präsentiert von:

F1-Logo auf MotoGP-Bikes von Pramac-Ducati: Was es damit auf sich hat

Die MotoGP-Piloten Johann Zarco und Jorge Martin fahren 2021 im Pramac-Ducati-Team mit Verweis auf die vermeintliche "Konkurrenz" Formel 1

F1-Logo auf MotoGP-Bikes von Pramac-Ducati: Was es damit auf sich hat

In Vorbereitung auf die MotoGP-Saison 2021 haben mittlerweile alle elf Teams ihre Bikes und Fahrer präsentiert. Auf dem Losail International Circuit laufen dieser Tage die ersten Testfahrten. Beim genauen Blick auf die Ducati-Bikes des Pramac-Teams fällt dabei ein Detail ins Auge, das man so nicht erwarten würde: Auf dem Höcker hinter dem Sitz - im direkten Blickfeld der Onboard-Kamera, wenn sie montiert ist - klebt das offizielle Logo der Formel 1.

Hinter der Werbung für die vermeintliche MotoGP-Konkurrenzserie steckt kein Geringerer als Formel-1-Boss Stefano Domenicali, der sich bestens mit Paolo Campinoti versteht. Campinoti ist Besitzer des werksunterstützten Ducati-Teams Pramac Racing, für das in diesem Jahr Johann Zarco und MotoGP-Rookie Jorge Martin in den Lenker greifen.

"Stefano ist ein sehr guter Freund von Paolo Campinoti und hat bei ihm angefragt, ob es möglich wäre, das Logo auf dem Bike zu platzieren", erklärt ein Sprecher des Pramac-Teams auf Nachfrage von 'Motorsport.com'.

Stefano Domenicali

F1-Boss Stefano Domenicali hat Verbindungen ins MotoGP-Fahrerlager

Foto: Motorsport Images

Mit Ducati-Geschäftsführer Claudio Domenicali ist Stefano Domenicali zwar weder verwandt noch verschwägert. Aber abgesehen von seiner seiner Position als Formel-1-Boss, die er im Januar von Chase Carey übernommen hat, ist der frühere Ferrari-Teamchef seit fünf Jahren Geschäftsführer von Lamborghini. Diese Marke wiederum gehört genau wie Ducati zum Volkswagen-Konzern.

Es ist daher kein Zufall, dass die Logos von Lamborghini schon seit Jahren auf den MotoGP-Bikes des Pramac-Teams zu sehen sind. Beim Grand Prix von Italien in Mugello fuhr man in den Jahren 2018 und 2019 sogar jeweils mit einem Sonderdesign, das Lamborghini gewidmet war.

MotoGP-Bike von Pramac-Ducati mit Lamborghini-Design beim GP Italien 2019 in Mugello

Mugello 2019: Die Pramac-Ducati von Jack Miller im Lamborghini-Design

Foto: Pramac Racing

Die F1-Logos auf den Pramac-Ducatis von Zarco und Martin, so hört man, könnten im Verlauf der MotoGP-Saison 2021 sogar noch prominenter werden. Denn wie die Formel 1 wissen lässt, pflegt Domenicali auch einen guten Draht zu Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta.

"Unsere beiden Sportarten, MotoGP und Formel 1, sind die Spitze ihrer Klasse und begeistern unsere Fans weltweit. Carmelo, Paolo und Stefano sind enge Freunde und beide wollen gemeinsam mehr tun, um unsere aufregenden Events und sportlichen Spitzenleistungen zu präsentieren, sodass mehr Fans Anhänger beider Serien werden."

Abgesehen von Domenicalis persönlicher Freundschaft zu Pramac-Teambesitzer Campinoti und Dorna-Chef Ezpeleta gibt es aber auch eine berufliche Verbindung zwischen MotoGP und Formel 1. So haben sich die Verantwortlichen der beiden Rennserien während der vergangenen Monate intensiv zum Thema Coronavirus ausgetauscht. Für 2021 sind dabei COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen herausgekommen, die in Teilen für beide Fahrerlager gelten.

Weitere Co-Autoren: Jonathan Noble. Mit Bildmaterial von Pramac Racing.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Shakedown in Katar: Was die Rookies am meisten beeindruckt hat

Vorheriger Artikel

MotoGP-Shakedown in Katar: Was die Rookies am meisten beeindruckt hat

Nächster Artikel

Scott Redding teilt aus: "Unglaublich, wie Aprilia andere Hersteller kopiert"

Scott Redding teilt aus: "Unglaublich, wie Aprilia andere Hersteller kopiert"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1 , MotoGP
Teams Pramac Racing
Tags stefano domenicali
Urheber Mario Fritzsche