"Franco kämpft gegen die Zeit": Rossi über Morbidellis Genesung nach OP

Valentino Rossi spricht über Franco Morbidellis langwierige Genesung von der Operation am Knie und weiß: "Es braucht jeden Tag große Anstrengungen"

"Franco kämpft gegen die Zeit": Rossi über Morbidellis Genesung nach OP

Am 20. Juni saß Franco Morbidelli beim Grand Prix von Deutschland auf dem Sachsenring zum bislang letzten Mal auf einem MotoGP-Bike. Wenige Tage später ließ sich der Italiener am linken Knie operieren, das ihm schon Wochen vorher wiederholt Probleme bereitet hatte.

Am Freitag kommender Woche soll Morbidelli sein Comeback geben. Aber Valentino Rossi weiß von seinem Kumpel, der dann nicht mehr sein Teamkollege im Petronas-Team sein wird, von einer langwierigen Genesungsphase zu berichten.

"Franco kämpft gegen die Zeit", verrät Rossi. "Es war eine große Operation, denn das Knie war ziemlich schlimm verletzt. Also haben sie einen tiefen Eingriff vorgenommen. Soweit ist alles gut verlaufen, aber ich habe mitbekommen, wie sehr Franco leiden musste."

Damit meint Rossi nicht die Zeit vor der Operation, sondern die Zeit danach. "Es braucht jeden Tag große Anstrengungen. In den vergangenen Tagen ist es aber besser geworden. In Misano wird er es probieren. Ich hoffe, dass er sich dort gut fühlen wird", so Rossi über Morbidelli, dessen Comeback dann direkt mit seinem Einstand im Yamaha-Werksteam zusammenfallen wird.

Comeback nach drei Monaten Pause wird Einstand im Werksteam

Im Yamaha-Werksteam ist der Platz neben WM-Spitzenreiter Fabio Quartararo freigeworden, weil sich das Team von Maverick Vinales getrennt hat. Am aktuellen Wochenende im Motorland Aragon sitzt noch einmal Cal Crutchlow auf der zweiten M1 des Werksteams. Nächste Woche soll dieses Bike dann von Morbidelli übernommen werden, der dann zum ersten Mal auf einer 2021er-Yamaha sitzen würde. Im Petronas-Team fuhr er die vergangenen zweieinhalb Jahre eine 2019er.

Valentino Rossi, Franco Morbidelli

Zumindest dienstlich gehen Rossi und Morbidelli künftig getrennte Wege

Foto: Petronas Yamaha SRT

Bei der Operation, die am 25. Juni durchgeführt wurde, haben die Ärzte den Meniskus und das Kreuzband in Morbidellis linkem Knie behandelt. Seither befindet sich der 26-jährige Italiener in der Rehaphase, um sich auf sein Comeback vorzubereiten. Vorausgesetzt, es kommt am Freitag wie geplant dazu, dann hätte er fast auf den Tag genau drei Monate nicht mehr auf einem MotoGP-Bike Platz genommen.

Straßenmotorrad getestet und Auszeichnung für Misano-Helm

Immerhin: Als der inzwischen ehemalige Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales vor wenigen Tagen in Misano erstmals für Aprilia testen war, war auch Morbidelli auf der Strecke. Er fuhr dort eine Yamaha R1 - das Superbike mit Straßenzulassung - um sich nach seiner monatelangen Auszeit überhaupt wieder an ein Motorrad zu gewöhnen.

An Misano hat Morbidelli generell gute Erinnerungen. Auf jener Strecke nämlich erzielte er im vergangenen Jahr seinen ersten MotoGP-Sieg. Es war das erste von zwei Rennen, bei dem er mit einem speziellen Helmdesign fuhr, um auf das Thema Rassismus aufmerksam zu machen. Für diese Geste hat man ihn jetzt, ein Jahr später, mit einer Auszeichnung versehen. So wurde Morbidelli der Award "La Moda Veste La Pace" verliehen, was aus dem Italienischen übersetzt soviel heißt wie "Die Mode trägt Frieden".

 

Mit Bildmaterial von Petronas Yamaha SRT.

geteilte inhalte
kommentare
Maverick Vinales vor Aprilia-Debüt: "Bin sehr hungrig und muss schnell lernen"

Vorheriger Artikel

Maverick Vinales vor Aprilia-Debüt: "Bin sehr hungrig und muss schnell lernen"

Nächster Artikel

MotoGP-Liveticker Aragon: Miller-Bestzeit und Marquez-Sturz - Das war der Freitag

MotoGP-Liveticker Aragon: Miller-Bestzeit und Marquez-Sturz - Das war der Freitag
Kommentare laden