KTM-Debakel: Binder stürzt schon vor dem Start, Oliveira wirft Podestplatz weg

Miguel Oliveira, Danilo Petrucci und Iker Lecuona sehen in Misano 2 nicht die Zielflagge - Brad Binder rettet nach einem verkorksten Tag noch Platz elf

KTM-Debakel: Binder stürzt schon vor dem Start, Oliveira wirft Podestplatz weg

KTM erlebte beim zweiten MotoGP-Rennen in Misano einen Tag zum Vergessen. Danilo Petrucci wurde bei seinem letzten Heimrennen schon früh von Joan Mir abgeräumt. Sein Tech-3-Teamkollege Iker Lecuona schied genauso durch Sturz aus wie Miguel Oliveira. Brad Binder kam nach einem verkorksten Rennen als Elfter ins Ziel.

Die besten Chancen auf ein gutes Ergebnis hatte Oliveira. Der Portugiese hielt über weite Strecken den vierten Platz. Als Ducati-Pilot Francesco Bagnaia in der 23. Runde in Führung liegend stürzte, war Oliveira Dritter - aber nicht lange.

Auch er schied durch Sturz aus. "Leider habe ich es nicht ins Ziel geschafft", seufzt Oliveira. "Mit leerem Tank war es schwierig, den kompletten Federweg der Vordergabel zu nutzen. In der engen Haarnadel ist mir das Vorderrad eingeklappt."

Für Oliveira hätte es der erste Podestplatz seit Rang zwei auf dem Sachsenring im Juni werden können. Aus positiver Sicht bereitete ihm sein rechtes Handgelenk keine Einschränkungen mehr. In den Trainings war er ebenfalls konstant im vorderen Bereich zu finden gewesen.

"Es war frustrierend", stöhnt Teammanager Mike Leitner. "Es haben nur noch wenige Runden auf einen Podestplatz gefehlt, aber wir sind in der langsamsten Kurve gestürzt. Schade, weil Miguel ein starkes Wochenende hatte. Aber so ist Racing."

Binder: Crash in Besichtigungsrunde und Long-Lap-Strafe

Teamkollege Binder hatte schon vor dem Rennen einen Sturz. "Wir wollten mit dem harten Reifen fahren", berichtet der Südafrikaner. "In der Runde in die Startaufstellung wollte ich Temperatur in den Reifen bekommen, um zu sehen wie er sich anfühlt."

"Dann habe ich einen großen Fehler gemacht. Die Bremsen waren noch kalt. Wenn man die Carbonbremsen zieht und sie heiß werden, dann verzögern sie plötzlich stark. Leider ist mir das passiert. Das Vorderrad hat blockiert und ich bin gestürzt."

Brad Binder, Valentino Rossi

Als Elfter war Brad Binder schließlich der einzige KTM-Fahrer im Ziel

Foto: Motorsport Images

"Das ist mir in einer Besichtigungsrunde zum ersten und hoffentlich letzten Mal passiert. Das war ein super dummer Fehler. Zum Glück konnte ich das Rennen von hinten starten. Das machte ohnehin keinen Unterschied." Denn er hatte sich nur für Startplatz 20 qualifiziert.

"Mein Start war sehr gut, aber in den ersten Runden waren meine Reifen eiskalt, weil ich am Ende der Boxengasse warten musste. Am Anfang konnte ich nicht attackieren. Als ich dann meinen Rhythmus gefunden habe, bekam ich eine Long-Lap-Strafe."

Denn Binder hatte laut Rennleitung zu oft die Tracklimits missachtet. "Ehrlich gesagt weiß ich nicht, dass ich die grüne Fläche überhaupt einmal berührt habe. Nach der Strafe hatte ich Mühe, wieder meinen Rhythmus zu finden. Am Ende hatte ich Schwierigkeiten mit dem Grip."

"Es war leider kein gutes Wochenende. Ich muss aus meinen Fehlern lernen. Manchmal gibt es Wochenenden, die einfach nicht nach Plan laufen. Sobald man ein gutes Gefühl bekommt, macht man einen Schritt zurück. Ich kann mich nur beim Team entschuldigen."

In der WM ist Binder hinter Marc Marquez auf Platz sieben zurückgefallen. Oliveira hält Rang zehn. Auch in der Konstrukteurswertung ist KTM hinter Honda auf dem fünften Platz. In der Teamwertung ist KTM Sechster sowie Tech 3 Elfter und Letzter.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Pol Espargaro feiert erlösenden zweiten Platz: "Sehr wichtiges Ergebnis für mich"
Vorheriger Artikel

Pol Espargaro feiert erlösenden zweiten Platz: "Sehr wichtiges Ergebnis für mich"

Nächster Artikel

Schräglage: Hol dir den Podcast zur MotoGP in Misano 2

Schräglage: Hol dir den Podcast zur MotoGP in Misano 2
Kommentare laden