präsentiert von:

Jack Miller unterzieht sich Armpump-OP: Start in Portugal geplant

Nach wiederholten Problemen im Rennen hat sich Jack Miller am Dienstag einer Armpump-OP unterzogen - Auch Iker Lecuona legte sich deshalb unters Messer

Jack Miller unterzieht sich Armpump-OP: Start in Portugal geplant

Ducati-Pilot Jack Miller hat sich nach dem Grand Prix von Doha am vergangenen Sonntag einer erfolgreichen Operation wegen Armpumps unterzogen. Miller beendete das zweite MotoGP-Rennen der Saison 2021 als Neunter, nachdem er in der Schlussphase unter Armpump-Problemen litt.

Er gab im Anschluss zu, dass er eine Operation am rechten Arm in Erwägung zog. Am Dienstag bestätigte Ducati, dass Miller im Dexeus Univerity Hospital in Barcelona operiert wurde, wobei der Eingriff vom berühmten MotoGP-Chirurgen Dr. Xavier Mir und seinem Team durchgeführt wurde.

Millers Operation sei erfolgreich verlaufen, hieß es. Er werde die nächsten 24 Stunden im Krankenhaus verbringen, bevor er mit der Rehabilitation beginnt. Es wird erwartet, dass er fit ist, um am übernächsten Wochenende in Portugal zu fahren.

Miller in Portugal: "Wenn auch nicht zu 100 Prozent fit"

"Es war eine kurze Operation und sie ist sehr gut verlaufen", sagt Miller. "Ich kann es kaum erwarten, mit der Rehabilitation zu beginnen. Es sind noch zehn Tage bis zum nächsten Grand Prix in Portimao. Wenn meine Genesung normal verläuft, werde ich in Portugal wieder auf der Strecke sein können, auch wenn ich nicht zu 100 Prozent fit bin."

Miller liegt in der MotoGP-Gesamtwertung nach zwei neunten Plätzen in den ersten Rennen auf dem neunten Platz, während sein Ducati-Markenkollege Johann Zarco die Meisterschaft mit vier Punkten Vorsprung anführt. Auf der Pramac-geführten GP21 fuhr der Franzose in Katar zwei zweite Plätze ein.

Millers Doha-Grand-Prix am vergangenen Wochenende verlief nicht ohne Kontroversen, nachdem er in zwei Kollisionen mit dem amtierenden Weltmeister Joan Mir verwickelt war. Der Suzuki-Pilot touchierte Miller bei einem Überholmanöver in der 13. Runde, bevor die beiden kurz darauf mit fast 200 km/h auf der Hauptgeraden kollidierten.

Auch Lecuona lässt sich wegen Armpump operieren

Miller kam ohne Strafe davon und ist der Meinung, dass seine Aktion keine Strafe verdient hat. Aber Mir war über die Aktion verärgert, bezeichnete sie als "super gefährlich" und bestand darauf, dass Miller absichtlich mit dem Suzuki-Fahrer kollidierte.

Miller ist nicht der einzige MotoGP-Pilot, der vor dem Grand Prix von Portugal wegen Armpump-Problemen operiert wurde. Auch Iker Lecuona von Tech-3-KTM war in Katar dadurch beeinträchtigt und legte sich deswegen unters Messer.

Nach der OP in Valencia veröffentlichte Lecuona ein kurzes Statement auf Twitter: "Sehr glücklich. Völlig zufriedenstellende Operation. Danke an Dr. Eduardo Sanchez Alepuz und sein Team für die Betreuung im IMED Valencia Hospital."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Stefan Bradl baut Förderprojekt für deutschen MotoGP-Nachwuchs auf

Vorheriger Artikel

Stefan Bradl baut Förderprojekt für deutschen MotoGP-Nachwuchs auf

Nächster Artikel

Yamaha jetzt überall stark? Das sagen Vinales und Quartararo

Yamaha jetzt überall stark? Das sagen Vinales und Quartararo
Kommentare laden