Loris Capirossi sieht keinen potenziellen Rossi-Nachfolger

geteilte inhalte
kommentare
Loris Capirossi sieht keinen potenziellen Rossi-Nachfolger
Autor: Sebastian Fränzschky
12.01.2018, 07:46

Obwohl Italien sehr viele junge Talente hervorbringt, kann laut Loris Capirossi aktuell niemand die übermächtigen Fußtapfen von Valentino Rossi ausfüllen.

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Helmet of Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Helmet of Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Vor einigen Jahren sah es in Italien in Sachen Motorradnachwuchs düster aus. Valentino Rossi fuhr mit der Ducati zwei Jahre lang hinterher und Marco Simoncelli, sein potenzieller Nachfolger in der MotoGP, verlor im Oktober 2011 sein Leben. Es gab damals nur wenige junge Talente in der Moto2 und Moto3. Andrea Iannone und Romano Fenati waren die einzigen Spitzenfahrer, die für Italien Erfolge in der Moto2 und in der Moto3 sicherstellen konnten. Mittlerweile sieht es in Sachen Nachwuchs wieder besser aus. Großen Anteil daran hat Rossi selbst, der mit seinem Nachwuchsprogramm einige Talente in die WM brachte.

"In Italien gibt es viele neue junge Fahrer. Rossis Akademie bringt so viele Fahrer hervor, die sich stark entwickeln", freut sich Ex-Champion Loris Capirossi im Gespräch mit der 'Gazzetta dello Sport'. "Morbidelli ist da als erster zu nennen. Er gewann im vergangenen Jahr die Weltmeisterschaft. Es ist aber zu zeitig, um an Rossis Nachfolger zu denken, oder einen Charakter zu finden, der seinem gerecht wird. Es ist nicht einfach, jemanden wie Valentino zu finden."

Nicht nur in Italien rätseln die Fans, ob der "Doktor" 2018 seine letzte Saison fährt oder ob er seinen Vertrag bei Yamaha noch einmal verlängert. Es ist offensichtlich, dass die Ergebnisse zu Saisonbeginn entscheidend sind, welchen Weg Rossi nach 2018 einschlägt.

"Valentino muss niemandem etwas beweisen. Wir alle wissen, welches Talent er hat. Im vergangenen Jahr hatte er ein bisschen Pech mit seiner Verletzung vor Mugello. Und dann zog er sich vor Misano eine noch schlimmere Verletzung zu. Er muss in dieser Saison einen guten Saisonstart haben. Natürlich ist er schnell, aber es ist nie einfach, sich mit den jungen Fahrern zu messen, die 15 oder 16 Jahre jünger sind", weiß Capirossi.

"Hoffentlich hilft ihm Yamaha. Im Vorjahr war das Motorrad zu Beginn konkurrenzfähig. Am Saisonende verloren sie aber den Anschluss", erinnert sich der dreifache Weltmeister. Capirossi schaut zudem gespannt auf Ducati. Von 2003 bis 2007 fuhr er für das Werksteam der Italiener und schenkte ihnen den ersten Sieg in der MotoGP.

Wird Vizeweltmeister Andrea Dovizioso erneut um den Titel kämpfen? "Dovizioso zeigte eine großartige Saison. Er fuhr sehr gut", lobt "Capirex". "Ducati hat meiner Meinung nach ein sehr starkes Paket. Das Motorrad funktioniert sehr gut. Auch Lorenzo kann ein Kandidat sein. Niemand stellt Lorenzos Talent in Frage."

Nächster MotoGP Artikel
Fix: Alberto Puig wird bei HRC Nachfolger von Livio Suppo

Previous article

Fix: Alberto Puig wird bei HRC Nachfolger von Livio Suppo

Next article

Airbag-Pflicht: Was hinter der neuen Regel steckt

Airbag-Pflicht: Was hinter der neuen Regel steckt

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Loris Capirossi , Valentino Rossi
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte News