"Keine Legende": Zarco kritisiert Randy Mamolas Ehrung

Randy Mamola wird am Freitag in Austin in die MotoGP "Legends Hall of Fame" aufgenommen - Zarco findet: "Das wertet die WM-Titel der anderen Legenden ab!"

"Keine Legende": Zarco kritisiert Randy Mamolas Ehrung
Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3
Randy Mamola
Randy Mamola
Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3
Randy Mamola und Mick Doohan
Randy Mamola
Randy Mamola
Randy Mamola, Manager von Bradley Smith, Tech 3 Yamaha

Am Freitag wird Randy Mamola offiziell in die MotoGP "Legends Hall of Fame" auf dem Circuit of The Americas in Austin aufgenommen. Der US-Amerikaner ist einer der erfolgreichsten Grand-Prix-Piloten der Vereinigten Staaten und prägte auch nach seinem Karriereende den Sport im Fahrerlager, insgesamt ist er bereits 39 Jahre Mitglied des Paddock. Allerdings freut sich nicht jeder aktive MotoGP-Pilot gleichermaßen mit der 25. MotoGP-Legende. Johann Zarco übt am Donnerstag in der Pressekonferenz offen Kritik.

"Ich meine, es ist unfair, dass er zu einer Legende geehrt wird, nachdem er den Titel in der Königsklasse nicht holen konnte", argumentiert Zarco. In 151 Grands-Prix-Teilnahmen konnte Mamola von 1979 bis 1992 zwar insgesamt 13 Rennen und 57 Podestplätze für sich entscheiden, allerdings blieb ihm der große Triumph verwehrt. Viermal wurde er Vizeweltmeister in der 500er-Klasse (1980 und 1981 auf Suzuki, 1984 auf Honda und 1987 auf Yamaha).

Zarco meint: "Das bedeutet, dass der Titel nichts mehr wert ist. Aber er hat diese Leidenschaft für das Motorrad und hat viel Zeit investiert, um den Sport zu verbessern. Wenn man aber ihn zu einer Legende ernennt, dann zählen die Titel der anderen nichts mehr", ist der Franzose überzeugt. Am Freitag wird Mamola in einen sehr elitären Kreis aufgenommen. Derzeit sind Allzeitgrößen, wie Giacomo Agostini, Mick Doohan, Angel Nieto, Wayne Rainey, Freddie Spencer, Kenny Roberts, Kevin Schwantz, John Surtees, aber auch Marco Simoncelli, Nicky Hayden oder auch Casey Stoner Mitglieder der "Hall of Fame".

Besonders in Erinnerung blieb Mamola nicht nur für seine Siege, sondern auch für einen der legendärsten Saves in der Geschichte der Weltmeisterschaft. Beim Grand Prix in Misano 1985 konnte er einen Sturz mit unbändigem Willen und akrobatischem Geschick gerade noch verhindern. "Ich habe ungefähr 300 Erinnerungen an Saves von anderen Fahrern, aber keiner war so groß wie jener von Randy", schmunzelt Cal Crutchlow.

Yamaha-Pilot Maverick Vinales weiß: "Wenn man auf YouTube nach Crashs in der MotoGP sucht, dann wird einem sofort Randys Save angezeigt. An den werde ich mich immer erinnern." Der Spanier weiß: "Randy ist sehr wichtig für uns im Paddock. Ich rede oft sehr ausführlich mit ihm." Auch den WM-Führenden freut es: "Es ist toll, dass er ein Mitglied wird. Ich habe viele schöne Erinnerungen an ihn." Und Andrea Dovizioso ergänzt: "Ich freue mich sehr für ihn. Er ist ein toller Kerl und blieb auch nach seinem Rücktritt dem Fahrerlager erhalten." Auch für das Tech-3-Team von Zarco war er im Vorjahr beratend tätig.

geteilte inhalte
kommentare
Marc Marquez übt sich nach #TermasClash in Deeskalation
Vorheriger Artikel

Marc Marquez übt sich nach #TermasClash in Deeskalation

Nächster Artikel

Probleme am Start: Wie reagieren MotoGP-Fahrer richtig?

Probleme am Start: Wie reagieren MotoGP-Fahrer richtig?
Kommentare laden