MotoGP
25 März
Nächstes Event in
27 Tagen
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
35 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
49 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
62 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
90 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
97 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
111 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
118 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
132 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
167 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
181 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
195 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
202 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
216 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
223 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
237 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
244 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
258 Tagen
Details anzeigen:

Johann Zarco: Warum Ducati-Fahrer 2020 so inkonstant waren

Bis auf wenige Ausreißer fuhr Ducati der MotoGP-Spitze im Vorjahr hinterher - Johann Zarco sucht nach seinem Debütjahr bei Avintia nach Erklärungen

geteilte inhalte
kommentare
Johann Zarco: Warum Ducati-Fahrer 2020 so inkonstant waren

Kämpfte Ducati in den Jahren zuvor noch um den Titel, wenn auch ohne durchschlagenden Erfolg, gab es in der MotoGP-Saison 2020 für den italienischen Hersteller nicht viel zu holen. Zwar konnte man sich den Konstrukteurstitel sichern, aber das auch nur weil man mit zwei Satellitenteams die meisten Bikes im Feld stellt.

In 14 Rennen standen nur zweimal Ducati-Piloten ganz oben auf dem Treppchen. Andrea Dovizioso, Vizeweltmeister 2018/19, beendete die WM auf einem enttäuschenden vierten Platz. Der zweitbeste Ducati-Fahrer Jack Miller aus dem Pramac-Team landete nach einigen unverschuldeten Ausfällen auf Gesamtrang sieben.

Abgesehen davon schaffte es kein Pilot aus dem Ducati-Kader unter die Top 10, was vor allem an der mangelnden Konstanz in der vergangenen Saison lag. Auf der Suche nach Erklärungen wurde oft die neue Hinterreifenkonstruktion von Michelin herangezogen. Vor allem Dovizioso beklagte damit immer wieder Probleme.

Fotostrecke: Alle MotoGP-Bikes von Ducati seit 2003:

2003 (Desmosedici GP3)

2003 (Desmosedici GP3)
1/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Piloten: Loris Capirossi, Troy Bayliss

2003 (Desmosedici GP3)

2003 (Desmosedici GP3)
2/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Bilanz: 1 Sieg, 9 Podestplätze, 3 Poles

2004 (Desmosedici GP4)

2004 (Desmosedici GP4)
3/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Loris Capirossi, Troy Bayliss

2004 (Desmosedici GP4)

2004 (Desmosedici GP4)
4/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 0 Siege, 2 Podestplätze, 0 Poles

2005 (Desmosedici GP5)

2005 (Desmosedici GP5)
5/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Loris Capirossi, Carlos Checa, Shinichi Ito (Ersatz)

2005 (Desmosedici GP5)

2005 (Desmosedici GP5)
6/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 2 Siege, 5 Podestplätze, 3 Poles

2006 (Desmosedici GP6)

2006 (Desmosedici GP6)
7/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Loris Capirossi, Sete Gibernau, Alex Hofmann (Ersatz), Troy Bayliss (Ersatz)

2006 (Desmosedici GP6)

2006 (Desmosedici GP6)
8/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 4 Siege, 9 Podestplätze, 3 Poles

2007 (Desmosedici GP7)

2007 (Desmosedici GP7)
9/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Loris Capirossi, Casey Stoner

2007 (Desmosedici GP7)

2007 (Desmosedici GP7)
10/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 11 Siege, 18 Podestplätze, 5 Poles, Titel in Hersteller- und Fahrer-WM (Stoner)

2008 (Desmosedici GP8)

2008 (Desmosedici GP8)
11/36

Foto: Hazrin Yeob Men Shah

Piloten: Casey Stoner, Marco Melandri

2008 (Desmosedici GP8)

2008 (Desmosedici GP8)
12/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 6 Siege, 11 Podestplätze, 9 Poles, Vizetitel in Hersteller- und Fahrer-WM (Stoner)

2009 (Desmosedici GP9)

2009 (Desmosedici GP9)
13/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Casey Stoner, Nicky Hayden, Mika Kallio (Ersatz)

2009 (Desmosedici GP9)

2009 (Desmosedici GP9)
14/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 4 Siege, 8 Podestplätze, 3 Poles

2010 (Desmosedici GP10)

2010 (Desmosedici GP10)
15/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Casey Stoner, Nicky Hayden

2010 (Desmosedici GP10)

2010 (Desmosedici GP10)
16/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 3 Siege, 10 Podestplätze, 4 Poles

2011 (Desmosedici GP11)

2011 (Desmosedici GP11)
17/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Valentino Rossi, Nicky Hayden

2011 (Desmosedici GP11)

2011 (Desmosedici GP11)
18/36

Foto: Bridgestone Corporation

Bilanz: 0 Siege, 2 Podestplätze, 0 Poles

2012 (Desmosedici GP12)

2012 (Desmosedici GP12)
19/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Valentino Rossi, Nicky Hayden

2012 (Desmosedici GP12)

2012 (Desmosedici GP12)
20/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 0 Siege, 2 Podestplätze, 0 Poles

