Kann Yamaha in Argentinien den Vorjahressieg wiederholen?

geteilte inhalte
kommentare
Kann Yamaha in Argentinien den Vorjahressieg wiederholen?
Autor: Sebastian Fränzschky
04.04.2018, 12:55

Valentino Rossi ist überzeugt, dass die Yamaha schnell ist, rechnet aber auch mit Überraschungen – Findet Vorjahressieger Maverick Vinales zu alter Stärke?

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Danilo Petrucci, Pramac Racing, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing, Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP

Termas de Rio Hondo war in den vergangenen Jahren ein gutes Pflaster für Yamaha. Valentino Rossi gewann 2015 in Argentinien, Maverick Vinales setzte sich im Vorjahr durch und kam vor Teamkollege Rossi ins Ziel. Nach dem vielversprechenden Auftakt in Katar dürften die Werks-Yamahas erneut zu den Favoriten zählen.

"Im vergangenen Jahr waren wir in Argentinien sehr stark. Wir holten die beiden ersten Plätze", erinnert sich Rossi. "Es war das beste Teamergebnis der Saison. Doch danach änderten sich die Kräfteverhältnisse. Unsere Gegner sind jetzt stärker."

"Es wird ein harter Kampf, doch ich mag den Kurs und normalerweise funktioniert unser Motorrad dort gut. Es könnte Überraschungen geben, doch ich hoffe, schnell zu sein", kommentiert Rossi, der 2016 und 2017 jeweils Zweiter wurde. Der 39-jährige Italiener reist als WM-Dritter zur zweiten Station.
Teamkollege Vinales beendete den Katar-Grand-Prix auf Position sechs. Im Rennen zeigte der Spanier eine beeindruckende Aufholjagd und fuhr von Position 15 bis in die Top 6. "Ich bin froh, dass wir in Katar eine sehr gute Abstimmung finden konnten. Das Team arbeitete beim vergangenen Rennwochenende sehr gut. Nun freuen wir uns auf den Grand Prix in Argentinien", bemerkt der Yamaha-Pilot.

"Ich kann es kaum erwarten, in Termas de Rio Hondo zu fahren, wo ich im Vorjahr gewinnen konnte. Ich fühlte mich sehr stark und zuversichtlich. Ich hoffe, dass ich erneut dieses Gefühl habe, damit ich um den Sieg kämpfen kann. Ich denke, dass wir an diesem Wochenende gute Arbeit leisten, uns im Rennen in der Spitzengruppe behaupten und um den Sieg kämpfen können", schildert Vinales und betont: "Ich bin sehr motiviert."

Nächster MotoGP Artikel
Pol Espargaro über KTM-Projekt: "Noch nie so viel gelernt!"

Previous article

Pol Espargaro über KTM-Projekt: "Noch nie so viel gelernt!"

Next article

Suzuki in Argentinien der große Geheimtipp?

Suzuki in Argentinien der große Geheimtipp?