Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland

Jorge Martins MotoGP-Zukunft: Manager gibt Ducati nur noch bis Mugello Zeit

Manager Albert Valera wartet bis zum Grand Prix in Mugello ab und sondiert danach die Optionen KTM und Aprilia, sollte Ducati keine Entscheidung treffen

Jorge Martins MotoGP-Zukunft: Manager gibt Ducati nur noch bis Mugello Zeit

Beim bevorstehenden Italien-Grand-Prix in Mugello dürften die Würfel fallen, wer in der MotoGP-Saison 2025 als zweiter Pilot für das Ducati-Werksteam fahren wird. Ducati hat angekündigt, in Mugello noch keine Bekanntgabe zu machen (mehr Infos), doch hinter den Kulissen werden voraussichtlich alle Vorbereitungen getroffen, um in den Tagen oder Wochen nach dem Rennen den Teamkollegen von Francesco Bagnaia zu verkünden.

Jorge Martin gilt neben Marc Marquez aktuell als Topfavorit für den Platz bei Ducati. Der Spanier, der die WM aktuell mit einem komfortablen Vorsprung anführt, hat mehrfach klargemacht, dass er Ducati verlässt, sollte er nicht von Pramac ins Werksteam aufsteigen. KTM und Aprilia sind reizvolle Alternativen.

Manager Albert Valera sprach im Rahmen des zurückliegenden Rennwochenendes in Barcelona über Martins Zukunft und bekräftigte, dass Ducati die absolute Wunschvorstellung ist: "Jorge träumte bereits zu Moto3-Zeiten davon, ein Ducati-Werkspilot zu sein. Alles, was er in seiner Karriere bisher tat, sollte den Wechsel in dieses Team vorbereiten. Wenn er seine Aussagen wiederholt, dann weil es sein Traum ist."

 

"Ich weiß nicht, ob es Realität wird oder nicht. Aber ich weiß, dass er sein Bestes dafür gibt. Meiner Meinung nach muss er nichts mehr beweisen. Es hängt nicht von uns ab", stellt Valera gegenüber MotoGP.com klar.

Es gab bereits Gespräche mit KTM und Aprilia

Aprilia und KTM wären für Martin reizvolle Alternativen. Es gab bereits einen Austausch mit den Entscheidungsträgern der beiden Marken. Bei KTM hat man sich zuletzt eher schwammig zu den aktuellen Fahrern geäußert. Lediglich Pedro Acostas Zukunft scheint fix zu sein.
Brad Binders schwankende Leistungen hingegen machen wohl einige Entscheidungsträger bei KTM etwas nachdenklich. "Wir haben uns bisher nicht allzu intensiv mit den (anderen) Herstellern unterhalten, weil wir Ducati sehr stark respektieren", kommentiert Valera.
Brad Binder

Muss Brad Binder um seinen Platz bei KTM fürchten?

Foto: Motorsport Images

"Wir wollen bis Mugello auf ihre Entscheidung warten. Danach wird sich zeigen, ob es möglich ist oder nicht", nennt der Manager den Plan für die Verhandlungen. "Wenn sich herausstellt, dass der Wechsel ins Ducati-Werksteam nicht möglich ist, dann werden wir uns die anderen Optionen anschauen."

Aleix Espargaro wünscht Jorge Martin den Platz bei Ducati

Durch den Rücktritt von Aleix Espargaro am Saisonende wird bei Aprilia ein Platz frei. Espargaro und Martin verbringen auch abseits der Rennen viel Zeit miteinander und sind gute Freunde. Doch laut Espargaro wäre Aprilia für Martin nur ein Plan B.

Jorge Martin, Aleix Espargaro

Aleix Espargaro und Jorge Martin sind eng befreundet

Foto: Motorsport Images

"Mit Sicherheit ist es ein gutes Team mit einem guten Motorrad, doch es wäre nicht fair. Jorge verdient den Platz seiner Träume und das ist der im Ducati-Werksteam", bemerkt Espargaro. "Es wäre super unfair in meinen Augen, wenn er den Platz nicht bekommt."

Espargaro bezeichnet Aprilia aber dennoch als "sehr gute Option" und würde Jorge Martin mit der RS-GP gern Laufsiege und Titel holen sehen. Mittlerweile unwahrscheinlich ist, dass Espargaro seinem aktuellen Arbeitgeber nach der aktiven Karriere als Testfahrer erhalten bleibt. Espargaro wird mit anderen Marken in Verbindung gebracht, was vor einigen Wochen noch als undenkbar galt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel MotoGP in Indien: Kein Grand Prix 2024, neuer Termin im März 2025 angestrebt
Nächster Artikel Fabio Quartararo: Was Yamaha tun muss, wenn man kein Satellitenteam bekommt

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland