Eventuelle Schulteroperation: Alex Rins lässt sich in Barcelona untersuchen

Nach Portimao reist Alex Rins nach Barcelona für weitere Checks - Dann soll entschieden werden, ob eine Operation notwendig ist, oder nicht

Eventuelle Schulteroperation: Alex Rins lässt sich in Barcelona untersuchen

Beim Saisonauftakt im Juli in Jerez war Alex Rins im Qualifying gestürzt. Dabei verletzte sich der Suzuki-Fahrer die rechte Schulter und musste das erste Rennen auslassen. Anschließend konnte der Spanier zwar alle weiteren Grands Prix bestreiten, komplett verheilt war die Schulter aber nicht.

In den ersten Rennen schonte er sich meist im Training. Er hatte immer wieder Schmerzen und wurde müde. Da ein Grand Prix auf den anderen folgte, biss Rins auf die Zähne und setzte auf Physiotherapie.

Ob er in der Winterpause operiert wird, soll sich in den kommenden Tagen entscheiden. Beim Saisonfinale in Portugal war Rins am Freitag zu Boden gegangen. Danach hatte er wieder Schmerzen in der rechten Schulter.

"Das hat mich überrascht, denn in den letzten Rennen hatte ich keine Probleme", sagte Rins am Freitag. "Nach dem heftigen Sturz in Jerez bin ich ein paar Mal gestürzt, aber nicht auf der rechten Seite. Vielleicht ist es noch immer zu frisch, wenn ich einen starken Schlag abbekomme."

Zwischenstopp bei Dr. Mir in Barcelona

Deshalb will er sich in dieser Woche genauer untersuchen lassen. "Bevor ich nach Andorra reise, werde ich einen Zwischenstopp in Barcelona einlegen, um dort Dr. Mir zu konsultieren und mit ihm zu analysieren, ob eine Operation gut und notwendig ist oder nicht."

Alex Rins, Fabio Quartararo, Maverick Vinales, Valentino Rossi

In Portimao kam der Spanier nur auf dem 15. Platz ins Ziel

Foto: Motorsport Images

"Sollte eine OP nötig sein, werde ich sie natürlich so schnell wie möglich durchführen lassen. Diese werde ich bei Dr. Mir durchführen lassen. Er hat ein gutes Team und hat bisher alle meine Operationen durchgeführt. Sollte es notwendig sein, werde ich bei ihm bleiben."

Am Sonntag nach dem Saisonfinale fühlte sich Rins wieder deutlich besser: "Meine Schulter ist zum Glück okay. Ich habe nur ein paar Schmerzen im Arm, denn diese Strecke hat viele Rechtskurven, aber es ist okay."

"Ich habe keinen direkten Schmerz im Knochen gespürt. Aber mein kompletter Arm tat mir weh. Ich denke allerdings, das ist normal, denn der Muskel ist nicht in derselben Verfassung wie links. Sollte ich keine OP brauchen, werde ich den Winter nutzen, um den Muskel wieder aufzubauen."

"Ich werde mich in Barcelona auf jedem Fall durchchecken lassen. Denn es sind vier oder fünf Monate vergangen, in denen sich das niemand angesehen hat. Wir werden also eine Untersuchung machen lassen und davon ausgehend dann entscheiden, ob eine Operation notwendig ist oder nicht."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Aprilia kann kein junges Talent für 2021 begeistern: Smith und Savadori bleiben

Vorheriger Artikel

Aprilia kann kein junges Talent für 2021 begeistern: Smith und Savadori bleiben

Nächster Artikel

Jack Miller über MotoGP 2020: "Es war eine Was-wäre-wenn-Saison"

Jack Miller über MotoGP 2020: "Es war eine Was-wäre-wenn-Saison"
Kommentare laden