Kurz vor Portimao: Valentino Rossi testet in Misano Ferrari 488 GT3

Vor dem MotoGP-Wochenende in Portimao dreht Valentino Rossi mit einem Ferrari 488 GT3 in Misano Runden - Vorbereitung auf 12-Stunden-Rennen im Januar?

Kurz vor Portimao: Valentino Rossi testet in Misano Ferrari 488 GT3

Nach seiner MotoGP-Karriere will Valentino Rossi noch einige Jahre im Automobilrennsport verbringen. Genaue Pläne hat der 42-Jährige bislang nicht verraten. Langstreckenrennen mit GT-Autos sind voraussichtlich seine bevorzugte Wahl.

Wie unsere italienischen Kollegen berichten, wurde Rossi Mitte dieser Woche mit einem Ferrari 488 GT3 in Misano gesichtet. Das Auto wurde wie gewohnt von Kessel Racing vorbereitet. Rossi und das Team aus der Schweiz arbeiten schon seit einigen Jahren zusammen.

Bei diesem Test in Misano wechselten sich Rossi, sein Halbbruder Luca Marini und Kumpel Alessio "Uccio" Salucci hinter dem Steuer ab. Noch ist es nicht offiziell bestätigt, aber es könnte schon ein erster Test für das Gulf 12-Stunden-Rennen im Januar gewesen sein.

Rossi, Marini und Salucci nahmen Mitte Dezember 2019 mit einem Kessel-Ferrari an diesem Rennen teil. Sie belegten im Gesamtklassement Platz drei und gewannen die Pro-Am-Klasse. Damals fand das Rennen auf dem Yas-Marina-Circuit in Abu Dhabi statt.

Im Januar 2021 wurde das Rennen nach Bahrain verlegt. Rossi, Marini und Salucci griffen wieder mit dem Ferrari 488 GT3 an. Sie landeten im Gesamtergebnis auf Platz vier und in der Pro-Am-Klasse auf Rang drei.

2022 werden zum zehnten Mal die Gulf 12 Stunden ausgetragen. Schauplatz ist wieder die erst vor kurzem etwas umgebaute Formel-1-Strecke in Abu Dhabi. Als Termin wurde der 8. Januar festgelegt. Eine Nennliste wurde noch nicht veröffentlicht.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Portimao 2 2021: TV-Übertragung, Zeitplan & Livestream
Vorheriger Artikel

MotoGP Portimao 2 2021: TV-Übertragung, Zeitplan & Livestream

Nächster Artikel

Aleix Espargaro: Warum er bei heiklen Themen seinen Mund aufmacht

Aleix Espargaro: Warum er bei heiklen Themen seinen Mund aufmacht
Kommentare laden