Kein Comeback von Marc Marquez: Stefan Bradl fährt die Saison zu Ende

Honda-Ersatzfahrer Stefan Bradl bestätigt, dass er den Rest der MotoGP-Saison 2020 bestreiten wird - Marc Marquez wird erst in der Saison 2021 zurückkehren

Kein Comeback von Marc Marquez: Stefan Bradl fährt die Saison zu Ende
Audio-Player laden

Im Rahmen des zweiten Aragon-Wochenendes der MotoGP hat Stefan Bradl im Gespräch mit 'ServusTV' bestätigt, dass er den Rest der Saison fahren wird. Das bedeutet, dass Noch-Weltmeister Marc Marquez in der laufenden Saison nicht zurückkehren wird.

"Also ich werde die Saison fertig fahren. Das habe ich gestern mitbekommen. Ich weiß nicht, ob ich es offiziell sagen darf. Aber es ist ein Fakt", verkündet Bradl die Nachricht. "Marc muss sich konzentrieren, dass alles wieder in Ordnung kommt."

"Ich glaube, es lohnt sich für ihn nicht, das Risiko einzugehen, etwas zu versuchen. Er muss es vernünftig auskurieren", bemerkt Bradl, der seit dem Tschechien-Grand-Prix für Honda als Ersatzpilot unterwegs ist. Die Testfahrer-Arbeiten muss der Zahlinger an den Wochenenden unterbringen.

Stefan Bradl

Stefan Bradl fährt die übrigen Rennen, aber behält er 2021 seinen Job?

Foto: Motorsport Images

Bradl stehen intensive Wochen bevor: "In der Zwischenzeit wartet noch sehr viel Arbeit auf mich. Nach den zwei Valencia-Rennen geht es für einen Test nach Jerez und dann weiter nach Portimao zum Finale."

Offen ist, ob Bradl auch in der Saison 2021 für Honda als Testpilot arbeitet. "Es ist für jeden Hersteller lukrativ, wenn ein Name wie der von Andrea Dovizioso verfügbar ist, Gespräche zu führen", ist sich Bradl bewusst. "Ich weiß nicht, wie fortgeschritten die Gespräche sind. Zudem hängt in der Luft, was Iannone macht, ob er beim Doping-Fall freigesprochen wird oder nicht."

"Ich weiß, dass HRC mit mir zufrieden ist. Das gibt mir ein gutes Gefühl für die Zukunft. Doch manche Dinge passieren schnell und nicht immer logisch. Ich habe gelernt, damit locker umzugehen", erklärt Bradl, der in den vergangenen Jahren maßgeblich an der Entwicklung der Honda RC213V beteiligt war.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Aragon 2 FT3: Bestzeit für Morbidelli, alle Ducatis in Q1
Vorheriger Artikel

MotoGP Aragon 2 FT3: Bestzeit für Morbidelli, alle Ducatis in Q1

Nächster Artikel

MotoGP Aragon 2: Nakagami auf der Pole, der WM-Leader nur in Reihe vier

MotoGP Aragon 2: Nakagami auf der Pole, der WM-Leader nur in Reihe vier
Kommentare laden