MotoGP
25 März
Nächstes Event in
25 Tagen
R
Losail 2
02 Apr.
Nächstes Event in
33 Tagen
08 Apr.
Verschoben
R
Austin
15 Apr.
Verschoben
R
Portimao
16 Apr.
Nächstes Event in
47 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächstes Event in
60 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächstes Event in
88 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächstes Event in
95 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächstes Event in
109 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächstes Event in
116 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächstes Event in
130 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächstes Event in
165 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächstes Event in
179 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächstes Event in
193 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächstes Event in
200 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächstes Event in
214 Tagen
07 Okt.
Nächstes Event in
221 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächstes Event in
235 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächstes Event in
242 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächstes Event in
256 Tagen
Details anzeigen:

Kampf um WM-Bronze: Maverick Vinales besiegt Alex Rins

Yamaha-Pilot Maverick Vinales fährt beim Saisonfinale ein kontrolliertes Rennen und behält Alex Rins im Auge - Für einen Podestplatz war Vinales in Valencia nicht schnell genug

geteilte inhalte
kommentare
Kampf um WM-Bronze: Maverick Vinales besiegt Alex Rins

Maverick Vinales hat die MotoGP-Saison 2019 als WM-Dritter beendet. Trotz einiger Rückschläge gelang Vinales ein versöhnliches Saisonfinish. Beim Saisonfinale in Valencia zählte der Yamaha-Pilot zu den großen Favoriten, doch im Rennen blieb der Spanier als Sechster unauffällig. Knapp neun Sekunden büßte Vinales auf Sieger Marc Marquez ein.

"Das Hauptziel war es, Platz drei in der Meisterschaft sicherzustellen", betont Vinales und nennt die Probleme im Rennen: "Mir fehlte das Gefühl für das Motorrad. Wir hatten große Probleme mit dem Hinterreifen. Ich hatte nie so viel Haftung wie in den Trainings. Deshalb konnte ich im Rennen nicht schnell sein. Ich hatte nie die Chance dazu."

"Ich versuchte, das Rennen bestmöglich zu kontrollieren. Ich fuhr hinter (Alex) Rins, der mein Gegner war", nennt Vinales die Taktik für das Saisonfinale. "Ich konzentrierte mich nicht auf das Rennergebnis, denn Platz drei in der Meisterschaft war mein Ziel. Und das konnten wir erreichen. Wir sind froh und zufrieden, die beste Yamaha zu sein."

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing, Joan Mir, Team Suzuki MotoGP, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing, Joan Mir, Team Suzuki MotoGP, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
1/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
2/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
3/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
4/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
5/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing
6/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Maverick Vinales, Yamaha Factory Racing, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
7/7

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Im Rennen profitierte Vinales von Franco Morbidellis (Petronas-Yamaha) Ausfall. "Morbidelli fuhr vor mir ziemlich gut. Sein Hinterreifen baute viel mehr Haftung auf. Das müssen wir verstehen", bemerkt der Yamaha-Werkspilot.

Platz drei in der Meisterschaft stimmt Vinales zufrieden. "Das bedeutet sehr viel, weil es genau so gut ist wie mein bisher bestes Saisonfinish mit Yamaha. Es ist wichtig, innerhalb der Top 3 zu landen", ist sich der 23-malige Grand-Prix-Sieger bewusst.

Die Saison 2019 war für Vinales eine Art Neuanfang - neue Startnummer, neue Crew und neue Motivation. "Es war das bisher beste Gefühl in der MotoGP für mich. Ich freue mich sehr und bin motiviert, in die neue Saison zu starten. Wir haben hier und in Jerez sehr wichtige Tests."

"Ich fühle mich auf dem Motorrad sehr wohl. Wir müssen erneut eine gute Atmosphäre aufbauen und weiter kämpfen", bemerkt der Spanier. "Ich habe das Gefühl, dass wir mit Yamaha in Winter sehr gute Arbeit leisten können bei der Vorbereitung für die neue Saison."

Mit Bildmaterial von LAT.

Aleix Espargaro über Johann Zarco 2020: "Er verdient überhaupt nichts"

Vorheriger Artikel

Aleix Espargaro über Johann Zarco 2020: "Er verdient überhaupt nichts"

Nächster Artikel

Fahrertausch bei Ducati: Was Petrucci und Miller zu den Gerüchten sagen

Fahrertausch bei Ducati: Was Petrucci und Miller zu den Gerüchten sagen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Valencia
Subevent Rennen
Fahrer Maverick Vinales
Urheber Sebastian Fränzschky