2013 (Desmosedici GP13)

2013 (Desmosedici GP13)
21/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Andrea Dovizioso, Nicky Hayden, Michele Pirro (Testpilot)

2013 (Desmosedici GP13)

2013 (Desmosedici GP13)
22/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 0 Siege, 0 Podestplätze, 0 Poles

2014 (Desmosedici GP14)

2014 (Desmosedici GP14)
23/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow, Michele Pirro (Test- und Ersatzpilot)

2014 (Desmosedici GP14)

2014 (Desmosedici GP14)
24/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: 0 Siege, 3 Podestplätze, 1 Pole

2015 (Desmosedici GP15)

2015 (Desmosedici GP15)
25/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Andrea Dovizioso, Andrea Iannone, Michele Pirro (Testpilot)

2015 (Desmosedici GP15)

2015 (Desmosedici GP15)
26/36

Foto: Bridgestone

Bilanz: 0 Siege, 8 Podestplätze, 2 Poles

2016 (Desmosedici GP)

2016 (Desmosedici GP)
27/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Piloten: Andrea Dovizioso, Andrea Iannone, Hector Barbera (Ersatz), Michele Pirro (Test- und Ersatzpilot)

2016 (Desmosedici GP)

2016 (Desmosedici GP)
28/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Bilanz: 2 Siege, 9 Podestplätze, 2 Poles

2017 (Desmosedici GP17)

2017 (Desmosedici GP17)
29/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Piloten: Andrea Dovizioso, Jorge Lorenzo, Michele Pirro (Testpilot)

2017 (Desmosedici GP17)

2017 (Desmosedici GP17)
30/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Bilanz: 6 Siege, 11 Podestplätze, Vizetitel in der Fahrer-WM (Dovizioso)

2018 (Desmosedici GP18)

2018 (Desmosedici GP18)
31/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Piloten: Andrea Dovizioso, Jorge Lorenzo, Alvaro Bautista (Ersatz), Michele Pirro (Test- und Ersatzpilot)

2018 (Desmosedici GP18)

2018 (Desmosedici GP18)
32/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Bilanz: 7 Siege, 13 Podestplätze, 6 Poles, Vizetitel in Hersteller- und Fahrer-WM (Dovizioso)

2019 (Desmosedici GP19)

2019 (Desmosedici GP19)
33/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Piloten: Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci, Michele Pirro (Testpilot)

2019 (Desmosedici GP19)

2019 (Desmosedici GP19)
34/36

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Bilanz: 3 Siege, 12 Podestplätze, 0 Poles, Vizetitel in der Fahrer-WM (Dovizioso)

2020 (Desmosedici GP20) * Foto: GP19 im 2020er-Design

2020 (Desmosedici GP20) * Foto: GP19 im 2020er-Design
35/36

Foto: Ducati Corse

Piloten: Andrea Dovizioso, Danilo Petrucci, Michele Pirro (Testpilot)

2020 (Desmosedici GP20) * Foto: GP19 im 2020er-Design

2020 (Desmosedici GP20) * Foto: GP19 im 2020er-Design
36/36

Foto: Ducati Corse

Bilanz: tbd

Johann Zarco, der als Avintia-Pilot seine erste MotoGP-Saison auf einer Ducati bestritt, sagt wiederum: "Diese Frage werden wir wahrscheinlich erst beantworten können, wenn wir konstanter sind, weil wir dann wissen, wo das Problem liegt."

"Was mich betrifft, spüre ich jedes Mal ein großes Potenzial auf der Ducati. Aber vielleicht ist dieses große Potenzial nicht immer so leicht zu kontrollieren. Wir wissen, dass das Motorrad sehr schnell sein kann. Jetzt geht es darum, auch als Fahrer zu verstehen, was in entscheidenden Momenten zu tun ist, um dieses Potenzial zu nutzen."

Zarco pilotierte bei Avintia das Vorjahresmodell der Desmosedici. Damit erzielte er einen dritten Platz, wurde zweimal Fünfter und schaffte es insgesamt zehnmal in die Punkteränge. Die WM beendete er auf Rang 13. "Ich denke, dass das Motorrad das Potenzial hat, es in fast jedem Rennen aufs Podest zu schaffen", betont der Franzose.

"Aber noch gelingt es uns nicht, immer das Beste herauszuholen. Dovi glaubt, dass es mit dem Hinterreifen zusammenhängt und wir deshalb nicht konstant sind." 2021 wird Zarco bei Pramac mit aktuellem Werksmaterial versuchen, das Gegenteil zu beweisen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Valentino Rossi bilanziert 12h Bahrain im GT3-Ferrari: "Haben viel gelernt"

Vorheriger Artikel

Valentino Rossi bilanziert 12h Bahrain im GT3-Ferrari: "Haben viel gelernt"

Nächster Artikel

"Alles Lügen" - Andrea Dovizioso rechnet mit Ducati und Luigi Dall'Igna ab

"Alles Lügen" - Andrea Dovizioso rechnet mit Ducati und Luigi Dall'Igna ab
Kommentare laden