präsentiert von:

KTM: Danilo Petruccis Ducati-Wissen erst im Laufe der Saison ein Vorteil

Danilo Petrucci bringt Erfahrungen aus sechs Ducati-Jahren zu KTM: Der Nutzen dieses Wissens wird sich laut KTM erst im Laufe der Saison offenbaren

KTM: Danilo Petruccis Ducati-Wissen erst im Laufe der Saison ein Vorteil

Danilo Petrucci stellt sich in der MotoGP-Saison 2021 einer neuen Herausforderung. Bei Tech-3-KTM geht der Italiener als Teamkollege von Iker Lecuona an den Start. Petrucci könnte für KTM besonders wertvoll werden, weil er reichlich Ducati-Wissen mit nach Mattighofen bringt. Petrucci kennt die Abläufe in der Ducati-Rennabteilung sehr genau und könnte KTM auf dem Weg zum absoluten Spitzenteam eine große Hilfe sein.

"Es ist noch zu früh, um darüber zu reden", kommentiert KTM-Technikdirektor Sebastian Risse im Video-Interview mit Motorsport-Total.com. "Natürlich, je nachdem welche Probleme auftreten werden - er wird einen gewissen Erfahrungsschatz haben, wie woanders mit Problemen umgegangen wird und wie er damit umgeht. Aber das wird sich erst noch zeigen."

Beim finalen Test in Katar konnte KTM noch nicht mit der Konkurrenz mithalten. Petrucci landete in der kombinierten Wertung nur auf der 19. Position. "Er hat wirklich versucht, sich nur auf unser Motorrad zu konzentrieren. Er hat mit einem weißen Papier begonnen und versucht, mit dem Motorrad zu harmonieren", kommentiert Risse.

Im Fahreraufgebot von KTM nimmt Petrucci eine besondere Rolle ein. Er ist der einzige der vier KTM-Piloten, die in der Königsklasse Erfahrungen mit anderen Motorrädern sammeln konnten. Macht ihn das für KTM besonders wertvoll?

"Ich würde es nicht einfach klassieren in Fahrer, die nur KTM kennen und Fahrer, die andere Motorräder kennen. Letztendlich ist jede Erfahrung wertvoll", erklärt KTM-Technikdirektor Sebastian Risse. "Jeder Fahrer hat schon Erfahrungen mit den Reifen gesammelt - egal auf welchem Hersteller. Jeder Fahrer hat seine persönlichen Stärken und Schwächen."

"Danilo ist ein spezieller Fahrer auf Grund seiner körperlichen Dimensionen. Das bringt Nachteile mit sich, aber auch Vorteile. Er versucht natürlich, die Vorteile zu nutzen. Es vermischt sich mit dem, was sein ehemaliger Hersteller eingebracht hat. Am Ende ist es ein Paket, das wir zu unserem Vorteil nutzen wollen", schildert Risse und stellt klar: "Natürlich haben wir uns gefreut, Erfahrung und Feedback zu bekommen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Joan Mir: Valentino Rossi hat "vielleicht genau diese Veränderung gebraucht"

Vorheriger Artikel

Joan Mir: Valentino Rossi hat "vielleicht genau diese Veränderung gebraucht"

Nächster Artikel

"Das wäre fantastisch": Aprilia wünscht sich VR46 als Satellitenteam

"Das wäre fantastisch": Aprilia wünscht sich VR46 als Satellitenteam
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Danilo Petrucci
Teams Tech 3 KTM Factory Racing
Urheber Sebastian Fränzschky