Joan Mir: Acht Ducatis in der MotoGP-Saison 2022 "ein Albtraum"

Joan Mir weiß, warum es 2021 nicht für die Titelverteidigung reichte, und erklärt, wo Suzuki ansetzen muss - Geballte Ducati-Power für 2022 bereitet ihm Sorgen

Joan Mir: Acht Ducatis in der MotoGP-Saison 2022 "ein Albtraum"

Joan Mir gelang es in dieser MotoGP-Saison nicht, den Titel zu verteidigen. Bereits früh geriet der Suzuki-Pilot ins Hintertreffen und schied nach dem Grand Prix of The Americas auch rein rechnerisch aus dem Titelrennen aus. Auf den neuen Weltmeister Fabio Quartararo fehlen ihm aktuell 92 Punkte.

Dass Suzuki in diesem Jahr hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb, lag auch am Entwicklungstempo. Denn während die meisten anderen Hersteller über den Winter Fortschritte machen konnten, trat man selbst auf der Stelle.

So führte Suzuki das "Ride Height Device" deutlich später als die Konkurrenz ein und hatte noch im Laufe der Saison Probleme damit, sodass es zwischenzeitlich ausgebaut wurde.

Mit Blick auf 2022 sagt Mir: "Wir haben Suzuki gebeten, das Chassis des Motorrads noch etwas zu verbessern und weiter am Device zu arbeiten, um weniger den Unterschied zu spüren, wann wir es nutzen und wann nicht. Abgesehen davon können wir nicht viel mehr verlangen, denn unser Basis-Set-up ist gut."

"Wir brauchen nur etwas mehr Unterstützung, etwas mehr Leistung, mehr Beschleunigung. Das Device ist eine Möglichkeit, das zu tun. Und der Motor ist natürlich auch wichtig", weiß der Spanier, der angesichts des eigenen Topspeed-Nachteils 2021 seine liebe Not hatte, mit den erstarkten Ducatis zu kämpfen.

In der kommenden Saison wird der italienische Hersteller insgesamt acht Motorräder ins Rennen schicken. Keine allzu rosigen Aussichten für Mir: "Es ist immer schwierig, die Ducatis zu überholen. Es ist ein Albtraum, selbst jetzt mit dem Device."

"Ein Motorrad mit derselben Leistung zu überholen, ist schwierig. Man kann sich also vorstellen, wie das mit einer Ducati ist. Es ist immer eine Herausforderung. Ich verliere dabei viel Zeit. Aus diesem habe ich in diesem Jahr einige Rennen verloren. Es ist frustrierend. Aber wir werden versuchen, uns zu verbessern."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Oliveira macht Motorrad-Führerschein: "Seltsame Dynamik mit Fahrlehrer"
Vorheriger Artikel

Oliveira macht Motorrad-Führerschein: "Seltsame Dynamik mit Fahrlehrer"

Nächster Artikel

Neues Mindestalter für mehr Sicherheit: MotoGP-Fahrer sind gespalten

Neues Mindestalter für mehr Sicherheit: MotoGP-Fahrer sind gespalten
Kommentare laden