Fix: Maverick Vinales startet in der MotoGP-Saison 2022 für Aprilia

Maverick Vinales und Aprilia sind sich einig: Ab der kommenden MotoGP-Saison pilotiert der Spanier eine der beiden Aprilia RS-GP im neu formierten Werksteam

Fix: Maverick Vinales startet in der MotoGP-Saison 2022 für Aprilia

Maverick Vinales startet ab der MotoGP-Saison 2022 für Aprilia. Einen Tag nach dem zweiten Renn-Wochenende in Österreich bestätigte Aprilia die Vertragsunterzeichnung des ehemaligen Moto3-Weltmeisters. Im kommenden Jahr wird Vinales neben Aleix Espargaro für das neu formierte Werksteam der Italiener antreten.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir Maverick Viñales unter Vertrag genommen haben, einen Fahrer auf höchstem Niveau und eines der größten Talente in der Königsklasse", kommentiert Aprilia-Rennleiter Massimo Rivola.

"Unser Projekt wird durch Maverick bereichert. Er ist ein Weltmeister, der sein Talent als Spitzenfahrer in der MotoGP bestätigt hat", schwärmt Rivola vom Neuzugang. "Ich bin zuversichtlich, dass er, genau wie Aleix, dieses vielversprechende Projekt annehmen wird."

Maverick Vinales

Maverick Vinales unterzeichnete einen Einjahres-Vertrag

Foto: Motorsport Images

"Die Verpflichtung von Maverick hat nicht zur Folge, dass wir uns von Lorenzo Savadori distanzieren. Er bleibt ein integraler Bestandteil der Aprilia-Rennsport-Familie", stellt der Aprilia-Rennleiter klar.

Große Spannungen im Yamaha-Werksteam

Bereits vor der Sommerpause war klar, dass Vinales und Yamaha nach der laufenden Saison getrennte Wege gehen. Der für 2022 geltende Vertrag wurde einvernehmlich aufgelöst, nachdem es hinter und vor den Kulissen zu Unstimmigkeiten gekommen war.

Vorausgegangen waren kontroverse Äußerungen von Vinales in Richtung Yamaha nach dem desaströsen Rennen auf dem Sachsenring, bei dem Vinales als 19. ins Ziel fuhr. Ab Assen deutete sich an, dass die fünfte Yamaha-Saison für Vinales die letzte sein wird.

Cal Crutchlow, Maverick Vinales

Die Box der Startnummer 12 blieb beim zweiten Spielberg-Rennen leer

Foto: Motorsport Images

Beim ersten Rennen nach der Sommerpause auf dem Red-Bull-Ring eskalierte die Situation dann. Onboard-Aufnahmen zeigen, wie Vinales den Motor seiner Yamaha M1 mutwillig in den Begrenzer drehte. Die japanischen Ingenieure erkannten zuvor bereits anhand der Datenaufzeichnungen, was Vinales getan hatte, bevor er seine M1 eine Runde vor Rennende an der Box abstellte.

Daraufhin suspendierte Yamaha den Spanier für das zweite Wochenende auf dem Red-Bull-Ring. Vinales beobachtete das Geschehen vom Streckenrand. Offen ist, ob der neunmalige MotoGP-Laufsieger noch einmal ins Team zurückgeholt wird oder ob er erst bei den Wintertests wieder auf ein MotoGP-Motorrad steigt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images/SMG.

geteilte inhalte
kommentare
Iker Lecuona zeigt mit Slicks im Regen sein Talent - MotoGP-Verbleib gesichert?

Vorheriger Artikel

Iker Lecuona zeigt mit Slicks im Regen sein Talent - MotoGP-Verbleib gesichert?

Nächster Artikel

Kurios: Verkleidungsteil an Bastianinis Ducati macht sich selbstständig

Kurios: Verkleidungsteil an Bastianinis Ducati macht sich selbstständig
Kommentare laden