Fabio Quartararo gibt zu: "Zwei Moto2-Rennen haben meine Karriere geändert"

In den kleinen Klassen fährt Fabio Quartararo den Erwartungen hinterher - Im Rückblick gibt er zu, dass es schwierige und schlechte Jahre waren

Fabio Quartararo gibt zu: "Zwei Moto2-Rennen haben meine Karriere geändert"

Fabio Quartararo hat in der MotoGP richtig durchgestartet. Als der Franzose 2015 in die Moto3-Klasse einstieg, galt er als "Wunderkind" und "neuer" Marc Marquez. Denn 2013 und 2014 hatte er die Moto3 Junioren-WM dominiert. Doch in der Weltmeisterschaft stellten sich die Erfolge nicht ein.

In der kleinsten Klasse fuhr Quartararo für die Topteams Estrella Galicia und Leopard. "Ich hatte schwierige Zeiten, aber ich denke, das hilft, um in Zukunft stärker zu sein", wird er von 'The Race' zitiert.

Zunächst lief alles nach Plan. In seinem zweiten Moto3-Rennen in Austin stand Quartararo erstmals als Zweiter auf dem Podest. In Jerez und Le Mans startete er von der Poleposition. Der nächste Podestplatz folgte in Assen. Aber Siege blieben aus.

Im Herbst verletzte sich Quartararo bei einem Sturz in Misano am rechten Knöchel. Dadurch verpasste er insgesamt fünf Rennen. Für seine zweite Moto3-Saison wechselte der Franzose ins Leopard-Team. Es war die amtierende WM-Mannschaft mit Danny Kent.

Fabio Quartararo

In der Moto3-Klasse gelang Fabio Quartararo kein Rennen

Foto: Motorsport Images

Quartararo zählte zum Kreis der Titelfavoriten, doch 2016 wurde eine Saison zum Vergessen. Zwei vierte Plätze waren seine besten Ergebnisse. Er stand auch im Schatten seines Teamkollegen Joan Mir, der damals Rookie war.

"Was ist falsch gelaufen - zunächst hatte ich den ganzen Druck, aber auch die Entscheidung von Leopard. Es hätte Honda sein sollen, aber im letzten Moment war es KTM. Ich war nicht glücklich mit der Person, die sich um meine Karriere gekümmert hat."

"Von Mitte 2015 bis Ende 2017, Anfang 2018 war es wirklich schlecht. Sehr schlecht", gibt er im Rückblick zu. Unter dem Strich waren zwei zweite Plätze Quartararos beste Moto3-Ergebnisse in zwei Jahren. Trotzdem gelang für 2017 der Aufstieg in die Moto2.

Wieder erhielt er die Chance von einem Topteam. Sito Pons engagierte Quartararo als Nachfolger von Alex Rins. Aber wieder blieben die Ergebnisse aus. Ein sechster Platz war Quartararos bestes Resultat in seiner ersten Moto2-Saison.

1. Fabio Quartararo, Yamaha Factory Racing

1. Fabio Quartararo, Yamaha Factory Racing

Foto: Dorna

Für 2018 wechselte er ins Speed-Up-Team von Luca Boscoscuro. Wie aus dem Nichts feierte Quartararo in Barcelona seinen ersten Grand-Prix-Sieg und legte in Assen mit Platz zwei nach. Diese beiden Rennen änderten seine Karriere.

"Auf dem Weg nach Hause von Assen sagte mir Eric (Mahe, sein Manager; Anm. d. Red.), dass es die Möglichkeit gibt, zu Petronas zu wechseln. Ich fragte ihn, ob er die Moto2 meint, aber er sagte; 'Nein, MotoGP!'. Zwei Podestplätze und ein Sieg haben meine Karriere komplett geändert."

Diese Chance im damals neuen Yamaha-Kundenteam ergriff Quartararo mit beiden Händen. 2019 wurde er mit sieben Podestplätzen bester Rookie des Jahres. 2020 folgten seine ersten drei MotoGP-Siege. Als Yamaha-Werksfahrer gewann er in der ersten Saisonhälfte 2021 vier Rennen und führt bei Saisonhalbzeit die WM-Wertung mit 34 Punkten Vorsprung an.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Valentino Rossi 2022 doch im VR46-Team? Was Marini und Uccio dazu sagen

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi 2022 doch im VR46-Team? Was Marini und Uccio dazu sagen

Nächster Artikel

Die besten Bilder aus der MotoGP-Sommerpause 2021

Die besten Bilder aus der MotoGP-Sommerpause 2021
Kommentare laden