Kevin Schwantz: Valentino Rossi verlängert nur, wenn er schnell ist

Vor der MotoGP-Saison 2016 bewegt Fans und Experten auch die Frage, wie es um die sportliche Zukunft von Motorrad-Superstar Valentino Rossi bestellt ist. Ganz konkret: Hört er im Anschluss an dieses Jahr auf oder macht er weiter?

„Es kommt einzig und alleine darauf an, wie konkurrenzfähig er 2016 ist“, meint der frühere Motorrad-Weltmeister Kevin Schwantz im Gespräch mit Motorsport.com.

„Wenn Rossi und seine Crew herausfinden, was Lorenzo so viel schneller macht, und sie genau das Gleiche machen können, dann glaube ich, dass er seine Karriere fortsetzen wird.“

Bildergalerie: Valentino Rossi und die Yamaha M1

Doch in einem Jahr, das mit Michelin einen neuen exklusiven Reifenlieferanten in der MotoGP sieht, könnten die Vorzeichen ohnehin andere sein als bisher, sagt Schwantz.

„Wenn es die breite Masse einfach nicht hinbekommt, könnte das ein Vorteil für Rossi sein.“

Fotostrecke: Alle MotoGP-Bikes von Valentino Rossi

In jedem Fall sei der 37-Jährige das klare Aushängeschild des Sports. „Ich weiß nicht, wie die MotoGP ohne ihn wäre“, meint Schwantz. „Wahrscheinlich hätten wir immer noch einen tollen Wettbewerb, aber die Zuschauerzahlen wären wohl geringer.“

Allerdings kommt es dazu wahrscheinlich nicht. Zumindest nicht so schnell. Denn Rossi selbst hatte kürzlich angedeutet, seinen in diesem Jahr auslaufenden Vertrag bei Yamaha in der MotoGP „ziemlich sicher“ zu verlängern.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte News
Tags jorge lorenzo, motogp, motorrad, valentino rossi, yamaha