Fabio Quartararo überzeugt: KTM und Oliveira werden um WM-Titel kämpfen

Bisher teilten sich Yamaha und Ducati die Saisonsiege auf - Nun mischt KTM mit Miguel Oliveira vorne mit - Quartararo ist froh, dass er ein Punktepolster hat

Fabio Quartararo überzeugt: KTM und Oliveira werden um WM-Titel kämpfen

Mit Platz zwei in Mugello und dem Sieg in Barcelona haben sich KTM und Miguel Oliveira in der MotoGP-Spitze zurückgemeldet. Innerhalb von sieben Tagen sammelte der Portugiese 45 WM-Punkte. In den fünf Rennen zuvor lautete die Ausbeute lediglich neun Zähler.

Bisher bestimmten hauptsächlich Yamaha und Ducati das Geschehen an der Spitze. Fabio Quartararo (Yamaha) etablierte sich als schnellster Fahrer. Nun hat sich KTM eingemischt. Waren die beiden Rennen eine Eintagsfliege, oder sind die Österreicher nun regelmäßig vorne dabei?

Quartararo hat KTM für die restliche Saison auf der Rechnung: "Ja, weil sie im Vorjahr gezeigt haben, dass sie super schnell sind. Miguel ist für mich einer der schnellsten Fahrer im Paddock. Ja, ich glaube, dass sie konkurrenzfähig sind."

Denn Oliveiras Ergebnisse kamen auf technisch anspruchsvollen Strecken bei normalen Bedingungen zustande: "Wenn man in Mugello und Barcelona schnell ist, dann ist man schnell", hält Quartararo fest.

"Miguel hatte nicht den besten Saisonstart. Ich habe glücklicherweise ein paar Punkte Vorsprung. Aber ich erwarte, dass er um die Weltmeisterschaft kämpft." 61 Punkte beträgt Oliveiras Rückstand auf Quartararo.

Zwölf Rennen hat der Portugiese Zeit, dieses Defizit aufzuholen. Allerdings ist ungewiss, wie viele Rennen tatsächlich stattfinden werden. Es bestehen große Fragezeichen bezüglich der Übersee-Rennen im Oktober.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Luca Marini: Welchen Nachteil die Ducati Jahrgang 2019 zur aktuellen GP21 hat

Vorheriger Artikel

Luca Marini: Welchen Nachteil die Ducati Jahrgang 2019 zur aktuellen GP21 hat

Nächster Artikel

Aleix Espargaro: "Verstehe nicht, warum Dovizioso keine Rennen fährt"

Aleix Espargaro: "Verstehe nicht, warum Dovizioso keine Rennen fährt"
Kommentare laden