MotoGP
28 März
Event beendet
04 Apr.
Event beendet
18 Apr.
FT1 in
23 Stunden
:
58 Minuten
:
09 Sekunden
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
13 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
41 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
48 Tagen
17 Juni
Nächstes Event in
62 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
69 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
83 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
118 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
132 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
146 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
153 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
167 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
174 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
188 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
195 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
209 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

"Holeshot-Device": Suzuki beim Saisonstart noch nicht bereit

Probleme bei der Entwicklung: Suzuki-Pilot Alex Rins bestätigt, dass die neue Startvorrichtung beim Saisonstart in Katar noch nicht eingesetzt werden kann

"Holeshot-Device": Suzuki beim Saisonstart noch nicht bereit

Die Startvorrichtungen der verschiedenen Hersteller waren eine der spannendsten Neuerungen im Test-Winter 2019/2020. Nachdem Ducati im Vorjahr ein weiteres Mal die Vorreiter-Rolle übernahm, zog Aprilia noch im Laufe des Jahres nach. Aber auch Yamaha und Suzuki entwickelten Startvorrichtungen. Suzuki wird sein "Holeshot-Device" aber noch nicht bis zum Saisonstart fertig bekommen.

"Ursprünglich war geplant, es für den Test in Katar fertig zu haben, doch jetzt wissen wir, dass wir auch beim ersten Grand Prix noch nicht darauf zählen können", erklärt Alex Rins im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Die Ingenieure arbeiten daran. Wir wissen aber noch nicht, wann wir es testen können."

Yamaha scheint einen Schritt weiter zu sein. Valentino Rossi, Maverick Vinales und Fabio Quartararo testeten die Neuerung in Sepang und Doha. "Wir arbeiten am Feintuning. Die Starts sind ein wichtiger Teil der Rennen. Jede Hilfe macht einen Unterschied aus", bemerkt Rossi.

Und auch Honda lehnt sich nicht zurück. "Wenn ein Hersteller etwas findet, schauen die anderen nach den Möglichkeiten", erklärt Marc Marquez. "Die Startvorrichtung wird bereits von Yamaha verwendet. Wir probieren es ebenfalls aus. Im Moment arbeitet es nicht so, wie wir uns wünschen."

Und auch KTM ist nicht untätig. "KTM war ein Pionier, als dieses System vor Jahren im Motocross-Sport eingeführt wurde", so Pol Espargaro. "Unsere Starts in der MotoGP waren sehr gut. Im Moment brauchen wir es nicht. Aber wenn jeder eine Vorrichtung verwendet, dann werden wir es aus dem Motocross-Sport kopieren und anpassen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Rossi-Vater über Jorge Lorenzo: "Ist immer noch ein vollwertiger Fahrer"

Vorheriger Artikel

Rossi-Vater über Jorge Lorenzo: "Ist immer noch ein vollwertiger Fahrer"

Nächster Artikel

"Wir sind uns einig": Suzuki plant die Zukunft mit Rins und Mir

"Wir sind uns einig": Suzuki plant die Zukunft mit Rins und Mir
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Alex Rins
Urheber Sebastian Fränzschky