Honda-Trio optimistisch: "Sind in besserer Form als im Vorjahr"

geteilte inhalte
kommentare
Honda-Trio optimistisch:
Autor: Gerald Dirnbeck
Co-Autor: Oriol Puigdemont
15.03.2018, 17:21

Das Honda-Trio Marc Marquez, Dani Pedrosa und Cal Crutchlow sieht sich in einer besseren Position als beim Saisonstart vor einem Jahr. Trotzdem ist die RC213V schwierig zu fahren.

Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Cal Crutchlow, Team LCR Honda, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Ende Februar legte sich Marc Marquez darauf fest, dass er Honda nicht verlassen wird. Der amtierende MotoGP-Weltmeister verlängerte seinen Vertrag für die Jahre 2019 und 2020. "Es war einfach, Honda und ich haben uns geeinigt. Ich war sehr zufrieden mit ihnen, aber ich wollte abwarten wie die Testfahrten verlaufen. Dann sah ich, dass das Motorrad gut funktioniert. Ich bin glücklich, weil ich mich innerhalb der Honda-Fabrik wichtig fühle. Das ist das wichtigste. Es war auch eine Hilfe bei den Saisonvorbereitungen, denn alles war ruhig und wir konnten uns auf die Strecke konzentrieren."

Marquez, sein Teamkollege Dani Pedrosa und Cal Crutchlow, der das gleiche Motorrad im LCR-Team fährt, waren mit den Wintertestfahrten zufrieden. "Die Testfahrten waren sehr gut", nickt Pedrosa. "In Katar hatte ich leider einen Sturz, der das Programm etwas gestört hat, aber mit der Performance bin ich sehr zufrieden. Jetzt schalten wir in den Rennmodus und wir werden sehen, wie wir auf verschiedene Situationen reagieren können. Wir wissen, dass es nicht die beste Strecke für uns ist, aber wir wollen gut starten. Wenn uns das gelingt, dann heißt das, dass wir Fortschritte gemacht haben."

Über den Winter hatten die Honda-Ingenieure den Fokus auf den Motor gelegt. "Wir versuchten uns zu verbessern", sagt Marquez. "Auch beim Chassis. Ich denke, wir können im Laufe der Saison noch ein paar Dinge verbessern, unter anderem die Elektronik. Trotzdem beginnen wir die Saison besser als im Vorjahr. Wir haben eine gute Basis, wissen aber, dass einige Strecken für uns schwierig sein werden. Auf manchen Strecken können wir attackieren. Das müssen wir verstehen."

Auch wenn sich das Honda-Trio gut vorbereitet sieht, agieren die Fahrer am Limit. "Die Honda ist das am schwierigsten zu fahrende Motorrad", sagt Crutchlow. "Das sieht man auch im Fernsehen. Trotzdem denke ich, dass wir in besserer Form sind als zu Beginn der vergangenen Jahre. Wir Fahrer pushen hart. Unser Testprogramm war positiv. Ich hoffe, das Rennwochenende läuft gut und wir können die Spitze herausfordern."

Nächster MotoGP Artikel
Yamaha schließt dritte Werksmaschine für Johann Zarco nicht aus

Previous article

Yamaha schließt dritte Werksmaschine für Johann Zarco nicht aus

Next article

Jorge Lorenzo: "Muss so bald wie möglich gewinnen"

Jorge Lorenzo: "Muss so bald wie möglich gewinnen"