomme", so Pol Espargaro, der aktuell nur 15. der Fahrerwertung ist.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Schmutz im Auge: Marc Marquez musste nach FT1-Crash ins Krankenhaus

Vorheriger Artikel

Schmutz im Auge: Marc Marquez musste nach FT1-Crash ins Krankenhaus

Nächster Artikel

MotoGP-Liveticker: Überraschungspole in Silverstone! Pol Espargaro jubelt

MotoGP-Liveticker: Überraschungspole in Silverstone! Pol Espargaro jubelt
Kommentare laden