Ex-Teamkollege glaubt: Redding ist bei Aprilia bereits draußen

geteilte inhalte
kommentare
Ex-Teamkollege glaubt: Redding ist bei Aprilia bereits draußen
Autor: Maria Reyer
Co-Autor: jamieKlein
17.05.2018, 14:57

Wie sieht die Zukunft von Scott Redding aus? Bei Aprilia stehen die Zeichen eher auf Abschied, das plauderte sein Ex-Teamkollege bereits aus

Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Danilo Petrucci, Pramac Racing
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Danilo Petrucci, Pramac Racing
Danilo Petrucci, Pramac Racing
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini
Danilo Petrucci, Pramac Racing
Scott Redding, Aprilia Racing Team Gresini

Wird die Saison 2018 bereits die letzte von Scott Redding in der MotoGP gewesen sein? Der Vertrag des Briten mit Aprilia läuft Ende des Jahres aus. Ein Fahrerkollege plaudert am Rande des Frankreich-Wochenendes aus, dass er ebenso ein Angebot des Werksteams erhalten habe und Redding seinen Platz bereits los sei. So dramatisch möchte es der 25-Jährige zwar nicht sehen, dennoch weiß auch Redding selbst, dass ihm die Zeit davonläuft - zumal Teamkollege Aleix Espargaro am Donnerstag für zwei weitere Jahre unterschrieben hat.

"Ich habe in Mugello mit Romano (Albesiano, Aprilia-Teammanager; Anm. d. Red.) gesprochen. Er sagte mir, dass sie mit anderen Fahrern sprechen", gibt Redding am Donnerstag in Le Mans zu. "Es war klar, was er mir damit sagen wollte. Wir vertreten dieselbe Meinung: Ich habe Talent und zeige mein Potenzial, sie sind glücklich mit meinem Feedback und mit der Entwicklung des Bikes. Aber am Sonntag fehlen die Ergebnisse", weiß er. "Da kann ich überhaupt nicht widersprechen. Wenn es am meisten zählt, bringe ich das Ergebnis einfach nicht."

In den ersten vier Saisonrennen holte Redding die Plätze 20, 12, 17 und 15. "Als ich den Vertrag unterzeichnet habe, dachte ich keine Sekunde, dass ich solche Ergebnisse einfahren würde. Ich habe Top-15-Ergebnisse erwartet, das war ein Schock für mich." Er fragte sich: "Scheiße, warum passiert das?" In der WM-Tabelle liegt er mit fünf Zählern auf Platz 21, Teamkollege Espargaro steht bei sechs Punkten. Sollte sich Aprilia tatsächlich dazu entscheiden, den Vertrag von Redding nicht zu verlängern, könnte er diese Entscheidung verstehen. "Schön und gut. Ich habe alles gegeben. Wenn das nicht reicht, dann eben nicht."

Auch Petrucci bekam Aprilia-Angebot

"Sie sagten mir, dass sie mich behalten wollen, allerdings müssten sie sehen, dass ich es draufhabe", weiß Redding. Er lobt die offene Gesprächsbasis innerhalb der Mannschaft. "Niemand verpfeift den anderen. Ich wusste schon davor, dass Aleix für zwei weitere Jahre unterschrieben hat, das war keine Überraschung für mich." Seine eigene Zukunft wird nach fünf Jahren in der MotoGP zunehmend ungewisser. Nach zwei Jahren auf der Honda und der Ducati wollte Redding auf der Aprilia eigentlich voll durchstarten. Noch sei eine Chance gegeben, betont er auch. "Noch hat kein zweiter Fahrer unterschrieben. Morgen könnte es schon so weit sein, aber heute wurde noch kein Deal gemacht."

Sein ehemaliger Pramac-Ducati-Teamkollege Danilo Petrucci hat da bereits etwas anderes gehört. Der Italiener lässt in seiner Medienrunde aufhorchen. "Ich finde es sehr dumm, dass man die Fahrer schon jetzt für die Zukunft auswählt, obwohl noch mehr als die Hälfte der Saison zu fahren ist", kritisiert er. "Das ist für mich wirklich dumm. Zum Beispiel weiß mein ehemaliger Teamkollege Scott bereits, dass er keinen Platz mehr in seinem Team hat. Wie soll er dann noch motiviert sein?", fragt sich Petrucci. Wer Redding seiner Meinung nach ersetzen wird, gibt er nicht bekannt.

Der Ducati-Pilot gibt außerdem zu, ebenfalls ein Angebot von Aprilia erhalten zu haben. "Ja. Trotzdem glaube ich, dass es momentan die beste Entscheidung wäre, in diesem Team zu bleiben, weil ich die Leute kenne", spricht er sich für einen Verbleib bei Pramac-Ducati aus. "Wenn nicht, kann ich nicht mehr tun. Leider kann ich mir das nicht aussuchen, das macht jemand anderer für mich." Für das Ducati-Kundenteam wird im kommenden Jahr Moto2-Pilot Francesco Bagnaia antreten, damit bleibt nur ein Platz für Jack Miller und Danilo Petrucci frei. Sollte Jorge Lorenzo das Ducati-Werksteam tatsächlich verlassen, könnte einer der beiden aufsteigen. Miller hat bereits angedeutet, dass er im kommenden Jahr eine GP19 fahren könnte.

Und Redding? Bleibt der Brite im Fahrerpoker am Ende über? "Sollte ich kein Bike mehr bei Aprilia bekommen, dann weiß ich noch nicht, was ich machen werde", gibt er zu. MotoGP? Superbike oder etwa Moto2? Redding müsse sich alle Optionen anschauen. "Derzeit ist mein Ziel aber, es hier zu schaffen, weil das Bike und ich das Potenzial haben, um gute Ergebnisse einzufahren. Wenn das Aleix kann, kann ich es auch."

Nächster Artikel
TV-Programm MotoGP Le Mans: Livestream und Live-TV

Vorheriger Artikel

TV-Programm MotoGP Le Mans: Livestream und Live-TV

Nächster Artikel

Marc VDS: Teambesitzer trennt sich von Teamchef Bartholemy

Marc VDS: Teambesitzer trennt sich von Teamchef Bartholemy
Kommentare laden